Mutterschaftsgeld- wie lange darf sich der AG zeit lassen mit der Verdienstbescheinigung?

Hallo.

Ich bin seit 18.2.im Mutterschutz, war vorher im BV.
Habe Anfang Februar den Antrag auf Mutterschaftsgeld an die KK gestellt und auch eine Bescheinigung an den AG geschickt.
Am 10.2.bekam ich von der KK ein Brief, dass sie eine Verdienstbescheinigung vom AG angefordert haben und wenn diese vorliegt wird das Geld gezahlt.
Nun bekam ich gestern ein Anruf der KK dass noch immer nix vom AG eingegangen ist und sie bereits versucht haben ihn telefonisch zu kontaktieren (erfolglos).
Habe daraufhin gestern selbst noch auf Arbeit angerufen, auch niemand erreicht.Also habe ich ne Mail geschrieben.
Heute früh hat mein Chef geantwortet, dass die lohnabteilung immer eine Weile dafür braucht...Er würde nochmal nachfragen...

Wie lange darf sowas denn dauern??Mein Zuschuss muss ja auch spätestens Montag bezahlt werden oder?sonst hab ich ja für Februar kein Geld bekommen...

Ich verstehe nicht, warum es nun schon über 2 Wochen dauert...So viel muss doch da nicht ausgefüllt werden...

Lg Susanne

1

Naja, du hast das ganze natürlich auch nicht wirklich früh bei der KK abgegeben, das kann eben leider wirklich etwas dauern. Mehr, als das alle Druck machen, könnt ihr nicht tun, aber ja, der Ag hat dir bei Gehalt am letzten Werktag im Monat deinen AG-Zuschuss am Montag auszuzahlen bzw. überwiesen zu haben.
Wie er das macht, wenn er das nicht abgegeben hat, sein Problem.

Aber wieder ein typische Beispiel, warum man deutlich früher die Bescheinigung bei der KK einreichen sollte!

2

Ok, danke dir!

Ja hatte im Januar bereits beim Arzt danach gefragt aber nicht bekommen...Erst Anfang Februar dann...Warum auch immer....

Dann warte ich nun den Montag ab...
Hatte das Problem auch immer bei kind krank,habe teilweise bis zu 2 Monate auf das Geld gewartet weil mein AG ewig die Verdienstbescheinigung nicht raus geschickt hat.

Lg

3

Früher war es so, dass die Bescheinigung für das Mutterschaftsgeld erst 7 Wochen vor ET vom Arzt ausgestellt werden durfte. Also erst eine Woche vor Beginn des Mutterschutzes. Seit Anfang 2014 darf der Arzt das auch früher. Die Kassen haben wohl gemerkt, dass sie sonst Probleme mit der Bearbeitungszeit bekommen. Aber diese Info ist noch nicht bei allen Ärzten angekommen. Ich habe es schon bei mehreren Freundinnen erlebt, dass die Bescheinigung erst kurz vor knapp rausgerückt wurde und dann das Zittern um die rechtzeitige Zahlung begann.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen