bin so aufgewühlt - soll ich kündigen?

Hallo alle zusammen,

ich brauche bitte unabhängige Ratschläge um eine Entscheidung zu fällen...

Kurz zu meiner Situation... ich bin 35, habe zwei Kinder (6 und 3) und habe nach 13 Jahren in einem GL-Sekretariat auf Grund langer Anfahrt seit Dezember eine neue Stelle als Assistentin in einer großen Steuerkanzlei. Dort bin ich an zwei ganzen Tagen in der Woche beschäftigt. Nun hatte ich gestern einen Vorfall, der mir keine Ruhe lässt.

Der "Big"boss hat mich gestern 10 Min. lang ---angeschrien--- !!! weil ich einen Fehler gemacht habe (der aber noch keinerlei Auswirkungen hatte, da rechtzeitig aufgefallen). Er ist richtig persönlich geworden a lá "am liebsten... Schlüssel her ... und ab von hier" oder "was fällt Ihnen ein das zu machen", "wie soll man da noch zusammenarbeiten wenn kein Vertrauen mehr da ist"... Ich habe mich versucht, als er mal nach Luft geschnappt hat, dazu zu äußern, habe den Fehler nicht abgestritten, mich entschuldigt.... usw. Habe danach Rotz und Wasser geheult... Bin dann zu seinem Sohn (der mich eingestellt hat) und sagte, dass ich kündigen werde, gebe ihm aber die Zeit jemand Neues zu finden. Ich solle mir das überlegen, weil unter diesen Gefühlen könnte ich eine falsche Entscheidung treffen... wir sollen am Montag darüber reden.
Nun ja, im Laufe des Tages ist der Alte auch nicht vorbeigekommen um darüber vielleicht noch zu reden oder gar sich zu entschuldigen.

Mich hat das derart verletzt!!! Ich kann es gar nicht in Worte fassen. KEIN Mensch hat das Recht so mit einem zu reden. Ich habe das sicher nicht verdient. Ich kenne das überhaupt nicht,... nicht als Lehrling nicht an Seite eines Geschäftsführers der 4x so viele Mitarbeiter geleitet hatte...

Jetzt überlege ich schon die ganze Zeit was ich machen soll... Langfristig will ich dort auf keinen Fall mehr arbeiten. Das steht fest. Nur wie soll ich das machen? #heul Soll ich am Montag hin und mit ihm reden? aber was?? Soll ich fristlos kündigen? Soll ich mich krankschreiben? Warum soll ich ihm noch entgegenkommen wenn er so mit mir umgegangen ist? Wo er mich doch gar nicht kennt!!!

ich habe schon wieder einen Klotz im Hals :-[

Bitte... wie würdet Ihr an meiner Stelle jetzt handeln?

5

Was ist denn das für eine bescheuerte Reaktion?

Bist du eine 5-jährige oder kannst du erwachsen reagieren?

Konfliktsituationen gibt es überall und Arschtörtchen auch. Gibt es in meinem Laden einen solchen Vorfall, dann erwarte ich, dass der Mitarbeiter versucht es zu lösen und mich einschaltet, wenn dies nicht gelingt. In einem solchen Fall würde ich mir die Zeit nehmen und den Fall klären, wobei ich dem schreienden Kollegen unmissverständlich mitteilen würde, dass er so nicht mit Menschen umgehen kann.

Fehler passieren. Jeder Mitarbeiter darf bei uns (fast) jeden Fehler machen. Aber bitte nur einmal...

Du müsstest jetzt mit diesem Vorgesetzten ein Gespräch vereinbaren und unmissverständlich klar stellen, dass du dir das nicht bieten lässt, unabhängig davon, was die Ursache ist!

Alternativ kannst du jedes Mal kündigen, wenn ein Konflikt entsteht.

Gruß

Manavgat

23

Hallo und wieder mal nicht richtig gelesen.

In einem solchen Fall würde ich mir die Zeit nehmen und den Fall klären, wobei ich dem schreienden Kollegen unmissverständlich mitteilen würde, dass er so nicht mit Menschen umgehen kann.

Soweit ist dein Beitrag nett aber es handelt sich nicht um einen Mitarbeiter wo sich der Chef mal zeit nehmen kann um zu schlichten

24

Selbstverständlich muss es einen Personalverantwortlichen geben.

Sonst wäre der Typ nicht Chef, sondern Inhaber.

Gruß

Manavgat

weitere Kommentare laden
1

Hallo,

das ist natürlich alles nicht toll gelaufen und der Chef hat dringend einen Kurs in "Führung und Zusammenarbeit" nötig, aber kündigen würde ich erst dann, wenn ich etwas Neues in der Tasche habe.

LG

2

Hallo
Mach Dir keinen Kopf.
Dein Chef ist etwas aufbrausend.
Der hat das schon längst abgehakt.

3

Ich hatte auch mal so einen Chef. Ich bin dann mal hin und habe ihn in Ruhe gefragt, ob er mit meiner Arbeit nicht zufrieden ist, Er sagte sehr erstaunt: Doch, natürlich!

Irgendwann hat er seine Frau am Telefon rundgemacht und da habe ich begriffen, dass es nicht persönlich ist, sondern dass er einfache cholerisch ist.
Ich habe aber sehr eng mit ihm zusammen gearbeitet, so dass ich das nicht ewig aushalten konnte. Ich hab mir dann was anderes gesucht und er war richtig entsetzt über meine Kündigung und hat mir noch mehr Geld geboten.

Ich würde am Montag mit ihm reden, vielleicht geht es Dir dann besser. Kündigen kannst Du immer noch.

4

"Warum soll ich ihm noch entgegenkommen wenn er so mit mir umgegangen ist?"

Ich würde so lange bleiben, bis ich was anderes gefunden habe. Oder hast du den Job nicht nötig?

6

Hallo!

Erst einmal 'Hut ab', daß Du ein solch indiskutables Verhalten nicht hinnehmen willst und Dich klein machst! Es gibt keine, aber absolut keine, Entschuldigung dafür. Weder ein 'der ist eben aufbrausend, cholerisch,' oder sonst etwas! Im Gegenteil: Eben WEIL sich Arbeitnehmer so klein machen, geben sie ihren Chef nicht nur einen Freibrief in schlechtem Benehmen, sondern tragen auch noch dazu bei, daß er ihnen ohne Respekt begegnet. Schließlich bietet ihm ja keiner die Stirn.

Was ich tun würde: Montag zu betreffendem Chef gehen und ihm ruhig und klar sagen, daß ich ein solches Auftreten nicht noch einmal hinnehmen werde, sondern er beim nächsten (kleinsten) Ausraster umgehen meine Kündigung auf dem Tisch finden wird. Je selbstsicherer man dabei auftritt, desto besser. Ich würde mich weder beirren oder auf eine große Diskussion mit ihm einlassen. Sollte er wieder ausflippen, würde ich ihm meine (vorbereitete) Kündigung wortlos auf den Schreibtisch legen.

So wie ich es gelesen habe, hast Du eine gute Ausbildung mit entsprechender Berufserfahrung und ich denke, daß Du mit diesen Voraussetzungen schnell einen neuen Arbeitsplatz finden wirst.

Nur glaube mir: Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, daß man sich nicht für einen solchen Kerl aufreiben soll. Weder er, noch Deine Gesundheit, ist das Wert!

Viele Grüße
Trollmama

7

Hallo,

Du bist 35 Jahre und nicht 5.

Du solltest darüber stehen. Cholerische Menschen gibt es. Er hat seinem Ärger Luft gemacht und hat sicher jetzt keine Schlafstörungen. Wenn Du den Job nicht brauchst - kündige. Wenn Du ein schlechtes Zeugnis haben möchtest - nimm Dir einen Krankenschein.

Willst Du Erfolg im Job. Aufstehen, Krönchen geraderücken und weiterarbeiten. Möglichst ohne Fehler.

Liebe Grüße Andrea

8

vielen Dank für die vielen Antworten.

Ehrlich gesagt bin ich erstaunt, dass doch so viele dieses Verhalten hinnehmen würden.

Ich tendiere mehr und mehr zu einer Kündigung. Weil ich eben 35 und nicht mehr 5 bin. Da hat niemand das Recht so mit mir zu reden! Das gibt es bei mir in der Familie nicht und soll es in der Arbeit geben?! Da wurde mein Stolz verletzt (obwohl ich eigentlich nicht sooo stolz bin und gar nicht nachtragend, aber hier war wohl die Grenze überschritten worden).

Was ich vorhin nicht erwähnt habe ist, dass er wohl schon immer so ein Volltrottel war und es in letzter Zeit deutlich besser geworden ist. Ich habe mir nichts dabei gedacht, weil ich mit ihm nicht unmittelbar zusammenarbeiten muss. Aber er kontrolliert scheinbar jeden und alles und tickt bei jeder Kleinigkeit aus. Das würde bedeuten, wenn ich das nächste Mal wieder was verbocke, dann stehe ich wieder da und lasse mich zusammensch.....

Ich habe tatsächlich eine gute Ausbildung und ein sehr gutes Zeugnis, sodass ich mir vorstellen könnte, schnell was zu finden. Und wenn ich ein - zwei Monate arbeitslos bin und kein Geld verdiene, würde uns das nicht umbringen, sooo viel habe ich hier für die zwei Tage auch nicht bekommen #hicks. Die Lücke im Lebenslauf nehme ich hin - dann war ich halt länger in Elternzeit.

Ich habe gestern schon mal alle aktuellen Stellenanzeigen durchgeschaut, leider war nichts dabei... Mal sehen..

9

War der Fehler gravierend? Manchmal können ja auch kleine Fehler einen Supergau auslösen, siehe Bad Aibling. Vielleicht war dein Chef nur so entsetzt, dass er den Fehler noch rechtzeitig bemerkt hat und den Schaden abwenden konnte, dass er dann aus der Situation heraus ausgerastet ist. Dann müsste er eigentlich noch auf dich zukommen.

Ansonsten ansprechen. Mein Chef (allerdings nur Ferienarbeit im Büro, war über Jahre hinweg allerdings zweimal im Jahr in den Semesterferien jeweils für 6 Wochen da) hat beim allerersten Mal anzügliche Bemerkungen gemacht. Und obwohl ich 19 naiv und unerfahren war, habe ich sofort kurz und knapp gesagt: "ich möchte das nicht"

Nicht mehr und nicht weniger. Jahre später hat er mir gesagt, dass ihm das damals total imponiert hat, dass ich kurz und knapp gesagt habe, was Sache ist.

Wobei, wenn es der Seniorchef ist, wirst du ihn nicht mehr ändern.

10

Ich rate dir wirklich einen neuen Job zu suchen und dann so schnell wie möglich zu wechseln. Bis dahin versuche die Sache nicht zu nah in dich rankommen zu lassen und deinen Job so gut wie möglich zu machen.

Ich kann dich absolut verstehen. Ich arbeite seit so vielen Jahren und hatte auch mal schwierige Phasen oder Konflikte, wo ich auch mal Tagelang fertig war. Aber niemand hat sich so daneben benommen und mich angeschrien. Bis 2014. Da war ich auch recht neu im Unternehmen und mein Chef hat mich für eine Kleinigkeit dermaßen zusammengefaltet und angeschrien, das ich ebenfalls geheult habe. Das Verhältnis war damit zunichte. Ich mache meine Arbeit weiterhin, aber für mich ist dieser Mensch unten durch. Ich mag mit solchen Menschen nicht arbeiten. Seitdem ist nichts mehr vorgefallen, aber ich habe keinen Respekt vor solchen Menschen. Respekt kommt nicht von der Stellung. Ich bin ebenfalls auf Jobsuche, einfach weil ich so nicht arbeiten mag. Ich möchte Spaß haben und ich mache meinen Job nicht nur, weil ich am Ende Geld bekomme. Ich mag ein tolles Verhältnis untereinander und zum Glück gibt es genügend Unternehmen, wo es das gibt. Im Übrigen sind für mich auch Kollegen unten durch, die mich als weich oder Kleinkind abstempeln, nur weil ich für einen respektvollen Umgang plädiere. Diese Chefs machen sowas nämlich nur, weil sie Mitarbeiter wie einige Antworter hier haben, die meinen, das man sich ja nicht so haben soll.

Ich wünsch dir alles Gute!

weitere Kommentare laden
12

Habt Ihr einen Betriebsrat?

13

nein, es sind nur 30-35 MA

Top Diskussionen anzeigen