Meine Elternzeitvertretung bekommt einen unbefristeten Vertrag. Geht das?

Hallo zusammen,

ich bin gerade ein bisschen überrumpelt.

Ich bin in einer kleinen Firma auf Teilzeitbasis als Assistenz der Geschäftsführung angestellt.
Nun gehe ich Ende November in den Mutterschutz.
Ich habe eben für meine Elternzeitvertretung (diese fängt Anfang November an) die Personalakte angelegt und den Arbeitsvertrag abgelegt.
Da fällt mir doch auf, dass sie einen unbefristeten Vertrag mit genau der selben Stellenbezeichnung bekommen hat wie ich.
Ich bin immer davon ausgegangen, dass in ihrem Vertrag der Hinweis stehen muss, dass sie nur als Elternzeitvertretung für den Zeitraum XY eingestellt wird.

Jetzt habe ich natürlich "Angst", dass wenn ich wieder komme, ich gleich die Kündigung bekomme. Klar, das kann mir so auch passieren, aber ich habe irgendwie Bedenken, dass es für meinen Chef einfacher ist, wenn er den Vertrag der Vertretung eben so ausstellt wie er ausgestellt wurde.

Entschuldigt bitte meine wirren Worte, ich hoffe ihr versteht mich trotzdem :o)
Ich bin grad nur völlig durcheinander....

Danke für Eure Hilfe!

Viele Grüße
bluebutterfly222

1

Wie lange willst du denn aussetzen?
Wieviel Stunden macht sie dann und wie viel Stunden machst du bzw.willst du machen wenn du wieder kommst?

Ich finde das an sich nicht ungewöhnlich, dein Chef möchte einfach sicher gehen dass immer jemand da ist.

3

Hallo,
diese Stelle war bei mir auch schon als Teilzeitstelle (22,5 Std) ausgeschrieben. Dadurch, dass es ein sehr kleines Unternehmen ist, brauche ich auch nicht mehr Stunden.
Und eben deshalb weiss ich auch, dass wir uns dann keine Stelle teilen können, weil einfach nicht genug Arbeit da wäre. Wir sind ein Bauunternehmen, daher gäbe es auch keine alternative Stelle.
Ich werde definitv 2 Jahre vielleicht auch 3 Jahre weg bleiben. Er weiss aber auch, dass ich dann wieder arbeiten kommen möchte (es ist das 3. Kind und wird definitiv das letzte sein). Und er hatte mir auch gesagt, dass er mich dann wieder zurück haben möchte.
Ich kenne das nur aus meinem vorherigen Job in einem sehr grossen Unternehmen, dass wir spezielle Stellen eben auch mit "Vertretung für XY Monate / Jahre" ausgeschrieben haben und dann, falls nötig, diese eben verlängert bzw in einen unbefristeten Vertrag geändert haben.

Mein Chef ist erst am Mittwoch wieder da, da werde ich ihn natürlich direkt darauf ansprechen. Mich verunsichert das gerade eben nur ein wenig. Und bis Mittwoch ist es noch so lange hin.

6

Hallo,

ich denke, Dein AG sichert sich hier einfach ab. Kleines Unternehmen, Du in Elternzeit mit dem 3. Kind, 2 oder auch 3 Jahre, das kann doch so ein kleines Unternhmen nicht stämmen. Ich bin selber in einer kleinen Firma, würde ich ausfallen, wäre ich raus und ist meine Vertretung eingearbeitet, vielleicht noch besser, flexibler als ich mit 3 Kindern....zähl mal 1 und 1 zusammen. Ich glaube, ich als AG würde genau so handeln. Aber noch sind keine 2 oder 3 Jahre um, genug Zeit, um nach etwas anderem Ausschau zu halten.

LG

weiteren Kommentar laden
2

Die Frau scheint ihn beeindruckt zu haben und er möchte längerfristig nicht auf sie verzichten. Vielleicht sollt ihr euch den Job später auch teilen - Jobsharing oder so. Es ist ja eher ungewöhnlich, dass die Assistenz der GF nicht ständig anwesend ist sondern nur in Teilzeit.

Wie war denn die Stelle ausgeschrieben? Als Elternzeitvertretung oder unbefristet?

Ich würde den Chef ganz einfach fragen und die Sorge mitteilen. ich halte es immer so, dass wir offen miteinander umgehen - unser Chef und ich. Rumrätseln führt zu nichts und du kannst ja die Elternzeit nicht genießen, wenn du dauernd in Sorge um deinen Job bist.

4

Hallo,

ich habe die Stellenanzeige selbst gar nicht gesehen.

Es gibt hier nur eine Teilzeitstelle, da wir ein so kleines Unternehmen sind, dass es nicht mehr arbeit geben würde. Daher fällt dann auch das Jobsharing weg. Und eine alternative Stelle gibt es auch nicht. Wir sind ein Bauunternehmen und diese Position ist die einzige, die von einer Frau - die nicht am Bau tätig ist - ausgeführt werden kann.

Ich werde ihn am Mittwoch (da ist er erst wieder da) drauf ansprechen.
Ich war eben gerade nur so überrumpelt....

Danke für Deine Antwort!

5

Hallo.

>>> Ich bin immer davon ausgegangen, dass in ihrem Vertrag der Hinweis stehen muss, dass sie nur als Elternzeitvertretung für den Zeitraum XY eingestellt wird. <<<

Warum sollte das ein MUSS sein ... niemand ist gezwungen, befristete Verträge abzuschließen (auch wenn ich persönlich das nur noch machen würde) ...

... Du kannst davon ausgehen, dass Du direkt an Deinem 1. Arbeitstag die Kündigung bekommst (Du sagst ja selbst, dass das Arbeitspensum zu gering ist, um eine Vollzeitstelle zu besetzen) ... Du steigst einfach zu lange aus; und das nicht zum ersten Mal.

Ob man Dich einfacher oder schwieriger kündigen kann (wenn Ihr klein genug seid, ist es grundsätzlich einfacher), hat mit dem Vertrag der Kollegin nichts zu tun.

LG

7

Hallo,
warum so eine bösartige Antwort? Es kann ebenso gut sein, dass der Vertrag unbefristet geschlossen wurde, weil überhaupt nicht klar ist, ob die TE 2 oder 3 Jahre EZ nimmt. Unter Umständen erfährt das der AG erst 7 wochen vor ablauf von Jahr 2 und damit hätte die Vertretung schon längst beim Jobcenter gewesen sein müssen. Was fürn Stress, grad bei kleinen Firmen völlig überflüssig. Vorausgesetzt die Neue weiss, dass Sie Vertretung ist.
V

8

Nicht bösartig, sondern realistisch.

9

Hallo, da dein Arbeitgeber scheinbar sehr klein ist wird das KüSchG nicht gelten. Also wird dein AG deine Vertretung "ausprobieren" und dann eine von euch kündigen. Kann er ja problemlos.
VG

10

Hallo bluebutterfly222,

soweit ich weiß, darf man höchstens 24 Monate befristen #gruebel

Vlt. täusche ich mich da aber auch?

Aber das wäre zu mindes ein Grund, zumal du ja sagst, dass du mind. 2 Jahre weg bist.

LG

Susanne

12

Hallo, das gilt nur für Befristungen ohne Sachgrund. Mit Sachgrund gibt es dann wieder irgendwelche Ausnahmeregelungen, genaueres weiß ich aber auch nicht.

13

Hallo, ich bin Gerade in Elternzeit und zum zweiten Mal schwanger. Am Montag war in bei meiner Arbeitsstelle um meine Elternzeit zu verlägern. Meine Kollegin hat mir dann erzählt, dass der Vertag meiner Elternzeitvertretung auch schon verlängert wurde. Ich war darüber sehr verwundert, da mein Arbeitgeber noch keine verbindliche Aussage von mit hatte, ob ich wieder komme oder nicht. Wenn jetzt mein Mann Elternzeit nehmen würde und ich wieder in meinen alten Vertrag einsteigen wollen würde wäre keine Stelle frei. Ich hatte die einzige 36 Stunden Stelle in dieser Einrichtung. Können die das machen, ist ein Kindergarten mit vier Gruppen.

14

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Top Diskussionen anzeigen