wie viel zahlt ihr monatlich an Miete/Rate im Vergleich zum Einkommen?

Hallo. Wir haben z.zeit 3500 netto ohne Kindergeld. Wir zahlen 390€ kalt für 100qm. Finde das sehr wenig. Überlegen ein Haus zu kaufen. Monatliche Rate 900€ . Also schon großer Unterschied. Wie ist das bei euch? Wie hoch denkt ihr sollte der % Anteil für wohnen höchstens sein?

2

wow... das würde ich aber überlegen!
390 ist sehr wenig für 100qm und 900Eu ist ganz schön happig, da kommt ja noch Energiekosten usw dazu und übers Jahr summieren sich die Handwerkerrechnungen auch als Eigenheimbesitzer.

900Eu Rate klingt für mich jetzt nicht als hättet ihr viel Eigenkapital, oder habt ihr auf so schnelles Abzahlen gesetzt?

Und wenn ihr bei 390kalt bis jetzt kein Eigenkapital zur Seite legen konntet, dann werdet ihr mit 900Rate nicht klar kommen. Wir zahlen 25% des Nettogehalts an Rate und das dürfte nicht mehr sein, wir würden aber dafür (Kaltmiete) hier in der Ecke keine akzeptable Wohnungsgrösse bekommen, hatten aber Eigenkapital.

34

Hallo,
das kommt darauf an, wie twuer das Haus ist und in welcher Region. Bei uns sind neuwertige Häuser summasummarum unter 400000€ gar nicht zu haben und an Kaltmiete muss man für eine 100qm-Wohnung ca 950€ berappen. Das Einkommen in unserer Familie ist in etwa gleich. Nur ist da mit Eigenkapitalansparen nicht viel drin, zumindest nicht so viel, dass man sich hier ein Haus kaufen könnte. Ergo: Als Mittelständler ohne finanziellen Background in der Familie siehts schlecht aus.
LG

1

ICh hab immer die Faustregel gehört, dass bis ca. ein Drittel des Netto-Einkommens für die Wohnung/Haus drauf gehen sollte (klar, klappt nicht immer, vorallem in teuren Städten) . Wir zahlen nur 600Euro Miete warm für 80qm und verdienen etwa das Gleiche wie ihr.

Vergiss nicht, dass zur Rate noch die normalen Betriebs- und Nebenkosten kommen und diese bei einem Haus etwas höher liegen als in einer Mietwohnung. Ebenso sollte monatlich etwas für Reparaturen am Haus zurückgelegt werden können.

3

Hallo,

also 390,-- sind wirklich günstig. Ich würde an eurer Stelle einfach mal für ein Jahr die Differenz zum Haus auf die Seite packen und sehen, wie ihr damit hinkommt. Auch daran denken, dass die Nebenkosten mit Haus evtl. höher sind.

Ansonsten, wenn ihr bei 3500,-- netto ohne Kindergeld überlegt, ob euch eine monatl. Rate von 900,-- zu hoch ist, würde ich es an eurer Stelle lassen. Bei uns müssen Familien mit weit weniger Verdienst an die 1000,-- Miete zahlen, weil es hier nichts günstigeres gibt. Ist immer eine Sache der Prioritäten.

lg
Silvia

4

legt doch diese 600 euro, die es extra kosten würde, ein jahr lang mal zur seite und schaut, ob ihr gut auskommt. bei einem haus ist alles teurer, nicht nur die miete bzw. rate. fängt bei müll an und hört bei strom noch lange nicht auf.

wir haben keine rate mehr, da abbezahlt, hatten aber vorher inkl. großer sondertilgung etwa 25-30% vom nettoeinkommen (ohne kindergeld) an rate.

vg

5

Hallo,

die frage ist doch, wie ihr momentan mit eurem Geld klar kommt. Könnt ihr denn von eurem jetzigen einkommen sparen?
Mir ist es wichtig, dass wir immer noch unser Haus abzahlen können, wenn ein Gehalt weg fällt.

vg, m.

8

das ist ein guter aspekt. wenn nämlich einer krank wird, einen schweren unfall hat, arbeitslos wird oder die TE schwanger wird, sollte man nicht aus dem haus müssen. von daher haben wir immer so kalkuliert, dass die abzahlung des hauses mit 1 gehalt möglich ist. alles darüber hinaus fällt dann unter "schön".
lg

6

Hallo

Kommt auf eure Bedürfnisse und Ansprüche an. Bei 3500 Euro würden euch 2600 bleiben nach Kredit plus Kindergeld.

Rechne noch mal ca 400 an Nk. Wären 2200 Euro zum Leben plus Kindergeld. Wenn keine anderen Schulden sind, sollte das reichen.

7

Hallo,

wir zahlen nur für die Rate etwa 12% vom Nettoeinkommen (extra für Dich ausgerechnet). Wobei es so ist, wie die anderen schon schrieben, dass die Rate allein den Braten ja nicht fett macht. Wir haben im Monat noch etwa 500€ Nebenkosten für das Haus. Es sind 240qm und wir sind 3 Personen, das nur als Beispiel. Und dann kommen ja noch die Rücklagen dazu. Wenns reinregnet, ist da kein Vermieter mehr den man anrufen kann, ebenso wenn bei -15 Grad die Heizung plötzlich streikt.

LG

Tiffy

9

Wir bezahlen gute 10% von unserem Nettoeinkommen (gut das doppelte von Euch) an Hausrate, dann insgesamt 440 € Nebenkosten (Haus)! Wir hatten aber einiges an Eigenkapital, etwa 60% ;-)
Mit eurem Einkommen hätte ich wohl etwas Bauchschmerzen #sorry

10

Hallo!

Das kommt drauf an, wie viel Eigenkapital ihr habt. Ich würde an eurer Stelle bei so einer top Miete sparen und wenn Summe x erreicht ist, kaufen. So mach wir das zumindestens. Wir zahlen etwa ein Drittel unseres Einkommens für Miete und haben eine extrem günstige Wohnung im Vergleich zu anderen in dieser Stadt! Dennoch kostet sie definitiv mehr wie eure! :-) Wir sparen nun noch einige Jahre, damit der Traum vom Haus kein Alptraum wird. Dann kaufen wir.

An eurer Stelle würde ich schauen, wie viel Eigenkapital vorhanden ist, wie viel andere finanzielle Verpflichtungen ihr habt, welchen anderen Luxus (wie Urlaub) ihr nicht missen möchte und dann entscheiden, ob ihr noch länger sparen wollt oder euren Traum vom Haus jetzt schon verwirklichen wollt. Bei der günstigen Miete und eurem Einkommen, könntet ihr jährlich eine Menge sparen und es zum Eigenkapital packen. An Höhe des Eigenkapitals würde ich persönlich die Entscheidung abhängig machen. :-)

Liebe Grüße
Ninly

Top Diskussionen anzeigen