Haus finanzieren, kennt sich jemand aus?

Hallo ihr Lieben,

mein Mann und ich sind nun mit der Unterstützung unserer Eltern soweit und wollen uns ein Haus kaufen. Haben nun auch eines nach reichlicher Überlegung und nachdem mehrere Fachleute gesagt haben der Preis sei okay reservieren lassen. Eigenkapital ist einiges vorhanden, dennoch müssen wir noch einen höheren Kredit aufnehmen ca. 140.000 Euro. Wissen das wir locker ca. 800 euro abbezahlen können, hätten gerne zusätzlich noch Sondertilgung, da ein Teil des Hauses vermietet werden kann, ich dies aber nicht zu den sicheren Einnahmen dazu rechnen möchte.

Auf was muss ich achten, was brauchen wir alles? Hat jemand Tips, her damit, bin über alles dankbar.

Ich denke ich informiere mich lieber etwas vorab, zudem möchte ich mich nicht allzu sehr auf meinen Vater stützen #schwitz

Liebe Grüße

Hallo,

ihr habt auf jeden Fall einen guten Zeitpunkt gewählt, denn die Zinsen sind momentan echt niedrig!

Ihr macht am besten Termine bei verschiedenen Banken und lasst euch dort beraten und euch eine Finanzierung rechnen, die ihr dann miteinander vergleichen solltet.

Wenn ihr das nicht schon gemacht habt, dann macht eine Aufstellung eures Einkommens und der gesamten Ausgaben, dann sehr ihr genau was ihr zahlen könnt und was nicht.

Meiner Erfahrung nach müsstet ihr ohne Probleme das Geld bekommen und auch mit dem angegebenen Betrag abzahlen können.

Vergesst nicht, klingt blöd ich weiß, dass auch ein Haus Kosten ausserhalb der Kredites macht. Man rechnet, so hat man es uns gesagt, mit ca. 3 € Nebenkosten pro Quadratmeter. Es sei denn es ist ein Neubau, dann etwas weniger.

LG

...und vergeßt nicht, dass Ihr die Mieteinnahmen versteuern müßt.

Gruß
GR

Also, ich nehm mal stark an, Euch sind alle Kosten bewußt (z.B. Grunderwerbsteuer, Notarkosten, ..., Küche/Möbel) und Ihr habt das alles eingerechnet.
Wenn Ihr einen Teil des Hauses vermietet, solltet Ihr Eure Finanzierung darauf ausrichten. Redet mal mit dem Bankberater oder Steuerberater. Also es funktioniert etwa folgendermaßen: Ihr macht 2 Kredite, und zwar so aufgeteilt, daß es dem Verhältnis von vermietetem zu selbstgenutzem Teil entspricht (z.B. 30% vermietet => ca. 42000+ca. 98000€. Den Teilkredit für den vermieteten Teil müsst Ihr dann so gestalten, daß Ihr nichts oder kaum tilgt, das heißt Ihr zahlt dafür einen Haufen Zinsen. Diese Zinsen könnt Ihr dann als Betriebsausgaben gegen die Mieteinnahmen rechnen und spart so einen Haufen Steuern.
LG

Hallo,

#Ihr macht 2 Kredite, und zwar so aufgeteilt#

Das funktioniert nicht bei einem Zweifamilienhaus.
Nach m² wäre es schon möglich.

freundliche Grüsse Werner

Nochmals Hallo und vielen Dank für eure Hilfe!
Also unser Einkommen und die Ausgaben haben wir schon alles errechnet, daher kommen wir auf die 800 Euro Rate im Monat, es ist sehr großzügig gerechnet, da ich für jeden Notfall auch gewappnet sein möchte.. (Jobverlust, evtl. wollen wir mal nochmals ein Kind etc.) und auf den letzten Cent rausrechnen finde ich zudem eh nicht gut. Die Mieteinnahmen möchte ich nicht fest miteinrechnen, wobei ich mir bewusst bin, das wir um einiges weniger an Zinsen bezahlen müssten, wenn ich schneller mehr abbezahlen würde. Aber ich kann Mieteinnahmen nicht als festen bestandteil rechnen, da sie einfach nicht sicher sind.. ich weis nicht wann jemand einzieht, ob er Miete bezahlt und wielange er bleibt, bzw. ob zwischen den Mietern die Wohnung (es ist eine Wohnung im DG des Hauses) nicht doch mal länger leer steht. Daher die Sondertilgung, das was mir monatlich wirklich zu viel übrig bleibt und der Rest der Mieteinnahmen nach dem versteuern, kann ich so dann doch noch mit einbringen....

Daher auch nicht die Teilung in zwei Kreditteile..
brauche ich denn noch irgendwelche speziellen Angaben? Das Haus wird über eine Maklerin der Raiffeisenbank verkauft, ich brauche aber darum nicht zwingend den Kredit bei denen aufnehmen?

Hmm, also ehrlich, ganz verstanden hast Du es noch nicht, oder?
Wenn Du einen Teil vermietest, und Du findest keinen Mieter, dann kannst Du die anteiligen Zinsen steuerlich als Verlust geltend machen. Das heißt Dein zu versteuerndes Einkommen ist entsprechend niedriger und Du musst weniger Steuern zahlen.

Das funktioniert übrigens, egal ob Du den Kredit aufteilst oder nicht. Nur könntest Du beim Aufteilen halt den Steuerspareffekt noch etwas vergrößern (muß ja aber nicht sein).

Ob Du das Haus nur bekommst, wenn Du bei denen finanzierst, oder nicht, wissen wir nicht. Normalerweise sind die doch froh, wenn sie die Häuser loswerden und sie die Maklergebühr kassieren können.
LG

ne hab ich echt nicht, ich kenn mich mit diesem finanzeugs wirklich nur mäßig aus.. und umso mehr ich lese umso größer scheinen meine Lücken zu werden ;-) ich seh schon, ich fang mal gaaaanz von vorne an.
Vielen Dank

Top Diskussionen anzeigen