Kleidung sozialer Bereich/Jugendamt

Hallo
so jetzt muss ich doch nochmal nachfragen, da ihr mir so super geholfen habt, als ich mich beworben habe!
Ab September arbeite ich als Sozialpädagogin in einer Hauptschule. Die ersten Wochen werde ich aber beim Jugendamt arbeiten, da ja in Bayern noch keine Schule ist und ich das Jugendamt kennenlernen soll.
So nun meine Frage:
zieht man sich im Jugendamt (Hausbesuche, Gerichtsverhandlungen...) ungefähr so an wie bei einem Bewerbungsgespräch?Oder kann ich da dann ohne weiteres Jeans tragen...z.B. Jeans mit Bluse!
Wär lieb wenn ihr mir nochmal helfen könnt und mir Kombis vorschlagt (besitzte jetzt seit neusem auch eine zweite Stoffhose#schein, die mir auch passt)

lg luise

Also bei Außenterminen würde ich mindestens schicke Stoffhose und Bluse mit Blazer/ Weste anziehen - eher noch eine richtig komplett passende, stimmige Kombination.
Im Innendienst, ohne Publikumsverkehr ist Jeans und Co. ok...

So zumindest meine Erfahrungen aus Jugendamtszeiten ;-)




LG

Danke...mal wieder!:-D

Also ich hab meinen Vater noch nie in Anzug nen Hausbesuch machen sehen!

Er arbeitet zwar nicht im Jugenamt aber in der Jugendhilfe (leitet eine Jugendhilfeeinrichtung).


Arbeiten beim Amt/ Jugendamt und die Arbeit in einer Jugendhilfeeinrichtung, sei es ambulant, stationär, tagesstrukturrierend usw. unterscheidet sich ja auch nun immens ;-)

Hab nun beides schon gemacht und kann nur berichten, wie ich es erlebt habe.
Und vor Gericht in Jeans und normalem Oberteil zu erscheinen schürt ja wieder mal grandios das Vorurteil der häkelnden Wollpullifraktion :-)

Ich würde so ein Mittelding wählen, jetzt nicht unbedingt Blazer, aber eben auch keine Jeans.

Wir sind Pflegeeltern und haben deshalb viel mit dem Jugendamt zu tun gehabt.

Die Damen trugen, soweit ich mich erinnere - man achtet ja auch nicht so drauf, ganz "normale" Kleidung.

Nach dem ersten Tag wirst Du ja sehen, was getragen wird.

Hi,

ich würde bei "Auswärtsterminen" z. B. Jeans in Kombination mit Blazer wählen oder Hosenanzüge.

Bei Terminen oder in der Deiner Schule dann, würde ich schon legerer Tragen. Jeans, Bluse, schicken Strickpullover usw..

LG
Caro

Bei Hausbesuchen niemals im Kostüm oder Hosenanzug, um Himmels Willen.

Bei Gericht allerdings schon wie zum Bewerbungsgespräch, ansonsten würde ich Jeans und co. bevorzugen, wie immer.
Was ich als Sozialarbeiterin für Wohnungen und Bewohner dieserjenigen sehe, da wäre das Kostüm absolut fehl am Platz. Und auch der Hosenanzug.

Es geht ja bei Hausbesuchen sicher vorrangig darum, einen Kontakt her zu stellen, ggfs. Vertrauen aufzubauen. Wenn dann eine eher "einfache" 6-köpfige Familie in einer verwahrlosten Wohnung der Sozialarbeiterin im Kostüm gegenübersteht, weiss ich nicht, ob da die Kleidung nicht hemmt.
Sicher ist das ein extremes Beispiel. Ich denke dennoch, es ist am besten, bei den Klienten in Strassenkleidung aufzutreten.

Aber das wäre doch ein nettes Bild, so im Kostümchen im Chaos.;-)
Nein, ich teile da deine Meinung, wenn ich so bei meinen Familien erscheinen würde, würde ich kaum durch die Tür kommen geschweige denn, vernünftig mit denen arbeiten können.
Das ist dann optisch schon so eine Distanz, die dann eher in Ablehnung mündet als in Kooperation.

darf ich dich fragen, was du beruflich machst?:-)

weitere Kommentare laden

Hallo Luise,

Jeans ist völlig in Ordnung. Jetzt nicht das Modell mit den Löchern und angerissenem Saum, aber ne "ordentliche" Jeans und ein Bluse oder ein Shirt sind doch völlig normal in dem Bereich. Bei uns war nicht mal der Amtsleiter im Anzug (ich erinnere mich nicht mal an eine Krawatte).
Achte halt auf den Ausschnitt. Man muss sich ja auch mal bewegen/bücken bei Hausbesuchen. Wenn die Klienten dann freie Aussicht haben ist das vielleicht nicht so vertrauensbildend - oder doch...

Liebe Grüße und einen guten Start.

Ich finde korrekte Kleidung wichtig. Also Jeans haben so was kumpelhaftes, wenn Du weißt, was ich meine. Aber im Kostümchen kannste die Klientel ja auch nicht besuchen.

Ich meine: irgendwas dazwischen.

Sauber und ordentlich versteht sich von selbst. Ich bin mal von einer Sachbearbeiterin in der Arbeitsagentur empfangen worden, so:

speckige, löchrige Jeans

Füße auf dem Tisch

qualmend! (Zigarillo)

fettige, kinnlange Haare

die sah aus, wie aus der Tonne.

Sagt zu mir, ob ich wüßte, wie man sich für eine Bewerbung anziehen muss.....

#schock

#klatsch

Also korrekt aber nicht wie aus dem Mädchenpensionat.

Viel Erfolg mit der Stelle.

Manavgat

Top Diskussionen anzeigen