Einschreiben/Rückschein bekommen. Bestimmt Kündigung. Was nun?

Heute hab ich in meinem Briefkasten einen Abholschein für ein Einschreiben/Rückschein erhalten. Leider kann ich das erst morgen abholen. Aber ich weiß, dass als Absender nur einer in Frage kommen kann. Ich erhalte nämlich nie im Leben Einschreiben mit Rückschein und warte auch auf rein gar nichts.

Fakt ist: Mein Chef hat mich extrem gemobbt. Ich bin aber schwanger und seit Ende November durchgehend krank geschrieben. Bescheinigung über die Schwangerschaft habe ich ihm auch zugesendet. Gehört habe ich nie etwas von ihm. Ich habe die Krankmeldungen immer per Fax und anschließend per Post versendet und Zeugen stehen dafür auch zur Verfügung. Er kann also auch nicht behaupten, er hätte nichts bekommen.

Was sollte er mir nun schicken außer einer Kündigung. Dass er mich für so dumm hält, traue ich ihm zu...

Ich frage mich nun, ob ich das Schreiben überhaupt morgen annehmen soll, wenn es von ihm ist. Oder wäre es geschickter, die Annahme zu verweigern? Er kann mir ja gar nichts. Er kann ja gar nicht kündigen. Was wäre denn, wenn ich ein Schreiben von ihm nicht annehme und es an ihn zurück geht?

1

Hast keinen Abholschein bekommen und fertig! (So hätte ich es gemacht)
Fährst auch nicht zur Post und holst den Brief, wenn du dir sicher bist, dass er vom Chef ist!

Selbst Schuld wenn er Einschreiben mit Rückschein macht! Ein Einwurfeinschreiben hätte gereicht um den Zugang nachzuweisen!

Aber ansonsten, so weißt du was kommt und kannst ihm gleich einen Dämpfer verpassen indem du gegen die Kündigung vorgehst, statt zu versuchen sie auszusitzen!

Ich befinde mich in einer ähnlichen Lage wie du! Ich glaube um ihn zu ärgern wäre ich gar nicht zur Post gefahren! Bin ja krank!

GGLG

3

Aber ich kann ja auch bei der Post einen Blick erhaschen. Naja die Frauen da kenne ich ja auch. Und man wird ja bestimmt nach dem Absender fragen dürfen. Dann geht es eben mit "Annahme verweigert" an ihn zurück, oder? Ich weiß nur, dass man kündigen darf mit Zustimmung irgendeines Amtes und das ist unmöglich. Sowas kann er in der Kürze der Zeit ja gar nicht erreicht haben. Und bloße Krankmeldungen über 3 Wochen würden wohl niemals dazu führen, dass er mir kündigen darf.

7

Was soll das Theater?
Du hast Dich per Fax krank gemeldet und überlegst, die Annahme zu verweigern bzw. zu behaupten, keinen Abholschein bekommen zu haben?
Vielleicht hat Dein Chef die Faxe auch nciht bekommen.

Ich hab keine Ahnung, wie lange eine Zustimmung der Aufsichtsbehörde dauert aber vielleicht hat er sie doch bekommen? Eine Weiterführung Eures Arbeitsverhältnisses ist doch eh unmöglich, so zerrüttet, wie Euer Verhältnis ist...

weitere Kommentare laden
2

Ich würde an deiner Stelle das Schreiben holen, denn auch andere Institutionen versenden wichtige Dokumente per Einschreiben und Rückschein, Gerichte etc.
Die erwartet man in der Regel auch nicht.
Du kannst dir doch jetzt nicht sicher sein, wer der Absender ist.
Und wenn du jetzt das Schreiben nicht annimmst, sendet er dir ein neues, und dann? Willst du jedesmal jetzt die Annahme verweigern.
Kommt dann einem Davonlaufen gleich, jedenfalls meiner Meinung nach.
Und du kannst nichts gegen eine Kündigung unternehmen (Anwalt oder so), wenn du sie nicht schriftlich hast.
Also kneif die Arschbacken zusammen und hol dir das Schreiben. Dann kannst du weitersehen.

Trotzdem einen schönen Abend
M.

4

Schreiben vom Gericht werden aber in einem gelben Umschlag mit Zustellungsvermerk eingeworfen. Das kann es eigentlich nicht sein. Und mit Behörden hab ich rein gar nichts zu tun.

5

Wenn das Problem für Dich dann erledigt ist dann laß es dort liegen, aber ich denke Erwachsene Menschen können sich dem stellen und dementsprechend handeln. Das nächste wird sein das Du kein Geld bekommst und dann ?????

weiteren Kommentar laden
9

Hallo!

Das Ganze könnte für dich auch nach Hinten losgehen!
Zur Post gehen und die Annahme verweigert, wird nicht funktionieren. Das würde dann doch jeder machen, der schlechte Nachrichten erwartet.
Den Brief einfach nicht abholen, ist riskant. Der Brief würde an den AG zurückgehen.
Wenn dieser den Verdacht hat, dass du bewußt den Brief nicht abgeholt hast, dann kann er vor Gericht gehen und unter Umständen, kann es sein, dass der Brief dann trotzdem als zugegangen gezählt wird!

Wenn das der Fall ist, wäre es auch möglich, dass die Frist verstrichen ist, in der du Kündigungsschutzklage einreichen könntest. Dann wäre die Kündigung eventuell sogar wirksam. Genaueres könnte dir ein Fachmann sagen.

Ich verstehe den Sinn aber auch gar nicht. Er kann dir während der Schwangerschaft nicht kündigen, das ist dir auch bekannt. Also warum nicht einfach das Schreiben abholen und Kündigungsschutzklage einreichen. Fertig.

Gruß nakiki

12

Also ich kapier dein Problem jetzt nicht? Ist das Problem gelöst wenn du einfach so tust als wär nichts gewesen? Willst du das Spielchen so weiter spielen bis du entbunden hast?

Hol doch den Brief einfach ab und dann stellst du Dich der Sache. Wenn es denn überhaupt dein Chef ist! Die Decke über den Kopf ziehen nützt da gar nichts. Vielleicht ist alles ganz anders als gedacht.


Kerstin mit #stern Madita & #stern Leo + #stern 12.SSW + Ida 35.SSW #verliebt

13

Hallo!

Denk nicht gleich an das schlimmste, vielleicht ist es ja auch 'nur' eine Abmahnung.
Hat mein Chef während meiner Schwangerschaft so gemacht.
Mit dem Wisch dann ab zum Anwalt!

LG

Mel

14

Hallo,

ich an deiner Stelle würde ihn abholen.

Sofern es die Kündigung ist, ists doch egal, oder? Du hast doch nen Kündigungsschutz, oder hat sich da was geändert? Von daher brauchst du dir doch keine Sorgen machen?

Vielleicht ists ja auch was ganz anderes.

Ich wär glaub ich viel zu neugierig, als dass ich das liegen lassen würde :-)

Du denkst, dass es sie ist. Was ist schlimm daran, sie in den Händen zu halten? Wenn er dich doch gemobbt hat? Ich würde dann die Sache nem Anwalt übergeben und dann haste doch deine Ruhe. Der macht das dann alles schon für dich. :-)

Alles Gute

15

Kindergarten 1. Jahr


So könnte man das beschreiben, was Du hier abziehst.



Warum eigentlich Krankschreibung per Fax/per Post?

16

Dazu habe ich im I-Net mal was gelesen. Man darf, auch bei vermuteter Kündigung, die Annahme nicht verweigern.
Irgendwas ergibt sich rechtlich dann daraus, was ähnlich der erfolgten Zustellung wäre....

Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht den Nutzen für Dich, wenn Du es so machen würdest. Ergibt nur neue Probleme.

Abholen, wenn Kündigungschreiben drin, zum Arbeitsgericht (auf Fristen achten!!!!!) und Kündigungsschutzklage einreichen. Er verliert so wie so.

Wird dann bestimmt auf eine Abfindung hinaus laufen, da die Arbeitsbedingungen und eine Rückkehr für beide Parteien unzumutbar sind.

LG Janette

Top Diskussionen anzeigen