Elterngeld und Unterhalt, das ist sooooooo unfair!

Also ich muß mich ja mal aukotzen über die Deutsche Rechtsprechung.

Mein Mann macht ja ein Jahr Elternzeit. Er hat ein relativ geringes Grundgehalt, aber einen Haufen NAcht- und Bereitschaftszulagen.
Alles Gehalt wirc auch zur Unterhaltsberechnung für seinen Sohn herangezogen. Das finde ich auch völlig ok, denn er hat das Geld und Felix (also meinem Stiefsohn) steht da einfach was von zu.

Was ich aber richtig gemein finde ist das wir jetzt den Elterngeldbescheid von meinem Mann bekommen haben. Da werden die Zulagen NICHT hinzugezogen sondern nur sein Grundgehalt was jetzt mal locker 300€ im Monat ausmacht.

Echt, so was finde ich zum kotzen. Ich kann zwar den Staat verstehen weil Zulagen ja nicht versteuert werden, aber dennoch.
Und das scheiß Elterngeld wird Ende des Jahres ja auch noch versteuert!!! Und den Unterhalt muss er ja dennoch voll weiterzahlen und zwar nicht berechnet nach Elterngeld sondern nach seinem alten Gehalt!
Aber wir sollen ja alle mehr Kinder in die Welt setzen ect. pp. Und Harzter bekommen dafür ja auch 300€ Elterngeld (wenigstens das wird abgeschafft).

Ehrlich, sowas finde ich einfach nur unfair.

So, wollte mich nur mal auskotzen!!! :-p

1

puh, der böse kommentar über die "hartzer" wird hier gleich nen steineregen verursachen ....

aber what ever, irgendwie hast du recht...leider kannst du nix dran ändern. unverheiratet konnte mein freund in der steuererklärung mntl. 300€ unterstützungsleistungen für mich geltend machen solange wie ich in elternzeit war. wir leben zusammen. viell. geht das bei euch auch?

7

Naja, sagen wir mal, getroffene Hunde bellen! #rofl#rofl

Im übrigen wurde der Begriff Elterngeld eingeführt unter der Prämisse "Familien die finanzielle einbußen haben weil sie die Kinderbetreuung übernehmen zu Unterstzützen". Unter der Prämisse finde ich es nicht sozial das Familien die keine finanziellen Einbußen haben wg. der Kindererziehung einen Ausgleich zu zahlen. Aber ich stelle mich gerne dem Steinehagel ;-)

2

Hallo!

Ich verstehe deine Aufregung nicht wirklich, denn alle Dinge sind bekannt!

Zulagen werden bei der EG-Berechnung nicht berücksichtigt, warum hast du doch selbst schon gesagt.

1. "Und das scheiß Elterngeld wird Ende des Jahres ja auch noch versteuert!!!" - FALSCH! Das EG unterliegt dem Progressionsvorbehalt, wird selbst aber nicht besteuert!

2. "Und den Unterhalt muss er ja dennoch voll weiterzahlen und zwar nicht berechnet nach Elterngeld sondern nach seinem alten Gehalt! " - RICHTIG! Wäre ja noch schöner, das sein Sohn aus einer anderen Beziehung darunter leiden soll. Wer Unterhaltsverpflichtungen hat, darf sich nicht bewußt arm machen.

3. "Und Harzter bekommen dafür ja auch 300€ Elterngeld (wenigstens das wird abgeschafft). " FALSCH! ALGII - Empfänger erhalten auch in zukunft Elterngeld.

4. "Aber wir sollen ja alle mehr Kinder in die Welt setzen" - Wer sagt das? Keiner zwingt dich.

5. "Ehrlich, sowas finde ich einfach nur unfair. " - Ich sehe da keine Ungerechtigkeit.

6. "So, wollte mich nur mal auskotzen!!!" - JA, auf plattem Stammtischniveau.

Gruß nakiki

6

1. "Und das scheiß Elterngeld wird Ende des Jahres ja auch noch versteuert!!!" - FALSCH! Das EG unterliegt dem Progressionsvorbehalt, wird selbst aber nicht besteuert!

Nach meinem derzeitigem Stand muss ich das angeben, wenn es nicht so ist, um so besser!

2. "Und den Unterhalt muss er ja dennoch voll weiterzahlen und zwar nicht berechnet nach Elterngeld sondern nach seinem alten Gehalt! " - RICHTIG! Wäre ja noch schöner, das sein Sohn aus einer anderen Beziehung darunter leiden soll. Wer Unterhaltsverpflichtungen hat, darf sich nicht bewußt arm machen.

Sehe ich nicht ganz so, denn er macht sich nicht ARM, sondern er nimmt etwas in Anspruch um für sein Kind da zu sein. Im übrigen gehört er nicht zu den Männern die sich um den Unterhalt jemals gedrückt haben. Im Gegenteil, alle Urlaube, Fahrten zu uns ect. pp wird IMMER von ihm finanziert, nie von der Kindsmutter.

3. "Und Harzter bekommen dafür ja auch 300€ Elterngeld (wenigstens das wird abgeschafft). " FALSCH! ALGII - Empfänger erhalten auch in zukunft Elterngeld.
Das ist dann ja noch schlimmer!! Denn das Elterngeld wurde eingeführt mit der Begründung das Familien die die Erziehungsarbeit ihrer Kinder übernehmen wollen nicht zu viele finanzielle Verluste haben. Mit dem Hintergrund finde ich eine Zulage für nicht arbeitende dem Steuerzahler gegenüber nicht sozial!

4. "Aber wir sollen ja alle mehr Kinder in die Welt setzen" - Wer sagt das? Keiner zwingt dich.
Dieser Kommentar mag in der Wucht der Emotionen unqualifiziert gewesen sein, aber ich denke jeder Mensch mit EQ kann ihn nachvollziehen

5. "Ehrlich, sowas finde ich einfach nur unfair. " - Ich sehe da keine Ungerechtigkeit.
Auch hier wurde von mir bereits erwähnt das ich die Hintergründe durchaus verstehen kann, dass es aber dennoch meines erachtens nicht fair ist. Aber das ist wie mit dem Geschmack, darüber läßt sich nicht streiten!

6. "So, wollte mich nur mal auskotzen!!!" - JA, auf plattem Stammtischniveau.
Wie bereits erwähnt sollte man hier die Emotionen berücksichtigen. Den Begriff "plattes Stammtischniveau" finde ich daher absolut übertrieben, weiß aber, dass diese Umschreibung gerne von Menschen verwandt wird, die in Foren glänzen wollen und sich wichtig tun!

10

Sorry aber es heißt IQ, nicht EQ!!!

weitere Kommentare laden
3

Ja, warum beantragt Ihr den Scheiß denn, wenn es Euch nicht recht ist?
Das Elterngeld ist eine freiwillige Leistung des Staates!

Gruß,

W

8

#rofl#rofl#rofl
Weil wir das Recht haben eine freiwillige Leistung des Staates in Anspruch zu nehmen und fleißig Lohnsteuern, Mwst ect pp zahlen damit sowas finanziert werden kann.

15

Ja, dann mecker nicht, dass es nicht hoch genug ist.

4

Naja, warum muß Dein Mann auch mit zwei Frauen Kinder bekommen?

Ich würde das "durchprobieren" nicht wollen.

Jetzt muß er halt dafür finanziell bluten.

Wir sollen schon alle mehr Kinder bekommen, aber in geregelte abgesicherte finanzielle Verhältnisse.

9

Sagen wir mal so:
Nachdem die erste Frau schwanger war hat sie den Heiratsantrag abgelehnt und wollte plötzlich eigene Wege gehen. Und die zweite Frau (also ich), wollte auf jeden Fall ein Kind und hat sich nun mal in einen Kindsvater verliebt. So kommt das.
Er beschwert sich auch nicht dass er Unterhalt zahlen muss (ich auch nicht). Ich finde es halt nur unfair dass die Berechnungsgrundlagen so unterschiedlich sind!

Im übrigen sind unsere Verhältnisse abgesichert und geregelt. Dennoch wäre es schön wenn man nicht immer das Kleingedruckte lesen müßte sondern sich auf Kernaussagen "68% des Nettogehalts" verlassen könnte!

19

Da sieht man wieder, dass du nicht mal die Kernaussage richtig gelesen hast #rofl

weitere Kommentare laden
5

Niemand zwingt Dich das


"Scheiß-Elterngeld"



zu nehmen.


Gruß

Manavgat

11

Das habe ich schon bei Windsbraut kommentiert.
Im übrigen wundert es mich, dass sich alle auf dieses eine Füllwort einschießen, welches doch nur durch die negative Erregtheit reingerutscht ist.

14

Hallo.

Da Dein Mann zum Unterhalt verpflichtet ist, darf er sich nicht vorsätzlich "arm" machen (was er ja tut, in dem er in der Elternzeit auf einen gewissen Teil seines Gehalts verzichtet). Und ich finde es völlig richtig, dass er den Unterhalt weiterhin in voller Höhe zu zahlen hat.

Und wenn Dein Mann jetzt 1 Jahr Zuhause bleibt, gehe ich mal davon aus, dass Du dann arbeiten gehst ... so gleicht sich das finanziell doch wieder aus.

Das Elterngeld wurde im Übrigen eingeführt, um einer einkommensstarken Klientel das Kinderkriegen schmackhaft zu machen (die es auffangen können, wenn es monatlich weniger Geld gibt), ansonsten hätte man es nämlich beim Erziehungsgeld belassen können, dass die einkommensschwachen Familien animiert hat, ein Kind nach dem anderen zu bekommen.

Gruß von der Hedda.

P. S.
Zu Deiner Beruhigung: Alg II-Empfänger bekommen den Sockelbetrag des Elterngeldes zwar weiterhin, aber es wird voll angerechnet.

27

Ich finde es auch richtig das er den Unterhalt weiter zahlen muß. Ich finde es nur unfair (ob es nun nachzulesen war oder nicht, unfair ist es dennoch), das die Berechnungsgrundlagen für Unterhalt und Elterngeld so unterschiedlich sind!

Ja, klar geh ich arbeiten. Und der Große hätte ja so oder so den Unterhalt weiter bekommen, aber wie gesagt, das die Berechnungsgrundlagen unterschiedlich sind finde ich nicht in Ordnung.

Das meine ich eben auch. Dann hätte man es beim Erziehungsgeld lassen sollen bzw. nicht sagen sollen man will der "einkommensstarken Klientel das Kinderkriegen schmackhaft machen" (wie du so schön gesagt hast)-

34

P. S.
Zu Deiner Beruhigung: Alg II-Empfänger bekommen den Sockelbetrag des Elterngeldes zwar weiterhin, aber es wird voll angerechnet.


Meine Güte - ihr wisst doch alles was sie meint. Dann bekommen die Empfänger eben 300€ weniger vom anderen Amt. Im Endeffekt haben sie 300€ weiger :-)

weitere Kommentare laden
17

1. war dir das doch alles vorher bekannt, wwenn du dich richtzig informiert hast, denn es zhält eben nur steuerpflichtiges Einkommen

2. wird das Elterngeld nicht versteuert!

3. gilt danach der Progressionsvorbehalt und der läßt nur die Steuern für sonstiges Einkommen steigen, wenn ihr also keines haben solltet, dann wird da auch nichts höher versteuert!

4. Das mit dem Unterhalt ist vollkommen in Ordnung, denn er ist ja nicht verpflichtet Elternzeit zu nehmen, das kann man eben nur tun, wenn man sich das leisten kann oder muss ALG2 beziehen!

5. Brauchst du ja das blödes geschenkte Geld nciht nehmen, wenns eh alles Scheiße ist!

Susanne, die mal wieder nur den Kopf über soviel Undankbarkeit schütteln kann!

20

Hallo,

Leuten, die sich über das neue Elterngeld aufregen, wünsche ich manchmal noch mal in den Genuss des "alten" EG zu kommen. Vllt wüßte man dann zu schätzen, was man bekommt.

vg, m.

25

Selten bin ich Deiner Meinung - dafür hier doppet und dreifach.

Ist schon ein Unterschied, ob man 450 oder 950 bekommt.

28

Ich rege mich nicht über das Elterngeld auf!!!
Ich ärgere mich darüber dass Elterngeld und Unterhalt mit zweierlei Bedingungen berechnet werden!!!

weiteren Kommentar laden
23

Was kann der Staat und seine Steuerzahler dafür, dass Dein derzeitiger Mann mit verschiedenen Frauen Kinder zeugen muss?

Elterngeld zu beantragen ist übrigens keine Pflicht.

Top Diskussionen anzeigen