Darf der Chef unseren Lohn einbehalten?

Guten Abend,

ich hoffe es kann mir hier jemand kurzfristig weiterhelfen.
Mein Lebensgefährte und ich haben den gleichen AG.
Ich war dort in Teilzeit sozialversicherungspfl. angestellt, mein Lebensgefährte ist in Elternzeit und arbeitet aktuell auf 400€ Basis dort.

Vor 2 Wochen wurde ich, kurz vor Ablauf meiner Probezeit, leider krank und bin für 7 Tage ausgefallen.
Kurz vor Ablauf meiner Krankschreibung habe ich die Kündigung erhalten.
Gegen diese möchte ich auch nicht vorgehen.

Wir haben Dienstkleidung von unserem AG bekommen, welche ich nun natürlich zurückgeben muss.
Da ich saubere Kleidung bekommen habe, möchte ich diese auch so zurückgeben und habe meine Dienstjacke zur REinigung gegeben. Ich kann sie übermorgen wieder abholen.

Mein Lebensgefährte ist Ende letzter Woche in eine 3wöchige Vater-Kind-Kur gefahren.
Bis einen Tag vor Kurbeginn hat er völlig normal seinen Dienst geleistet.

Heute wollte ich unsere Abrechnungen abholen.
Ich bekomme meine Gehalt aufs Konto überwiesen, mein Lebensgefährte bekommt sein Geld bar mit der Abrechnung.
Er hat mir, da er ja nicht da ist, eine Abholungsvollmacht ausgestellt und auch den entsprechenden Kollegen vor Kurantritt persönlich informiert das ich berechtigt bin seine Abrechnung ( und das Geld ) in Empfang zu nehmen.

Mein Ex-Chef hat aber weder seine, noch meine Abrechnung an die entsprechende Dienststelle gegeben, es gab also nichts abzuholen.

Daraufhin rief ich meinen ehemaligen AG an, dieser war nicht zu sprechen, ich hatte seinen Sohn dran.
Der Sohn versicherte mir, er werde seinen Vater fragen und man würde mich anrufen.
Statt des Anrufs habe ich dann eine eMail erhalten in der mir mitgeteilt wurde das bei meinem Lebensgefährten noch Stundennachweise fehlen würden und sobald diese vorliegen die Abrechnung ( samt Geld ) abgeholt werden könnten, ebanso meine Arbeitspapiere und meine Abrechnung.
Mein Gehalt würde aber erst überwiesen, wenn er die Arbeitskleidung zurückerhalten habe.

Daraufhin rief ich wieder meinen AG an, teilte ihm mit das ich die Stundenzettel heraussuchen und binnen der nächsten 15min zu ihm bringen würde, er stimmte zu.
Im Zuge dieses Gesprächs teilte ich ihm ebenso mit, das sich die Dienstjacke noch in der Reinigung befindet und ich diese nachreichen werde.

Bei meinem AG angekommen öffnete mir niemand die Tür.
Nach 15min Warten rief ich per Handy an und hatte seine Frau am Telefon, diese teilte mir mit das Ihr Mann nicht im Hause sei und ich sole die Stundenzettel in den Briefkasten werfen.
Dies lehnte ich ab, da ich die Stundenzettel zum Austausch mit der Lohnabrechnung behalten wollte.
Auf meine Frage wann ihr Mann zurück sei wurde ich mehrfachst gefragt ob ich denn meine Uniform komplett dabei habe, was ich wahrheitsgemäß verneinte und ihr versuchte zu erklären das besagte Jacke...siehe halt oben.
Sie pochte wieder auf die komplette Uniform, ich teilte ihr mit das es nicht um meine Abrechnung geht, sondern um die meines Lebensgefährten, worauf ich wieder gefragt wurde ob ich meine Uniform komplett dabei habe.
Ich habe das Gespräch beendet mit dem Hinweis das ich mir nicht sicher bin ob das was da gerade abläuft überhaupt irgendwie rechtskonform ist und das sowas im Zweifelsfalle wohl nur ein Anwalt klären kann.

Die erforderlichen Stundenzettel wurden bisher übrigens per eMail vom jeweils Diensthabenden am 16. eines jeden Monats an unseren AG übermittet.
Es ist oder war somit keinesfalls ein Versäumnis seitens meines Lebensgefährten das diese angeblich beim AG noch nicht vorliegen.

Nun meine Frage, kann der AG unsere Löhne, Abrechnungen und Papiere einfach so einbehalten?
Kann er darauf pochen das erst die Uniform zurück ist bevor er mein gehalt überweist und welche Handhabe gibt es bezüglich des Lohns meines Lebensgefährten?

1

hallo,

was ist das denn für ne uniform, das er da das komplette geld einbehalten muß?? ist die aus gold ???

ich bin der meinung , das das nicht rechtens ist, was er da mit deinem geld macht und würde einen anwalt befragen, denn reden wollen /können sie ja augenscheinlich nicht mit dir.

und wenn du die stundenzettel deines mannes per einwurfeinschreiben schickst, dann hast du den nachweis, das du diese abgegeben hast, und dann ist da auch keine handhabe mehr, dir den lohn deines partners zu verweigern, da du ja eine vollmacht hast.

ich kann dir hierzu keinen gesetztestext benennen,

ich würde , wenn ich an deiner stelle wäre rücksprache mit meinem anwalt halten und dann endsprechend handeln

gruß und viel glück alex

2

Hallo,

ohne die Stundenzettel kann keine Abrechnung erstellt werden - also geht es nicht "im Tausch".

Hol die Jacke aus der Reinigung und hol dann Deine Abrechnung - wo ist das Problem? Muss immer alles über einen Anwalt geregelt werden? Ich kann verstehen, dass sich Arbeitgeber auch mal Absichern müssen.

LG, Andrea

3

Hallo Andrea,

die Stundenzettel sind, wie immer, am 16. des Monats, an den AG geschickt worden ( meine Ex-Kollegen haben mir sogar die entsprechende eMail in Kopie zur Verfügung gestellt ).
Somit zieht die Aussage "Ohne Stundenzettel kann der Lohn nicht berechnet werden" nicht so richtig.

Wo das Problem ist?

Es geht um 2 unabhängige Gehaltsabrechnungen, um 2 unabhängige Löhne und er packt alles in ein Paket.
Hinzu kommt, er überweist meinen Lohn erst wenn er die komplette Uniform bekommt ( kann die Jacke morgen abholen ).
Weder unsere Versicherung, noch den Vermieter, oder auch andere Leute die laufende Kosten bei uns abbuchen interessiert sowas.
Die wollen am 01. eines Monats ihr Geld.

Sicherlich ist es ok das er sich absichert, ist schliesslich seine Arbeitskleidung.
Aber wieso reicht dazu nicht mein Gehalt und/oder meine Arbeitspapiere?
Wieso muss er dazu ebenfalls die Abrechnung und das Geld meines Lebensgefährten einbehalten?

LG
tatze

4

Hallo,

die Situation kann man nur über diese Schilderung sicher nicht genau einschätzen. Aber wirf doch die Stundenzettel in den Briefkasten und dann bekommst Du die Lohnabrechnung für Deinen Lebensgefährten. Das hat doch mit der "Uniform" gar nichts zu tun. Die Stundenzettel sind nicht da, es hilft nichts, dass sie angeblich als Mail geschickt wurden - das nachzuweisen dauert sicher länger, als den Briefkastendeckel anzuheben.

Deinen Ärger kann ich verstehen, dass Du Abbuchungen hast, aber das Geld noch nicht auf dem Konto ist. Aber das Ausuchen eines Rechtsanwaltes ändert daran sicher nichts - zumindest nicht innerhalb von 24 Std.

LG, Andrea

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen