Kinderzuschlag Ablehnung/ Widerspruch einlegen?

Hallo,

mein Mann verdient ab diesen Monat mehr Geld und wir hoffen nicht mehr von der ARGE abhängig zu sein.
Nun haben wir Kinderzuschlag und Wohngeld (auf Anraten der ARGE) beantragt.
Heute kam der Ablehnungsbescheid von der Familienkasse, da das durchschnittliche Einkommen zu gering sei. Ziehe ich die letzten zwölf Monate zusammen, dann ist das auch richtig. Aber ab diesem Monat würden wir die Mindesteinkommensgrenze erreichen.
Lohnt es sich, Widerspruch gegen die Ablehnung einzureichen?

Ich hoffe, es kann mir jemand helfen.

LG
Jenny

1

Hallihallo

Ich denke schon, dass sich das lohnt wenn ab diesem Monat die Mindesteinkommensgrenze erreicht wird. Wie befinden uns in einer ähnlichen Situation. Und ab dem MOnat Sept. erhöht sich unser Einkommen ein wenig. Auch wir werden da Widerspruch einlegen, zumal wir uns it einer zuständigen Dame der F.kasse kurzgeschlossen haben (nach den neuen Erkenntnissen) und diese uns sogar dazu geraten hat

Lg

2

Hallo,

also die Frau von der Familienkasse hat gesagt, dass Ihr Widerspruch einlegen sollt?
Doof ist halt, dass die Familienkasse das durchschnittliche Gehalt der letzten zwölf Monate nehmen.
Bekommt Ihr denn jetzt ALG2?

LG
Jenny

6

Hallöchen!
Ja, genau so hat sie es gesagt, dass es halt in unserem *speziellen* Fall Sinn macht. Bei uns ist es so, dass wir auch *zu wenig* verdienen, und ab Sept. etwas mehr Geld beziehen, als das, was wir benötigten, um den Kinderzuschlag zu bekommen. Und *nein*, wir beziehen kein Alg2. Ich bin im zweiten Elternjahr und aufgrund unvorhergesehener Komplikationen konnten wir das Elterngeld nicht wie geplant auf 2 Jahre splitten.
Dass das Geld im Durchschnitt gerechnet wird ist mir und meinem Mann was neues. Denn wenn das so wäre, hätten wir ne Ablehnung bekommen, weil wir zuviel verdienen, denn da bezogen wir ja noch das Elgeld
Lg

3

Das scheint zur Zeit neue Mode bei der FK zu sein.

Mein Antrag wurde auch abgelehnt,begründung wir bekommen alg II,ja NOCH ist das so richtig aber wir wollen weg von der ARGE und mit dem Einkommen meines Mannes und Kinderzuschlag würde es der fall sein.

Ich hatte eine "nette" Dame am Telefon die mir weiß machen wollte das ich es nicht so dargestellt hätte (Kopie vom AV und Abrechnung lag anbei) das ab August nun Einkommen aus nichtselbständiger Arbiet vorhanden wäre.

Ich hab auch Widerspruch eingelgt mal schauen ob sie es nun schnallen.

Ich drück euch die Daumen das es bei euch klappt :-)

Lg

yale

4

Laut dem Onlinerechner "müßte" uns eigentlich Kinderzuschlag zustehen. Aber im Online-Rechner wurde auch nicht nach den letzten zwölf Monaten gefragt.
Ich werde am Montag mal bei der Familienkasse anrufen. Die Ablehnung ging übrigens sehr schnell, wir haben erst letzte Woche Donnerstag den Antrag gestellt und heute war die Ablehnung da.

Ich drücke Euch auch die Daumen.

Was hast Du denn in den Widerspruch rein geschrieben?

LG
Jenny

5

Ja, die können doch aber nur nach jetzigem Stand entscheiden und nicht nach dem, was wäre, wenn...

Gruß,

W

Top Diskussionen anzeigen