Wer ist CallCenter Agent im Inbound??

Hallo zusammen

ich hab mich vor einiger Zeit entschieden den Job zu wechseln und bin über I-net auf eine Anzeige gestossen, wo eine Zeitarbeitsfirma Callcenter Agenten im Inbound für die Bestellannahme bei einem Versandhandel suchen.

Ich hab jetzt vor kurzem so eine Art Schulung mitgemacht und bin ein wenig"erschlagen" von dem was ich in Zukunft alles machen/können sollte.
Z.B. neben der Bestellannahme, Lieferanfragen, Stornos , Retouren, Reklamationen.

Ich habe vorher noch nie in sowas gearbeitet und bin grad ziemlich verunsichert,ob ich das packen kann, also die Handhabe mit dem Computerprogramm.
Meine Frage an Erfahrenen; wie habt ihr das erlebt, geschafft? Lernt man es im Praktischen schnell??
Ich fand die Theorie recht kompliziert und verwirrend.

Vielen Dank schonmal#winke

Hallöle,

ich arbeite als Call-Center-Agent im Inbound. Und ich muss sagen es macht mir immer noch sehr sehr viel Spaß. Klar kommt man sich anfangs sehr erschlagen vor.... Handhabungen etc. Aber Doing by Learning

Je öfter du damit arbeitest umso sicherer wirst du dir. Das ist kein Problem. Ausserdem sind die Fälle zu 99 % immer gleich. Keine Angst, das schaffst du auch. Und wie gesagt im Praktischen sieht das ganz anders aus.

Wünsch dir noch ein schönes Wochenende

lg gafrta

Huhu

danke für deine Antwort. Ich denke ich versuch mich einfach dort duchzubeissen#zitter

Bin eh ein etwas ängstlicher Typ in neuen Aufgaben,Ich hab leider bei der Schulung zum Schluss nur Bahnhof verstanden und hab Angst, im praktischen dem Kunden nicht mehr gerecht zu werden und zu versagen.
Zumal man dort ein wenig ins kalte Wasser geworfen wird.

Nach einer Einarbeitungszeit von ca. 8 Stunden muss ich das dann alleine wippen.

Ich wünsch dir noch einen schönen Sonntagabend#winke

Hallo!

Ich hab letztes Jahr im Inbound gearbeitet für FedEx. Hatte vorher null Plan von der Materie und sowas noch nie gemacht, wusste netmal was Inbound ist#rofl

Nach einer zweiwöchigen Schulung auf den Programmen und dem System, den Vorschriften etc...(FedEx-Bibel, i miss you with your 2457 pages#verliebt) haben wir einen Tag zum "einarbeiten" gehabt und es hat super geklappt. Ich weis ja jetzt nicht genau, was du da im Einzelnen machst, aber für FedEx war schon echt heftig und du musstest alles auswendig können, nachschauen hat halt immer arg lang gedauert und Kunden haben keine Zeit, aber zu schaffen ist es!

LG
Katharina
PS: die Seitenanzahl unserer FedEx-Bibel stimmt wirklich so!!!

Hallo Katharina

ich wünschte,ich hätte eine zweiwöchige Schulung gehabt. Meine ging zwei Tage á 6 Stunden. Das Zeug wurde einem schon recht eingehämmert, deswegen hab ich das auch als sehr anstrengend empfunden und hatte nachher echt ein Brett vor´m Kopf.

So viele Seiten hat mein Leitfaden zum Glück nicht#schwitz aber mir reicht er dennoch.

Liebe Grüße#winke

Hey Ktharina, zufällig bei Sellbytel???#schein

wohne direkt dort und war da mal 2x zum Vorstellungsgespräch u.a. für Fedex#winke

Jetzt arbeite ich in einem anderen Call Center auch mit 2 tägigem Seminar und ab in das reale Programm, das mach ich mittlerweile im Schlaf#gaehn

LG vivi#herzlich

weiteren Kommentar laden

Hi,

ich habe vor 9 Jahren fast 4 Jahre im Inbound einer Bank gearbeitet. Habe eigentlich Erzieherin gelernt :-)

War anfangs ne Menge Stoff, aber nach kurzer Zeit konnte ich ohne Probleme die ganzen Aufgaben bewältigen.

LG
Bettina

P.S. Sehs als neue Herausforderung für Dich. Du packst das schon :-)

Mach dir keine Sorgen, ich hab das vor ca. 10 Jahren gemacht. 2 Tage Einarbeitung und dann ab ins kalte Wasser für Otto, Bauer und Bon Prix. Sicher kompliziert am Anfang aber das klappt ruck- Zuck.

Halt dich nur davon fern wenn sie dir Outbound andrehen wollen, gibt zwar mehr Geld aber die Peinlichkeit schlechthin wenn du jemanden anrufen sollst und was verkaufen.

Hallöchen!

Ich arbeite als Call-Center Agent im Inbound. Eigentlich hab ich Fremdsprachenkorrespondentin gelert. Und da ich leider keine Stelle als solche gefunden hab, hab ich direkt im Call Center angefangen. Allerdings damals (2007) im Outbound für Mercedes. Hat keinen Spaß gemacht und das obwohl das Anwendngsprogramm recht einfach war.
Nach der Elternzeit war ich im Inbound für die 'Telekom. Und da hat es angefangen Spaß zu machen :-) Mittlerweile (seit Januar 2010) bei einer Versicherung auch im Inbound. Da hab ich auch am Anfang gedacht, ich schaff das nicht! Das ist viel zu kompoliziert der ganze Versicherungsstoff usw. Aber ich habs geschaft und arbeite ganz fleißig weiter :-)

Wenn du Herausfordrungen magst, schaffst du das bestimmt auch :-D

Top Diskussionen anzeigen