Mit Ekältung beim Bäcker arbeiten. Ist das o.k.?

Ich arbeitet Aushilfsweise am WE beim Bäcker. Nun habe ich eine ziemlich Erkältung mit entsprechenden Kopfschmerzen. Leider ist in der Filiale noch jemand erkrankt (Krankenhaus) und somit fehlen die Leute die einspringen können.
Mache ich mich strafbar wenn ich arbeiten gehe? Ich soll dennoch versuchen zu kommen? Es handelt sich ja um Lebensmittel.

ich finde es ekelhaft, wenn jemand vor den sachen die wir kaufen die nase hochschnieft und hustet also zuhause bleiben!

Hi

Ich hab selbst 3 Jahre als Aushilfe beim Bäcker gearbeitet.

Ich weiss nicht, wie es bei euch ist. Bei uns war immer Not am Mann. Krank gabs selten - kaum, eigentlich nur das, was man nicht verbergen konnte. Wenn Kolleginnen krank waren und sie sich dennoch auf den Füssen halten konnten, arbeiteten sie "hinten". Also sie richteten das Zeug für den nächsten Tag, backten Sachen nach, die fehlten und putzten. Der Gesunde stand vorne und Bediente.

Wenn du wegen jeder Erkältung zuhause bleiben würdest, dann ist das wohl korrekt, allerdings wäre ich dann meinen Arbeitsplatz schneller losgewesen als ich "Hatschi" gesagt hätte. Als 400€-Mann ist man ja doch mehr das Plankton unter den Arbeitnehmern.

Du wirst das am besten einschätzen können

Gruß, Anne

Also ich selber finde es auch nicht so dolle trotz Handschuhe. Nun gut.
Natürlich möchte ich meine Kollegen nicht im Stich lassen, habe aber Angst das ich mich irgendwie Strafbar mache.

würde ich nicht toll finden wenn du mir, so krank wie du bist, die Brötchen verkaufen würdest.... sorry... bleib zu Haus... das wäre dann auch mein letzter Einkauf bei diesen Bäcker gewesen...

Ja kann ich verstehen. Habe nochmal mit der Filialleitung gesprochen. Sie meinte es geht keiner da der Einspringen kann und zumachen geht nicht. Also muss ich ran :-(((
Aber ist ja nicht mein Problem.
Ich für meinen Teil stelle aber immer mehr Negative Dinge des Bäckers fest.

Hi

Die Erfahrung hab ich auch gemacht. Wobei ich in meiner "Hauptfiliale" noch recht gut bedient war, nachdem ich als Springer kurzfristig in andere Filialen kam. Der Horror war eine von oben bis unten zugemüllte, verdreckte und verschimmelte #schock Filiale in einem Edeka-Markt. Ich hatte von dort aus den Bezirksleiter rund gemacht, dass er hinkommen soll und sich die Chefin des Ladens dort vorknöpfen soll.

Selbst zu meiner Bäckerszeit bin ich für meinen Privaten gebrauch bei einem örtlichen "Voll-"Bäcker gegangen, der Brot und Brötchen noch selbst gebacken hat und nicht nur gefrorenes aufs Blech gelegt hat. Dafür zahl ich dann auch gerne mehr..

Gruß, Anne

weiteren Kommentar laden

Ich habe mal gesehen, wie eine Verkäuferin in die Hände genießt hat, diese am Kittel abewischt hat und die nächsten Brötchen angefasst hat.
Als ich sie darauf ansprach, meinte sie patzig: "Wieso, ich hab sie doch abgewischt!"
Mir ist dann leider nur ein Al... Schw... rausgerutscht und ich bin gegangen.... ohne Brötchen.

Das nur dazu, was mir zu deiner Frage einfällt ;-) Das "Al.. Schw" würde mir allerdings heute nicht mehr passieren, hoffe ich. ;-)

Top Diskussionen anzeigen