Wie berechnet sich Mutterschaftsgeld, wenn Kind früher kommt?

Frage steht ja schon oben. Also zunächst mal kriege ich ja Geld für die 6 Wochen vor der Geburt. Soweit, so klar.

Aber da ja wohl die wenigstens Kinder am ET kommen, sondern meist sogar etwas früher, wie berechnet sich das denn?

Mein ET ist der 06.07. Sagen wir mal, das Kind kommt schon am 15.6. Bekomme ich dann auch nur noch für 5-6 Wochen Mutterschaftsgeld anstatt für 8 Wochen? Irgendwie kapier ich das nicht. Oder kommt man generell irgendwie auf die 14 Wochen?

Ganz einfach! Kommt Dein Kind ne Woche eher, erhälst Du tatsächlich nur für 5 Wochen vor der Geburt Mutterschaftsgeld. Dann 8 Wochen nach der Geburt.

Kommt Dein Kind ne Woche später, erhälst Du 7 Wochen vor der Geburt Mutterschaftsgeld und 8 Wochen nach der Geburt.

Mütter, bei denen das Kind früher kommt, haben so gesehen die schlechteren Karten. Bei denen es später kommt, die besseren.

ABER: Bei einer Frühgeburt verlängert sich der Mutterschutz ich meine auf 12 Wochen nach der Geburt. Eine Frühgeburt ist aber genau definiert, ich glaube Gewicht unter 2.500 gr und vor der 34 SSW?!?!? Bin mir da aber nicht ganz sicher....

DAS ist blödsinn! Zeiten, die ein Kind (keine Früh- oder Mangelgeburten) früher kommen, werden hinten rangehängt. Kommt also das Kind eine Woche früher, dann gibts zwar nur 5 Wochen vor der Geburt, aber 9 Wochen nach der Geburt! So kommt man immer mindestens auf 14 Wochen.

Asche auf mein Haupt #schock

Du hast Recht #aha

Sry #hicks #klatsch

Man kommt generell immer mindestens auf die 14 Wochen. Das was das Kind zu früh kommt wird hinten rangehängt, wenns zu spät kommt hat man die Tage mehr und wenns eine Früh- oder Mangelgeburt ist, gibts sogar zu dem normalen Ende der A´Schutzfrist noch 4 Wochen drauf!

Hallo Jacky,
es ist genauso wie Susanna es beschrieben hat.Es geht Dir nichts verloren bzw. Du hast keinerlei Nachteile daraus.

LG,
Sandra#sonne

Top Diskussionen anzeigen