Vermittlungsvorschläge Arbeitsagentur

Hallo zusammen,

muss man sich eigentlich auf alle Vermittlungsvorschläge der Arbeitsagentur bewerben?
Oder hat man da ein Mitbestimmungsrecht?

Ich erkläre auch kurz, warum ich diese Fragen stelle.

Seit 01.02.2009 bin ich arbeitslos. Der Vertrag war befristet und entsprechend habe ich Bewerbungen geschrieben und mich bereits im Oktober 2008 arbeitssuchend gemeldet. Ich habe genau 3 Vorschläge von meinem Arbeitsberater geschickt bekommen:

Vorschlag 1 betraf eine Firma, bei der ich auf keinen Fall arbeiten möchte. Da wechselt das Personal quasi wöchentlich und ich kenne die Personalverantwortliche (und wir können uns absolut nicht leiden). Das habe ich auch im Fragebogen unter der entsprechenden Rubrik angegeben. Also das ich da nicht arbeiten möchte. Beworben habe ich mich da nicht. Den Grund der Arbeitsagentur auch mitgeteilt.

Vorschlag 2 und 3 ist Zeitarbeit. Das ansich ist ja auch ok, aber die verlangten Kenntnisse decken sich nicht mit meinen Fähigkeiten. Z. B. "fließend Englisch" (Verträge ausarbeiten!). Hab bei der Arbeitsagentur angegeben, dass ich lediglich über Kenntnisse im Schulenglisch verfüge, aber sehr sehr weit davon entfernt bin, die Sprache fließend zu sprechen. Hab das nach der Schule schlicht und ergreifend nicht mehr gebraucht, außer mal im Urlaub.

Muss ich mich auf solche Vorschläge bewerben? Oder streichen die mir gar das ALG, wenn ich das nicht mache?

LG
Sassi

Hallo Sassi,

ich musste mich mal auf alles bewerben und machte das auch...

Evtl hat die Zeitarbeitsfirma ja sogar noch Bedarf an Kräften, die nicht unbedingt Englisch fliessend sprechen.

Viel Glück

Mone

Hallo Mone,

ich habe mich direkt bei zwei Zeitarbeitsfimen als arbeitssuchend gemeldet. Damit habe ich auch überhaupt kein Problem.

Mich nervt nur, dass ich ein ellenlanges Profil zu meinen Fähigkeiten erstellen durfte und das mit dem Sachbearbeiter auch durchgesprochen habe. Und dann bekomme ich solche Vorschläge, die einfach total an den gemachten Angaben vorbei gehen.

Mich interessiert eigentlich, ob ich auch das Recht habe, die Vorschläge abzulehnen oder mich bewerben muss.
Von einer Bekannten weiß ich, dass man sich bewerben muss, wenn man ALG II bekommt. Aber wie ist es bei ALG I?

Gruß
Sassi

ich verstehe das Problem nicht. Wenn Du die Personalverantwortliche kennst, wirst Du warscheinlich eh nicht eingestellt und bei der anderen Firma kannst Du doch reinschreiben das Du ueber Kentnisse im Schulenglisch verfuegst.
Vielleicht kommst Du dann nicht fuer dei ausgeschriebene Stellung in Frage, aber vielleicht fuer eine andere?
Bewirb Dich doch einfach. Was hast Du zu verlieren?

LG

Biene

Hallo,

klar bewerbe ich mich bei den Zeitarbeitsfirmen.

Mich ärgert aber einfach, dass diese Vorschläge so total am Profil vorbei gehen. Da hätte es dann ja auch gereicht, wenn ich im Fragebogen "allgemeine Büroarbeiten" angegeben hätte als Fähigkeit und mir die ganzen Details sparen können. Und ebenso das Gespräch mit dem Arbeitsberater zu eben Thema.

Mir geht es nicht um die o. g. Stellen. Ich möchte wissen, ob man sich grundsätzlich auf alles bewerben muss und keine Wahl hat oder ob man mitbestimmen darf.

Gruß
Sassi

Ich denke, an fuer sich musst Du Dich bewerben, ja. Es sei denn, Du hast z.B. gesundheitliche Probleme, etc.
Eine Antipatie gegen die Personalleitering oder (Deiner Meinung nach) zu wenig Englisch-Kentnisse werden fuer die Arge kein Grund sein sich nicht zu bewerben.
Du stehst dem Arbeitsmarkt zur Verfuegung, bekommst dafuer ALG1 und dann musst Du Dich auch bewerben.
Ich finde das auch vollkommen in Ordung so.

LG

Biene

Zeig mir den Baum wo die Jobs wie Äpfel wachsen und ich sage dir: nein das musst du nicht....

Sorry, aber heutzutage bewirbt man sich auf alles was nur annähernd deinem Profil entspricht.
Wenn es nichts wird ist es eben so, aber manchmal übertreiben die Firmen auch ein bisschen und du bekommst das auch mit deinem Englisch gebacken.

Danke für deine Antwort.

Es geht nicht darum, dass ich mich nicht bewerben will. Mich interessiert halt nur, ob man auch ablehnen darf.

Ich bewerbe mich auch branchenfremd, sofern ich mir die Tätigkeit zutraue. Verträge in Englisch auszuhandeln, gehört aber zu den Dingen, die ich definitiv nicht kann.
Und ich hab gerade das Thema Fremdsprache bereits mit meinem Arbeitsberater besprochen. Er wollte mein angegebenes "vorhanden" in "gut" ändern. Aber ganz ehrlich, ich spreche nicht gut Englisch und die Grammatik beherrsche ich auch nicht.
Deshalb ärgert es mich, wenn er mir Vorschläge schickt, wo gutes Englisch zwingend erforderlich ist.

Gruß
Sassi, die nun erstmal ihr Englisch aufbessern wird

Stell Dich doch nicht so an.

Bei allen 3 Stellen hätte ich an Deiner Stelle einen tabellarischen Lebenslauf hingeschickt + Anschreiben, dass Du bei Interesse gerne die komplette Mappe einschließlich der Zeugniskopien zusendest.

Die sagen Dir doch sowieso ab, wenn du nicht qualifiziert bist, bzw. wenn dich da eine nicht leiden kann.

Gruß

Manavgat

Es geht nicht darum, dass ich mich da nicht bewerben will, sondern rein um die Frage, ob man eigentlich muss oder nicht. Interessiert mich einfach und hat mit Anstellerei nichts zu tun.

Beworben habe ich mich übrigens bei Vorschlag 2 und 3. Bei der ersten Firma nicht.

Das mit dem Anschreiben und Lebenslauf finde ich eine gute Idee. Danke für den Tipp.

Gruß
Sassi

Warum eine Sperrzeit riskieren, wenn doch alles so einfach ist?

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass Du Dich auch selbst initiativ bewirbst.

Dann wäre es doch ein leichtes, die Bewerbungen für die von der Arbeitsagentur bekommenen Adressen einfach mit wegzuschicken.

Bei 1.) bekommst Du eh eine Absage und 2.) und 3.) wird sich zeigen, ob nun doch Englsch nötig ist oder nicht.

Warum immer alles vorher abblocken, für mich sieht sowas nach Faulheit aus!

Es geht NICHT darum, dass ich die Bewerbungen nicht schreiben will, sondern rein um die Frage, ob man sich bewerben MUSS. Nicht mehr, nicht weniger.

Natürlich bewerbe ich mich initiativ. Und ich hab heute auch bereits 8 Bewerbungen geschrieben und mir weitere Stellenausschreibungen (und interessante Firmen) aus dem Internet gesucht. Die Bewerbungen mache ich gleich auch noch fertig.

Ich finde es interessant, dass hier im Forum immer gleich allen unterstellt wird, sie sind zu faul und zu gierig. Wie wäre es, sich mal einfach nur auf die Frage zu konzentrieren und diese zu beantworten ohne gleich über fremde Menschen zu urteilen?

Hallo,

wenn du arbeitssuchend gemeldet warst, bist du nicht verpflichtet, dich zu bewerben.

Wenn du arbeitslos bist, also ALG beziehst, unterschreibst du normalerweise bei deinem Vermittler eine Eingliederungsvereinbarung. Und in der steht dann drin, dass du dich auf Vermittlungsvorschläge bewerben musst! Und da steht dann auch drin, was die Konsequenzen sind (oder ob es überhaupt welche gibt).

Es ist nur bei ALG 2 so, dass man jede Arbeit annehmen muss und du dich deshalb bewerben MUSST (sonst Sanktionen)

Hallo,

danke für deine Antwort. Damit ist meine Frage beantwortet.

Die Vorschläge habe ich noch vor Eintritt der Arbeitslosigkeit bekommen. Den ersten Vorschlag sogar direkt nach der Meldung bei der Arbeitsagentur im Oktober (Die Firma, bei der ich nicht arbeiten möchte.)

LG
Sassi

Hallo,

ja, du musst.

Allerdings sind die Stellen meistens schon besetzt, wenn sie losgeschickt werden. Wenn du vorher anrufst und nachfragst, erledigt sich sowas häufig von selbst.

Gruß Marion

Top Diskussionen anzeigen