Frage zu Elterngeld und nebenbei Selbstständig?

Hallo,

habe eine Frage bzgl. Elterngeld.
War in meinem Job 15 Jahre im Betrieb und erhalte daraus Elterngeld.
Nun habe ich seit gut 2 Jahren einen kleinen Onlineshop.
Diesen würde ich gerne weiterführen.
In der Woche arbeite ich höchstens 15-20 Std. hierfür,
arbeite mit einfacher Einnahmen-Überschuss-Rechnung und somit im Monat durchschnittlich 270€ Gewinn (Zeitraum 12 Monate vor der Geburt)
Wie sieht es nun mit Elterngeld aus?
Wird mir diese Summe abgezogen?
Oder darf ich meinen Shop weiter betreiben????
Danke für euere Hilfe!


Gruß
Katrin

Hallo Katrin,

schöner Name :-) meine Tochter heißt auch so.

Bei mir war das genauso. Jeder Cent, den Du während Deinem Elterngeldbezug verdienst, wird angerechnet...

Unsere Lösung: Gewerbe wurde auf meinen Mann umgemeldet, fertig. Ich konnte es mir nicht leisten, 1 Jahr meine Kunden zu vertrösten.

Andrea

Hallo Andrea,

das ist übel... Unter den Bedingungen werde ich meinen Shop wohl schließen müssen.
Mein Mann ist bereits Selbsständig und wenn ich meinen Shop auf ihn übertragen würde,
dann wäre alles viel zu kompliziert.
Dann ist nichts mehr mit einfacher Einnahmen-Überschuss-Rechnung, dann müsste ich mit MwSt., USt usw. anfagen. Das ist es nicht wert.
Und das Geld muss dann auch erst mal verdient werden.
Da verbringe ich die Zeit lieber mit meinem Sohn, nehme das Elterngeld doch nur für ein Jahr, nicht, wie geplant gesplittet auf 2 Jahre und eröffne in einem Jahr neu....
Ist zwar total ärgerlich, habe viel Zeit und Nerven investiert aber ich sehe nicht ein, daß ich was verschenke....
Danke für deine Hilfe

Gruß
Katrin

"Unsere Lösung: Gewerbe wurde auf meinen Mann umgemeldet, fertig. Ich konnte es mir nicht leisten, 1 Jahr meine Kunden zu vertrösten. "

Vielleicht solltest Du Euren Sozialbetrug nicht auch noch hier rumposaunen. *kotzurbini*

#contra

weitere 15 Kommentare laden

es ist nicht so, dass dir das geld, was du verdienst, 1 zu 1 abgezogen wird.

es wird die differnez zugrundegelegt, von dem, was du vorher insgesamt verdient und dem, was du in der elternzeit verdienst.
davon bekommst du dann 67 %.

beispiel:
vorher 1000 + 270 = 1270.
hinterher: 270

differnez: 1000

davon bekommst du dann 67% (im beispiel also 670 euro) plus die 270, die du verdienst.

es lohnt sich also durchaus, weiter zu arbeiten.....

gruß, amory


Top Diskussionen anzeigen