Hauskauf, ist es finanziell für uns zu schaffen??

Hallo,

wir suchen seit langer Zeit nach einem Haus für unsere 4-köpfige Familie.
Endlich haben wir UNSER Traumhaus gefunden.
Doppelhaushälfte, Fertigstellung Ende des Jahre, also Neubau, von Privat, ruhige Lage, 166 Auadratmeter Wohnfläche, schöner Garten, einfach alles perfekt.
Mein Mann und ich wollen dieses Haus unbedingt.

Ich habe nur Bedenken, ob wir uns das alles leisten können.
Das Haus kostet 220.000 Euro. Dafür ist es fix und fertig, wir müssen nichts an Kosten mehr reinstecken (außer Dachstuhl, aber den könnte man ja nach und nach fertigstellen).
Klar, Kosten für Notar, Grunderwebsteuer, Grundbuch usw. kommen noch dazu...

Mein Mann ist Polizeibeamter, verdient monatlich netto 2700 Euro ( + - 100 Euro, mal mehr mal weniger DUZ),
ich habe nur unser Kindergeld von 308,- Euro und 400 Euro durch einen Minijob, der allerdings auch zusätzlich noch jeden Monat um die 250-300 Euro Trinkgeld abwirft.

Kredite haben wir nicht, allerdings zahlt mein Mann monatlich 254 Euro Unterhalt für sein Kind aus einer vorherigen Beziehung.
Wir haben 2 Autos, die aus beruflichen Gründen auch bleiben müssten.
100,- KIndergarten, 250 Euro Benzinkosten, 100 Euro für beide Handys, Internet, Telefon, Fitnessstudio 55,- Euro, Versicherungen von insgesamt 300 Euro (inkl. KFZ-Versicherungen) und natürlich noch so allerhand "Kleinigkeiten" wie GEZ, Zeitungsabos usw. vielleicht nochmal so 100 Euro.

Leider haben wir aber keinen Cent Eigenkapital, müssten also Vollfinanzieren.
Meine Bedenken habe ich nun, ob wir mit unserem Einkommen überhaupt so eine Summer voll finanziert bekommen würden und falls ja, wäre das für uns überhaupt zu wuppen jeden Monat?
Mir ist schon klar, dass wir uns finanziell natürlich mehr einschränken müssten, aber ein BISSCHEN Leben will man ja auch noch und sich nicht alles verbieten, besonders den Kindern nicht...

Meint ihr, unser Einkommen würde reichen für unser Traum vom eigenen Haus? Oder muss man Heutzutage wirklich Großverdiener sein, um sich so etwas leisten zu können?

MfG
Joeli1704

1

Guten Morgen...

Also wir haben online bei den Banken reingeschaut, da kann man sich schonmal vorher selbst ausrechnen was man abdrücken muß und zu welchem Zinssatz. Als wir dann Termin bei der Bank hatten, hat mein Mann dem Bankmenschen unsern kompletten Finanzierungsplan, auf den Cent genau richtig ausgerechnet, vorgelegt:-D

Wir hatten auch kein Eigenkapital, mein Mann verdient ca. 2,500€ und ich hab nen Mini Job und unsern Sohn.
Es klappt wunderbar...und das Leben kommt auch net zu kurz;-)
Gerechnet wird eh immer nur mit einem Gehalt.

Also mein Rat: Informiert euch vorher bei den Banken, welche die besseren Konditionen bietet.

Viel Glück#klee

4

Danke für deine antwort...

darf ich fragen welche summe ihr aufnehmen musstet und welche monatliche rate ihr habt??

7

Wir haben 130.000 aufgenommen.
Die Eigenheimzulage haben wir uns vorfinanzieren lassen und haben das Geld zum renovieren genommen.
Kamen noch ca. 15.000 an Renovierungskosten oben drauf + 5.000 ne neue Küche.
Wir zahlen 600 im Monat plus Wasser, Strom, Gebäudeversicherung...bla bla bla

Es läppert sich zusammen...man hat immer was zu tun und möchte immer irgendwas verändern, umbauen, renovieren...mit nem Haus hat man immer ne Aufgabe...allein schon das scheiß Unkraut #aerger;-)

Wir wollten letzten Sommer ne Markise haben über der Terasse, dafür konnten wir dann nicht in Urlaub..eins ging nur..

Hoffe ich konnte dir helfen...
LG

2

Hallo,

wen es ein Neubau ist wie sieht s den mit dem Garten aus ? Muss der noch neu angelegt werden ?
Muss ein Zaun drum ? Oder oder oder...

Ansonsten Dein Trinkgeld wird wohl keine Bank der Welt als festes Einkommen mit einrechnen.
Gehe ich nur von Eurem Gehalt aus, ziehe den Unterhalt ab bleiben 2846 E. Plus Kindergeld sind 3154E.

Klingt doch erstmal nicht schlecht.

Wen ich alles abziehe was Du aufgeführt das bleiben 2249E. Davon müsst ihr Essen, Geld ansparen, Geburtstaggeschenke kaufen usw....

Ich denke ihr findet sicher eine Bank die Euch das voll finanziert. Die Frage ist nur ob ihr das wirklich wollt.
Mein Mann verdient mehr als ihr beide zusammen und wir haben und für ein Mittelreihenhaus entschieden da wir einen sehr hohen "GeldzumFensterrausschmeiß" Faktor mit eingerechnet haben.
Wir mögen beide nicht sparen. Wen wir etwas sehen wollen wir es kaufen können und wen wir in Urlaub wollen wollen wir den buchen können.
Die Frage die sich stellt ist wie ist das bei Euch ????

liebe Grüße dore

3

Na das ist ja mal meine Einstellung nur leider haben wir nicht soviel Geld#schein

LG

5

das mit dem trinkgeld ist schon klar, wollte damit nur sagen dass wir dieses geld ja trotzdem haben, z.b. für lebensmittel.
dass das keine bank der welt mit einrechnet, davon bin ich auch fest überzeugt ;-)

tja also im moment gehts uns auch richtig gut, zahlen 613 euro für unsere eigentumswohnung plus 330 euro nebenkosten jeden monat und es bleibt genug übrig zum "geldausdemfensterherausschmeißen" , das würde sich mit häuschen natürlich ändern und wäre für uns eine große umstellung, aber man kann ja auch nicht alles haben und einschränkungen sind nunmal in kauf zu nehmen.
die generelle frage ist halt nur, ist es überhaupt zu schaffen...!?

weitere Kommentare laden
6

Die Frage ist, warum Ihr kein Eigenkapital angespart habt, wenn Ihr schon länger vom Eigenheim träumt.

Dann würde ich persönlich (negatives Beispiel dazu hatten wir gerade kürzlich hier im Forum) keine Einnahmen aus kurlebigen Neben- bzw. 400Euro-Jobs einplanen, Trinkgeld noch viel weniger. Das kann man als nettes Zubrot bewerten aber niemals als regelmäßiges Einkommen einkalkulieren, da solche Jobs erfahrungsgemäß bei weiten nicht so sicher sind wie ein regulärer unbefristeter Job.

Es wird außerdem immer geraten, nicht mehr als ein Drittel des (sicheren) Nettoeinkommens fürs Wohnen zu veranschlagen. Das wird mit dem Einkommen Deines Mannes abzüglich Unterhalt schon sehr knapp, denke ich. Kindergeld würde ich bei ner 120%-Finanzierung in der Größenordnung auch nur vorsichtig einkalkulieren, weil es das ja voraussichtlich nciht über die gesamte Laufzeit gibt.

LG

10

Hi

Bei uns siehts ähnlich aus in sachen Geld. Wir haben gebaut und ziehen Ende des Jahres Anfang nächsten Jahres in unser Energiesparhäuschen in die neue Solarsiedlung hier.
Das ganze geht über die LBS bei uns.


L.g pipilotta20#stern#stern#stern mit Johannes und Männe

11

Hallo

Es beleibt ja nicht bei den 220000 Euro. Die Banken wollen ja auch verdienen. Denke, da werdet ihr novh mal ca 50000 Euro draufzahlen. Wie lange wollt ihr den Abzahlen?
Und bei dem Einkommen kein Ek? Seltsam. Auch die Nebenkosten sind ganz anders und wesentlich höher als bei einer Wohnung. Dazu kommen ganz andere Versicherungen ( Hausrat ist mehr, Gebäudeversicherung, Elementarschädenversicherung, evt. Glsabruch)
Ob ihr dann weiter so leben könnt, weiss ich nicht.

Bianca

22

50 000 Euro Zinsen - wovon träumst Du nachts???
Außerdem sind die Kaufnebenkosten noch nicht enthalten, die kommen nochmal obendrauf.

12

Hallo,

also ich würde soviel Geld nicht finanzieren wollen, das wäre mir zu heikel.

Allerdings gibt es bestimmt Banken die das machen z.B.

https://www.ing-diba.de/mainint/kb/baufinanzierung/rechner/neufinanzierung/was_leisten/

mit ca. 1400€ seit ihr dann mtl. dabei, ach die Nebenkosten kommen ja dann auch noch!

Wir haben gebaut als ich 19 war und hatten mehr EK, warum habt Ihr noch nichts gespart, wenn es doch Euer Traum ist?

LG

13

Rein rechnerisch würde es wohl gehen. Bei uns sieht es ähnlich aus und wir waren die letzten Wochen bei unterschiedlichen Beratungen wegen der Finanzierung. Die Banken würden das schon machen, aber ich finde deren Berechnungen immer recht knapp (und wir haben alles genau angegeben, führen Haushaltsbuch etc.).

Die Sache mit dem EK ist bei uns leider ähnlich. Da unsere gesamten Ersparnisse für das verspätete Studium meines Mannes drauf gegangen sind und wir von meinem Gehalt allein leben mussten (arbeite im sozialen Bereich und da hat man es nicht sooo üppig mit den Gehältern ;-) ).
Letztendlich weden wir wohl noch 2 Jährchen warten müssen, bis wir - da mein Mann jetzt gut verdient - etwas angespart haben. Aktuell würds nur für die Baunebenkosten reichen und der Rest wäre Vollfinanzierung #schmoll.
Das Problem ist nicht nur, dass man sich dann einschränken müsste, sondern dass man zudem der Bank ziemlich viel in den Rachen wirft. Ganz davon abgesehen, dass ich bei der nächsten größeren Autoreperatur vermutlich nahe am Herzinfarkt wäre #schwitz

Hhm, so richtig werdet ihr euch das nur selbst berechnen können.

LG und ich hoffe, dass ihr euch euren Wunsch irgendwann erfüllen könnt

15

Klingt machbar.

17

Bei der Aufstellung Eurer Kosten stellen sich mir einige Fragen:

1. Kann ein Auto durch einen Roller ersetzt werden? Ergo geringere Versicherungs- und Spritkosten

2. 100€ für Handys?????? Wir haben auf PrePaid umgestellt und kommen mit rund 30€ zwei bis drei Monate hin, wenn nicht noch länger. Oder sind in den 100€ Festnetz und Internet mit drin? Dann hab ich nix gesagt.

3. Fitnessstudio wäre (für uns) überlegenswert. Geht ihr regelmäßig? Wir haben es gekündigt, mit Haus hat man eh weniger Zeit als mit einer 65qm-Whg (in unserem Fall)

4. Zeitungsabos zwingend notwendig?

5. Lohnt ein Versicherungswechsel evtl.? Wir haben gewechselt und sparen um die 700€ pro Jahr OHNE einen Direktversicherer zu haben, wir haben einen Ansprechpartner vor Ort!

Das wären Überlegungen, die man meiner Meinung nach machen könnte/sollte und dann wäre man dem Haus schon ein Stück weit näher, wenn man auf gewisse Kleinigkeiten verzichten kann.
Ich drücke Euch die Daumen und rechnet lieber großzügig! Es ist schöner, wenn mal schick Essengehen drin ist, als wenn man überlegen muss, wovon man das Brot bezahlen muss!

Top Diskussionen anzeigen