Kündigungsschutzt nach 31 jahren im Betrieb Wie und was?

Hallo!

Ich habe da mal eine Frage .Ich bin seit 31 Jahren in ein und dem selben Betrieb (mit Lehrzeit sogar 34 Jahre).
Nun bin ich aber auch schon 50 Jahre alt und auch nicht mehr so fit wie ein 20 Jähriger.Soll heißen das ich aufgrund meiner Krankheiten nicht oft ,aber dafür lange Zeit ausfalle wenn ich krank bin.Kurz ich habe stark mit dem Rücken zutun und Utricaria pigmentosa(allergie auf alles).Nun meine Frage wie sieht es mit meinem Kündigungsschutzt aus ?Kann man mich einfachso kündigen?(nach einer Krankschreibung)Ich sollte evl. noch erwähnen das ich z.Z.noch einen Schwerbeschädigtengrad von 40% habe und hoffe das er auf 50 % steigen wird.
Meine Chefin ist bei meinem letzten Krankenhausaufenthalt zu mir an Krankenbett gekommen und hat mir ans Herz gelegt ,dass ich doch Rente beantragen soll,was haltet ihr denn davon?Ich möchte eigentlich nicht in Rente,weißß aber das ich meine Arbeit als Krankenschwester nicht mehr optimal ausführen kann.

Lieben Dank für Eure Hilfe

MfG Anne

Hallo,

soweit ich weiß, wird man schwerbeschädigte nicht so einfach los. Deine Chefin kassiert sicher Zuschüsse für dich.

Betriebszugehörigkeit zählt erst nach dem 25. Lebensjahr. Aber auch 25 Jahre sollten im Sozialplan ne Menge bringen.

Nein, man kann dich nicht so einfach kündigen.

Wegen der Rente: Lass dir das einfach mal ausrechnen. Du wirst staunen, wie viel dir abgezogen wird, wenn du jetzt in Rente gingest.

LG Marion

Hallo Anne,

mit 40% Erwerbsminderung im Ausweis kannst Du bei der Agentur für Arbeit einen Antrag auf Gleichstellung stellen, damit der Kündigungsschutz auch bei Dir greift. Dieses geht ab einer Erwerbsminderung von 30% meines Wissens nach.

Dein AG weiss von der Erwerbsminderung oder? Ansonsten sofort informieren und mitteilen, das der Gleichstellungsantrag gestellt ist. Bei diesem Punkt kann Dir aber auch der für Dich zuständige Landschaftsverband helfen.

http://www.agsv.nrw.de/Service/Gleichstellungsantrag/index.php

Kündigen kann der AG Dich meines Wissens nach, mit einer Kündigungsfrist von sieben Monaten zum Monatsende. Sollte es soweit kommen, würde ich jedoch direkt zu einem Fachanwalt für Arbeitsrecht gehen, damit er alles prüfen kann und ggf sonst Klage einreichen kann.

Alles Gute!!!

LG
Mone

Hi,

wenn du 50% Behinderung hast kann man, dir nur mit Zustimmung des Versorgungsamtes kündigen. Wenn du deinen Beruf auf Grund der Behinderung überhaupt nicht mehr ausüben kannst und das Unternehmen dich nicht entsprechend deiner Behinderung auf einer anderen Position einsetzen kann ist eine Kündigung wohl möglich. Wenn du nur bei der Ausübung beinträchtigt bist , bist du parktisch unkündbar.

Bei 31 Berufsjahren ist eine Kündigung normalweise ebenfalls sehr unwahrscheinlich. Dein Arbeitgeber würde bei einer Kündigung mind. ca. 1,5 Jahresgehälter an Abfindung an dich zahlen müssen. (Faustformel: pro Jahr ein halbes Monatsgehalt)

grüßle

peter

Meines Wissens kann Dir der Arbeitgeber kuendigen, wenn Du sehr lange durchgehend krank warst und keine Aussicht besteht, dass Du in absehbarer Zeit wieder arbeiten kannst.

Das ist aber bei Dir nicht der Fall. Du solltest aber dennoch einen Anwalt aufsuchen.

Auf der anderen Seite musst Du aber auch Deinen Arbeitgeber verstehen. Vielleicht gibt es eine Moeglichkeit, dass Du dort eingesetzt wirst, wo die Belastung eventuell nicht so gross ist, d. h. Du weniger ausfallen wirst?

Hallo Anne,

du hast ja noch keine Kündigung bekommen. Deine Chefin hat dich gebeten in Rente zu gehen. Das sind alles Hinweise darauf, dass sie genau weiß, dass sie dich nicht so einfach hinausbekommt. Es gibt sie, die Kündigung wegen Krankheit, aber es ist sehr schwer sie durch zu bekommen. Solltest du deine Arbeit nicht mehr verrichten können, muss der AG erstmal nachweisen, dass er keine leidensgerechten Arbeitsplatz für dich hat etc...
Hast du eine Rechtschutzversicherung? Wenn nicht, würde ich mich erstmal darum kümmern.
Genau kann dir das alles ein guter Fachanwalt für Arbeitsrecht erklären. Den würde ich aber erst mit Kündigung aufsuchen.

Liebe Grüße und gute Besserung

Annett

Top Diskussionen anzeigen