Ausbildungskredit

Hallo liebe Urbianer!

Gerade war meine beste Freundin zu Besuch - den Tränen nahe. Die Kurzfassung: Sie macht an einer Privatschule eine Ausbildung zur Ergotherapeutin, hat die ersten 2 Jahre der Ausbildung von ihrem Ersparten bezahlt. Jetzt ist es weg und gerade jetzt wird das Geld bei ihren Eltern knapp.

Der erste Schritt, klar, ist nochmal versuchen Bafög zu beantragen. Aber wenn das nicht geht?

Jetzt kommt die Frage: Hat jemand von euch Erfahrungen mit Ausbildungskrediten? Es ginge ca um 5000€. Ihre Noten sind super, also ist es sehr wahrscheinlich, dass sie nach der Ausbildung auch nen Job kriegt...

Ich hab ihr versprochen etwas zu recherchieren (weil ich Internet und Zeit habe), aber ich hab leider recht wenig Ahnung von Krediten...

Also bitte helft mir/Ihr!

Bei Bafög gibts ja verschiedene Formen. Es gibt Schülerbafög, Studentenbafög und Meisterbafög.
Ich glaube (weiss es aber nicht sicher) die ersten beiden sind vom Einkommen der Eltern abhängig.
Meisterbafög ist Elternunabhängig. Wird aber "nur" zu 1/3 als Zuschuss gezahlt. 2/3 der monatlichen Förderung sind dabei dann ein zinsgünstiges Darlehn.

Ist es bei deiner Freundin eine Erstausbildung, oder eine Weiterbildung?

Wenn es eine Erstausbildung ist, dann sind theoretisch ihre Eltern für sie Unterhaltsverpflichtet. Müssen sie also im Rahmen ihrer Möglichkeiten auch mit Geld unterstützen.

Wegen dem Meisterbafög kannst du mal auf www.meister-bafoeg.info schaun. Das wären maximal 614 Euro monatlich, die sie bekommen könnte. Allerdings weiss ich jetzt nicht, ob ihre Ausbildung dafür Förderungsfähig ist. Aber die haben auch eine kostenlose Hotline, wo man recht freundlich Antworten bekommt.

Ansonsten gibt es ja noch die Bundesausbildungsbeihilfe (BAB) die sie ggf. beantragen kann.

Infos hier:
http://www.arbeitsagentur.de/nn_26036/Navigation/zentral/Buerger/Ausbildung/Finanzielle-Hilfen/BAB/BAB-Nav.html
Sonst einfach mal beim Arbeitsamt nachfragen, ob das für sie in Frage käme.

Und die Kfw Bankengruppe bietet auch noch Bildungskredite an. Sind glaube ich maximal 300 Euro monatlich, die man da bekommen kann.

http://www.kfw-foerderbank.de/DE_Home/Bildung/index.jsp


Ich würde einfach mal bei den von mir genannten Stellen anfragen, wie das aussieht.

Ich kann dir leider nicht genau sagen, was deiner Freundin an Fördermöglichkeiten bewilligt werden kann, da ja immer sehr viele Faktoren da mit rein spielen.

Im worst case könnte sie noch schaun, über eine normale Hausbank einen Kredit zu bekommen, bzw. ihre Eltern auf Unterhalt verklagen, oder aber sie schaut sich jetzt schon mal nach einem zukünftigen Arbeitgeber um, der ihr vielleicht ein Betriebsdarlehn gewährt.

die eltern zahlen was sie können (zB miete), also verklagen macht keinen sinn.

unter welche ausbildung das fällt weiß ich nicht sicher. sie hat nach dem abi ein semester lang studiert, abgebrochen und hat dann mit der ausbildung angefangen.

die kfw bank hab ich auch schon gefunden und da ist ein kredit dabei, der evtl was wäre.

aber ich hoffe sehr,dass es nicht so weit kommt.

danke für die schnelle antwort auf jeden fall!

Ja das mit der Kfw Bank ist ne feine Sache.
Bekommen denn die Eltern deiner Freundin noch Kindergeld für sie? Wenn sie in der Ausbildung ist, und nicht mehr als 7680 Euro Einkommen pro Jahr hat (also deine Freundin als "Kind" sozusagen), dann können ihre Eltern für sie noch Kindergeld beantragen.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen