Das Berufsleben und ich..

Hallo ihr lieben,

da ich hier weiter unten von jemand gelesen habe der mit 30 noch eine Ausbildung in Betracht zieht, dachte ich so, setze ich mein Problem auch hier rein. In der Hoffnung ein wenig erleuchtet zu werden;-)

Hier muss ich erstmal ein wenig ausholen, damit ihr es vielleicht mehr nachvollziehen könnt.

Ich habe mit 16 eine Ausbildung zur Verkäuferin gemacht und habe dannach in dem Beruf ein Jahr gearbeitet. Danach habe ich mit meinen damaligen LG ein Kind bekommen und blieb 3 Jahre Zuhause. In dieser Zeit trennte ich mich von den Erzeuger und war ab dann alleinerziehend.

Aus Angst den Kleinen nicht genug bieten zu können dachte ich in eine andere berufliche Richtung umzusatteln. Habe mein Fachabitur nachgeholt und anschließend verzweifelt versucht eine 2. Ausbildung zu machen. Mein Traum war Steuerfachangestellte. Bin mir die Hacken abgelaufen. Nur war es wie verhext, keiner wollte mich und Umschulen war einfach nicht drin. Habe mich Zeitgleich als Verkäuferin beworben und selbst das war genauso "erfolgreich". Ich habe nicht mal einen Aushilfsjob bekommen.

Egal

Ich hätte 2005 den Boden küssen können als ich eine (rein) schulische Ausbildung angeboten bekommen habe. Da ist auch der Haken, es fehlt einfach die Berufspraxis. Hatte zwar Praktika, aber egal.

Nun bewerbe ich mich wieder wie eine verrückte und nichts fruchtet. Ich werde wie ein Hilfsarbeiter angesehen. Eine Geringschätzigkeit bläst einen da entgegen, dass macht einen schon fertig. Ich habe das Gefühl die 2 Jahre waren umsonst, natürlich ist es eine gute Basis, ich will ja Richtung Büro um 1. mehr zu verdienen und 2. für den Kleinen da zu sein. Die Schichten für die Verkäuferinnen sind ja echt der Hammer (Mitternachtsshoppen.. usw.).

Ich versuche nun mir das 10 Finger-System beizubringen bzw. noch schneller zu schreiben. Um noch ein wenig attraktiver für den Arbeitsmarkt zu sein. Das einzige wo ich glänzen kann, meine Ausbildung ging in die IT Richtung, da fallen mir einige Sachen leichter bezüglich des PC-Umgang.

Ich sitze echt jeden Tag stundenlang vorm Rechner und suche. Mein Nachteil ist leider, ich bin kein Vertriebs-Ass. Das heißt ich könnte in keinen Call-Center arbeiten und fremde Leute anrufen (schon versucht..) Das heißt, ich kann mich nicht mal durchhangeln.

Ich weiß ja, dass es soviele gibt, die mehr drauf haben wie ich (mehr Berufserfahrung oder einfach nur was sie können) und irgendwie wird man immer kleiner.

Um auf den Punkt zu kommen, habe gerade eine Phase wo ich denke wenn ich nicht noch ein wenig Bildung dranhänge geh ich irgendwie unter...:-( Und das raubt mir einfach den Schlaf.

Mein Traum ist hat der Steuerfachangestellte. Ich bin überzeugt das dies ein Beruf ist der sehr flexibel ist und man hebt sich aus der Masse ein wenig hervor. Nur ich bin nun 27 Jahre und habe Bedenken langsam zu alt für solche "Flausen" zu sein. Oder ob ich mit meinem Denken doch falsch liege?!

Sorry ist viel Text geworden, aber bin zurzeit mehr wie verunsichert...

LG Susi

Hi,

ich bin Rechtsanwaltsfachangestellte, habe aber in der Berufsschule mit Steuerfachang. gelernt..

Die Ausbildung ist der Hammer und es ist schwer in ein Steuerbüro zu kommen, die haben meistens ihre Leute..

Auch bist du in dem Beruf nicht flexibel, durch die vielen Gespräche mit Kunden usw.. kommst du auch nicht immer pünktlich raus und meine Freundinnen arbeiten auch in 2 Schichten von früh bis um 4 oder dann bis 7....

überleg dir das gut....

Hallo,

vielen Dank für die schnelle Antwort!

Weißt mich nervt es einfach das man behandelt wird als wenn man ein Nichts ist.

Ich habe natürlich Angst vor der Ausbildung, meine Lehrerin meinte immer mir fehlt die Logik (Mathe 4..) aber dafür wäre ich so fleißig... Das würde viel rausreißen.

Natürlich hast du mit deinen Argumenten schon recht:-( Es ist zum heulen. Ich muss natürlich auch immer bedenken, dass es noch ein Kind gibt was "gepflegt" werden will und natürlich mein neuer Freund...

Mir ging es nur darum, da dieser Beruf so interessant ist und man so viele Dinge kann.

Vielleicht werde ich mir auch mal ein paar Bücher zulegen und mich so weiterbilden. Die einzigen starken Fächer beim Abi waren BWL/VWL/REWE und Recht. Da muss doch was gehen...

Naja vielleicht stecke ich meine Nase vorerst mal lieber in Bücher und hoffe das es bald mal mit nen Job klappt..


LG Susi

Wirst Du denn zu Vorstellungsgesprächen eingeladen wenn Du Dich bewirbst oder bekommst Du direkt Absagen auf Deine schriftlichen Bewerbungen?

Wenn Du gar nicht erst eingeladen wirst, dann würde ich die Bewerbungsmappe mal von jemanden ansehen & eventuell aufpeppen lassen, der sich damit auskennt.

Wenn Du eingeladen wirst und dann daraus nie etwas wird, dann liegt es allein an dir (meine ich nicht böse).
Wenn Unternehmen Bewerber einladen, dann ist die Mappe okay und der Lebenslauf nicht so verhunzt, daß er damit ein Ko-Kriterium darstellt. Dann kommt wirklich ALLES auf den persönlichen Eindruck an.
Falls es also daran liegt, vielleicht mal ein Bewerbertraining machen, wo man Dir helfen kann, Dich besser zu verkaufen. Auch Selbst-Marketing ist eine Form von Vertrieb. ;-)

Good Luck,

Joy

Hallo,

also Vorstellungstermin bekomme ich schon, leider ist auch viel Mist dabei (obwohl ich schon aufpasse) zum Beispiel ist eineBürostelle ausgeschrieben und dann beim Gespräch wird einen eröffnet man soll von Zuhause aus auf Kundenfang gehen...

Das ist eher nicht meins.. Geschmacksache..

Ich denke ich bin manchmal zu zurückhaltend, habe mir schon in der Richtung ein Buch geholt zum Motivieren.

Bei meinem letzten Gespräch hat mir denke ich der Führerschein gefehlt. Da sollte man was zur Post fahren. Ich habe zwar den Führerschein, aber ziemlich Angst zu fahren. Bin da mehr wie blockiert, aber hier arbeite ich auch dran. Da muss mal das Auto von meinem Freund erhalten#schein

Also meine Absagen bekomme ich meist schriftlich.

Manchmal traue ich mir auch nicht zu sagen, dass ich auch Probearbeiten könnte, dass wäre doch auch nicht schlecht?!

Ach keine Ahnung.

Also meinen Lebenslauf habe ich aufgemotzt und mir Tips geholt und Erfahrungswerte spielen auch eine große Rolle. Aber ich denke die Unterlagen sind ganz O.k.


Na ja, ich schmeiße mich heute ma wieder an die Stellenangebote und schau ob es was gibt:-)

LG Susi



Hallo Susi,

also da ich aus deiner "Traumbranche" komme, schreibe ich dir mal etwas dazu. ICh denke du hast dir hier ein Traumhaus aufgebaut. LAss es beim Traum. Der Job ist hammer schwer, mit der Ausbildung ist es nicht getan. Schlechte Bezahlung als Fachangestellte und felxible kindgerechte Arbeitszeiten? Träum weiter. Mit einer 4 in Mathe geb ich deiner LEhrerin recht, dass geht echt gar nicht. Such dir einen anderen Traum und verwirkliche den aber schnell. Denn mit 27 und Kind ist der Zug schon im anfahren....

Liebe Grüße

Annett

Hi Susi...

hmm also als Steuerfachangestellte hast Du kaum geregelte Arbeitzeiten, ein nicht so tolles Gehalt wie Du Dir evtl erträumst etc... Erstmal ist dort dann wieder Ausbildung, dann bist Du auch dort Einsteiger, sprich untere Gehaltsklasse.

Wenn Du es mit Mathe nicht so am Dreh hast, dann erst recht nicht, da es ein sehr trockenes Zahlenthema ist.

Egal welcher Job, Du kommst nur mit Leistung und Biss weiter, es gibt kaum wohl Menschen, die nach erster Ausbildung sofort das Megagehalt erhalten.

So schwer es ist... mach Dir ein reales Bild und reale Vorstellungen... so ist mitunter auch ein Jobwechsel nach Elternzeit schon arg mit finanziellen Einbußen verbunden, da besonders auch der kaufmännische Bereich massiv überlaufen ist.

Alles Gute

LG
Mone

Top Diskussionen anzeigen