Brauche mal dringend eure Hilfe bzw. Tipps zur Ausbildung

Hallo,

ich brauche mal eure Meinungen und zwar zu meiner Situation, wie ihr euch verhalten würdet.

Ich habe mich für Sommer als Kinderpflegerin beworben , das ist eine schuliche Ausbildung die 2 Jahre geht und 1 Anerkennungsjahr hat, das aber alles unbezahlt. Ich bin auch angenommen worden, die gute Nachricht habe ich im Februar erhalten! ich habe mich rieeeeeesig gefreut! vor allem weil ich mich für letzten Sommer schon unzählig beworden habe als medizinsche fachangestellte aber niergends was bekommen habe, da ich ja wegen meiner Tochter nicht allzu flexibel bin.
Ich habe auch schon zu 90% einen Kita Platz sicher...da eine Bekannte von uns dort arbeitet, habe aber noch keine schriftliche Bestätigung und sie darf mit uns nicht darüber reden da sie sonst ihren Job verlieren könnte.

So jetzt hat mich heute eine Freundin angerufen ob ich noch einen Ausbildungsplatz suche ich habe gesagt das ich einen schulichen habe und sie hat mir angeboten ich solle mich doch bei ihenen in der Kanzlein bewerben sie suchen noch jemanden und wollen nur jemanden den sie kennen, als rechtsanwaltsfachangestellte! ich wollte mich auch schon vorher dafür bewerben aber ich habe "nur " einen realschulabschluss und die 11 Klasse und dafür braucht man normalerweise schon was besseres lt. Stellenausschreibungen. Sie sagt ich solls mir mal überlegen AZ wären von 8 bis 17 Uhr, ich habe kein Auto und somit könnte ich wahrscheinlich die KITA knicken und müsste mir eine Tamu suchen nur sind diese hier leider ziemlich rar wenn sie vom JA bezahlt werden. Ich solle einfach ihren Chef anrufen sie hat ihm schon von mir erzählt und er würde mich gerne kennenlernen......

Schulzeiten wären natürlich denke ich mal nur bis 14uhr ...
in der Ausbildung hätte ich als ReFa 2 mal die Woche Schule und ich weiss nicht ob ich danach noch arbeiten müsste sie meinte aber sie denkt mal nicht.

Ich müsste also meine Tochter vorher zur Kita oder Tamu mit dem bus bringen und dann noch zur Arbeit fahren d.h schon um 5uhr bestimmt aufstehen und wäre sicher erst immer gegen 18.30 zu hause ....

sagt mal habt ihr sowas geschafft??

ich habe mich eigentlich so gefreut da die schulzeiten ja viel besser zu vereinbaren sind, aber das ich was verdienen könnte und evtl übernommen werde....also kinderpflegerin findet man glaube ich nicht so einfach was! dann müsste man noch eine weiter schuliche ausbildung zur erzierhin dranhängen das wären nochmal 3 jahre..
ausserdem kann man kinderpflegerin auch mit einem effen hauptschulabschluss machen, d.h das ich alles in der Schule nochmal machen müsste was ich eh schon für meinen abschluss gemacht habe.

ich meine es heisst ja eh nich das sie mich in der kanzlei nehmen aber ich kenne auch noch das andere mädel was dort arbeitet und sowas mögen sie wohl eher sie haben auch keine stellenausschreibung gemacht.

ich weiss das mir keiner die entscheidung abnehmen kann.

aber wie ist es wenn man morgens sein kind beim aufstehen sieht und abends nur ins bett bringen kann??
andererseit wäre es ja nur für 3 jahre danach kann man ja halbtags arbeieten.
Ich habe auch angst als Kinderpflegerin das ich mich andauernd anstecke bei den Kleinen.....ich hol mir schon mal schneller etwas.

Bitte um Hilfe und netten Rat

LG eine verwirrte Steffi

1

Huhu Namensvetterin!

klar schaffste das! Kläre es im Vorfeld ab und dann geht das! Sei stark und halte durch, es ist ja nur für die Dauer von 3 Jahren. Wie alt ist deine Kleine?

Ich gehe wahrscheinlich ab nächsten Monat Vollzeit arbeiten und mache zusätzlich ab August eine 4-jährige Weiterbildung auf der Abendschule.

Wenn man etwas wirklich will, dann schafft man das :)

Viel Glück wünsch ich dir :)

2

Hallo,


ja aber ich muss mich ja erstmal entscheiden .....#schmoll

3

Hm...

das hängt ganz von deinen Fähigkeiten und Neigungen ab.
Was würde dir denn eher liegen?

Ich hätte mich eher für ReNoFa entschieden - aber weil mir sowas liegen würde.

Schlafe ne Nacht drüber, erkundige dich überall und entscheide dann :)

4

Hallo Du!

Ich kann Dich sehr gut verstehen, denn auch ich stand genau oder stehe genau in derselben Lage!

Ich habe mich in den letzten Monaten auch in verschiedenen, medizinischen Berufen wie Arzthelferin, Krankenschwester,... beworben und auch immer eine Absage kassiert.
Für mich war klar, auch wegen meiner Tochter, dass ich gebunden bin und somit nicht so flexibel sein kann wie andere ohne Kind. Zudem war mein Zeugnis auch nicht das Beste und nicht sonderlich vorzeigbar. Leider.

Naja, und dann habe ich halt auch den Weg der schulischen Ausbildung gefunden und mich auch an einer Berufsfachschule angemeldet, geht wie bei Dir auch 2 Jahre mit Unterricht bis max. 15 Uhr.
Ich habe es auch längst aufgegeben, mich weiter nach einer "normalen" betrieblichen Ausbildung umzusehen, ich sehe das als ganz neue Chance an und ich werde das Beste draus machen.

Vorteil ist halt bei der Schulischen ganz klar die festen Zeiten, die man dann hat.
Das ist ein ganz grossen Plus, wenn man noch Familie hat!
So sehe ich das zumindest!

Ich muss meine Tochter auch in den Kindergarten geben, also in Vollzeit, habe auch schon zu 90 % einen Platz sicher. Das wird mir auch schon Überwindung kosten, sie bis nachmittags da zu lassen aber es geht nicht anders und ich möchte ja noch was erreichen und meiner Maus was bieten können!
Und ausserdem ist es absolut nichts für mich nur zuhause und den Haushalt zu machen.

Naja, bei mir ist es noch so, dass ich mir einen Minijob gesucht habe und ihn auch (Gottseidank) gefunden habe! Ich arbeite somit dann auch 10 Std./Woche und das immer abends, wenn mein Mann daheim ist bei der Kleinen!
Ich meine, ist auch nicht das Beste aber es muss gehen und wir (also mein Mann und ich) haben schon vereinbart, dass die Wochenenden dann immer uns gehören!
Damit man auch noch viel Zeit zusammen hat, wenn es schon nicht in der Woche geht!

Somit habe ich dann wenigstens ein kleines Nebeneinkommen, es ist zwar ein 325 Euro Job, wo vielleicht auch mal im Strich "nur" 270 Euro im Monat rauskommen, aber immerhin! Ich kann das Geld gut gebrauchen!

Wie sieht es denn aus bei Dir mit Schulgeld?
Verlangen die das monatlich? Also kostet Dir die Ausbildung was?
Wie ist es bei Dir mit Bafög?

Letztlich musst Du das für Dich entscheiden, welchen Weg Du gehen wirst!
Ich kann das gut nachvollziehen, ich habe mir in den letzten Monaten auch immer sehr viele Gedanken drum gemacht.

Ich würde es auch nochmal abwägen...
Und Dich sonst auch mal ganz unverbindlich bei dem Anwalt bewerben, es ist ja trotzdem noch alles offen, was der Chef sagt, usw.!

Alles Gute und
LG Rosinenschnecke.

5

Hallo


erstmal danke für deine antwort!

das problem wäre ja auch ich müsste mir eine tamu suchen ich habe jetzt schonmal ein paar anzeigen geschlatet bei markt.de usw. aber nur zuschriften von irgednwelchen unqualifizierten sage ich mal bekommen! mir würde es evtl nichts ausmachen aber die tamu wird bei mir vom JA übernommen und hinzu kommt auch noch das mein freund noch 1jahr studiert und zwar 100km weiter weg somit abends auch nie zuhause ist und mir unter die arme greifen kann so wie bei dir...
meine mutter geht auch noch arbeiten... :-(


6

Das ist natürlich blöd, ich weiss wie das ist!
Ich habe hier auch weiter keinen vor Ort aus der Familie, da wir vor 2 Jahren knapp 300km weit weg gezogen sind!
Ich habe hier lediglich ein paar Freundinnen, die aber selber alle genug zu tun haben und das Vertrauen ist auch noch nicht sooo gross, dass ich gleich mein Kind anvertrauen würde.

Ich habe auch lange darauf gewartet, dass ich endlich was für mich tun kann, ich meine ich hätte meinen kleinen Schatz auch eher in eine Betreuung geben können aber ich wollte es nie, sie so klein "weg geben". Sie wird jetzt im Frühjahr 3 und dann kommt sowieso die Kindergartenzeit, und ich für mich kann nur sagen, dass die ersten Monate bzw. Jahre die Wichtigsten mit sind, ich habe es genossen nur für mein Kind da zu sein aber ich freue mich auch tierisch auf den nächsten Lebensabschnitt, sozusagen!

Das heisst also, Du musst Dir eine Tamu suchen wenn Du Dich für den Anwaltsjob entscheiden würdest?
Ich weiss nicht, aber für mich wäre das nichts. Aber das ist Ansichtssache. Lieber lasse ich mein Kind in einer KiTa, und ich an Deiner Stelle würde mich schon nach wirklich geschulten und qualifizierten Tagesmüttern umsehen!

Ich finde das ganz wichtig, dass man das Kind dann auch wirklich gut aufgehoben weiss und man sich voll und ganz auf die Ausbildung/Arbeit konzentrieren kann.

LG Rosinenschnecke.

7

Hallo Steffi,

also ich hab die ReFa-Ausbildung erst vor zwei Jahren abgeschlossen, also auch erst mit Mitte 20. Und ich kann Dir sagen: Wenn Du ein bißchen Hirn hast und Dich einigermaßen leicht lernst, ist die Berufsschule der totale Witz und locker mit sehr guten Noten machbar.

Ich hab hier übrigens noch jede Menge Material, Prüfungsbücher und sowas.

Alles Gute,
Andrea

8

Hallo,

um dir die Entscheidung zu erleichtern, solltest du dich mal im Netz erkundigen, wie die Stellenlage nach der Ausbildung ist. Wie die Arbeitszeiten nach der Ausbildung sind, und natürlich wie das Gehalt ist.
Das ganze für bei Ausbildungsberufe und dann schauen.

Ich würde ReNo nicht mehr machen. Ich habe ne Lehre angefangen und abgebrochen. Ich hatte ne Arbeitszeit von 8.30-18.00 und naja, das wäre mit meiner Tochter in keinsterweise mehr vereinbar.
Ausserdem ist eine ReNo hier in LE nicht sonderlich gut bezahlt.

Ich kenne mich in dem anderen Beruf nicht wirklich aus, du musst dir am Besten alle Fakten zusammen suchen, auch für später, und dann abwägen.

Und Du müsstest dir auf jedenfall ja eine staatliche Tagesmutter suchen, damit du Zuschüsse bekommst (so ist es hier bei uns).


Viel Erfolg #klee
Mel

Top Diskussionen anzeigen