Beschäftigungsverbot auch wenn Krankheiten der Mutter vorliegen?

Hallo,

mein FA will mir kein BV ausstellen, weil er der Meinung ist, daß ich krankheitsbedingt durch mich selbst durch eine Myomektomie (habe Myome in der Gebährmutter) u. bedingt durch vorangegangene FG´s krankgeschrieben werde. Was ich nicht ganz verstehe, bei mir liegt eine Gebährmutterhalsschwäche vor u. ich sollte liegen. Weiterhin habe ich ihm auch berichtet, daß ich Probleme mit meinem Chef habe u. er mich mobbt, also psychische Belastungen vorliegen. Warum stellt er sich so an u. erteilt mir kein BV? Habe dadurch ja totale Einbußen auch später wenn ich Mutterschaftsgeld erhalte. Das wirkt sich doch auch sicherlich auf das Elterngeld aus oder?

Danke!

Wenn das BV berechtigt ist wieso wechselst du nicht den FA.

Du kannst doch hingehen wo immer du willst!

Ich würde vieleicht überlegen den Fa zu wechseln!!!
Ich kenne viele die wegen weitaus weniger BV bekommen haben!!!


LG MAU

hallo!

also in diesem falle solltest du vielleicht über einen wechsel des arztes nachdenken! ist ja echt unglaublich!

lg marlen +#baby inside (30 ssw)

Wechsel Deinen FA!
In dem Fall steht dir ein BV absolut zu!
Nur Mut!

Hallo,

ich bin jetzt auch schon die ganze SS über krankgeschrieben, aber ein BV stellt mir mein FA nicht aus. Er meinet das würde nicht gehen vom Gesetz her. Obwohl ihn auch schon die KK darauf angeschrieben hat.
Mir wäre ein BV auch lieber schon allein wegen dem Geld was da einen hinterher fehlt.

Lg Vonni

mit einer au, die nicht schwangerschaftsbedingt ist, vermindert sich das elterngeld.

schwangerschaftsbedingte krankschreibungen führen nicht zu verlusten beim elterngeld.



Bist Du Dir da sicher? Das habe ich noch nicht gehört, aber es wäre ja dann ganz vorteilhaft.

krankengeld muss angegeben werden und wenn es NICHT schwangerschaftsvedingt war die au, dann mindert es den anspruch...

hallo Knoedel,
bei einer Freundin wurde das Einkommen von 12 Monaten vor Eintritt des Beschäftigungsverbotes als Grundlage zur Berechnung genommen. Wenn AU vorliegt und die Krankenkasse Krankengeld zahlt, zählt das wohl nicht zum Einkommen dazu.
LG Cora

Top Diskussionen anzeigen