Was, wenn Feiertag auf regulären Arbeitstag bei einer Teilzeitbeschäft

Hallo,

wer kennt sich mit der o.g. Materie aus ?

Ich arbeite regulär zwei volle Tage die Woche. Und zwar Mittwochs und Donnerstags. In meinem Vertrag steht aber nur 16 Std. die Woche.

Was ist nun, wenn z.B. auf meinen Arbeitstag ein Feiertag fällt. Im Mai haben wir ja zwei oder drei Feiertage, die auf einen Donnerstag fallen.

Kann mein Arbeitgeber mich dazu verdonnern, dann anstelle des Donnerstags an einem Dienstag zu arbeiten ?
Oder gilt hier das Gewohnheitsrecht ?

Wenn z.B. ein Feiertag auf einen Montag (Ostermontag) fällt, dann habe ich ja auch nichts davon.

Vielleicht weiß das ja Jemand von Euch #kratz

Liebe Grüße

Susanne #klee

1

Hallo,

also zuerst einmal gibt es im Arbeitsrecht das sog. Gewohnheitsrecht nicht. Dieses bezieht sich in der Regel auf ortsübliche Gewohnheiten und Bräuche.

In unserer Kanzlei haben wir auch Teilzeitkräfte und die müssen die Tage nicht nachholen, wenn eine Konstellation wie bei Dir auftritt. Das sind ja schließlich gesetzliche Feiertage.

Eigentlich darf der Chef Dich nicht dazu anhalten den fehlenden Arbeitstag "nach- oder vorzuarbeiten". Ich denke, das ist unzulässig.

LG Black

4

Hallo Black,

#danke für Deine Antwort.

Ich werde das aufjedenfall mal beim Betriebsrat abklären. Dann bin ich auf der sicheren Seite.

Liebe Grüße

Susanne #klee

2

Hallo Susanne,

wenn Du zwei feste Tage hast und darauf ein Feiertag fällt, dann musst Du das nicht nacharbeiten. Die anderen Angestellten müssen den Tag ja auch nicht nacharbeiten.
Meine Kollegin arbeitet auch dienstags und donnerstags, da hat sie auch immer ziemlich viel Glück mit den Feiertagen. Ich arbeitete montags und mittwochs, da war leider nicht so viel.

LG
Susanne

3

Hallo Susanne,

#danke für Deine Antwort.

Darf ich fragen, wie das bei Euch vertraglich geregelt ist ? Also, steht bei Dir im Vertrag das Deine Arbeitstage Montag und Mittwoch sind, oder steht dort auch nur 16 Std. die Woche ?

Bei einer Freundin wurde nämlich gesagt, dass man dies aus versicherungstechnischen Gründen nicht festlegen könnte. Sie arbeitet auch immer Montags und Dienstags und wäre dann nicht versichert, wenn sie mal ausnahmsweise an einem anderen Tag arbeiten würde.

Meine Chefin hat mich nämlich gefragt, ob ich flexibler mit meinen Tagen sein könnte. Aber das mag ich eigentlich nicht so gerne. Denn gibt man denen den kleinen Finger, nehmen sie gleich die ganze Hand. Zudem arbeitet mein Mann Mittwochs nur halbtags und übernimmt dann die Betreuung für den Kleinen.
Ausserdem kann man dann sein Privatleben gar nicht mehr so richtig planen, wenn man das dauernd vom Chef umgeworfen bekommt. Und dauernd "Nein" sagen, mag man ja auch nicht.

Ich habe meiner Chefin dann gesagt, dass ich nur so flexibel sein kann, wie es die Omas sind. Und eine davon geht auch noch arbeiten und die andere ist schon relativ alt und kann keinen ganzen Tag abdecken.

Liebe Grüße

Susanne #klee

11

Hallo Susanne,

sorry dass ich mich jetzt erst melde. War heute vormittag im KH und musste heute mittag Schlaf nachholen. #gaehn

Ich habe die beiden Tage so bei Antrag festgelegt, ob das auch im Vertrag steht bin ich jetzt allerdings überfragt. #kratz
Das was Deiner Freundin gesagt wurde, kann ich mir gar nicht vorstellen. Ich habe auch schon an anderen Tagen gearbeitet, wenn mit der Betreuung gar nichts hingehauen hat.
Flexibel würd ich auch nicht so sein wollen wie es sich Deine Chefin vorstellt. Denn dann musst Du doch nur nach denen ihrer Nase tanzen, oder? Ich finde feste Tage besser, für alle (also mich, Chef, Omas, Kinder), aber ab und an mal tauschen ist ja kein Problem.

LG
Susanne

weiteren Kommentar laden
5

Wenn in Deinem Vertrag stehen würde, dass Du nur Mi und Do arbeitest, dann hättest Du Glück.

Ansonsten kann der Arbeitgeber ganz sicher verlangen, dass Du halt auch mal an nem anderen Tag kommen musst. So würd ich das auf jeden Fall handhaben.

Und mal ehrlich, was ist denn daran schlimm? Für die 2 oder 3 x im Jahr kann man doch die Betreuung organisieren.

6

Hallo,

auch Dir #danke für Deine Antwort.

Es geht hier zum einen einfach um die gesetzliche Sache und zum anderen auch ums Prinzip. Natürlich könnte man so etwas auch organisieren, da es ja nicht so viele Tage sind. Allerdings sind das auch wiederum Tage, die ich dann ohne mein Kind verbringen muss.

Und noch etwas, warum soll mir ein Nachteil entstehen, wo für andere ein Vorteil besteht, nur weil ich Teilzeitkraft bin ?

Natürlich würde ich auch im Notfall mal einen Tag mehr die Woche dran hängen, wenn sich das organisieren ließe. Aber wie gesagt, es geht hier um meine Rechte und Pflichten, die ich als Arbeitnehmer habe.

Ehrlich gesagt, finde ich, ist Deine Denke mal wieder typisch "Mann". Schade !

Gruß

Susanne #klee

7

Naja, Männer denken nunmal anders wie Frauen.......... lach


Ich hab hier aber eher als Unternehmer gedacht, denn ich würde garantiert NICHT in den Vertrag schreiben: Arbeitszeit Mi und Do von bis. Da wäre man ja viel zu sehr eingeschränkt als AG.

Wie gesagt, es kommt drauf an, wie es in Deinem Vertrag steht und den Einwand "Da seh ich ja mein Kind nicht", den hab ich heut mal überlesen. Weil dass Quatsch ist.

weiteren Kommentar laden
8

Hallo Susanne,

ich kann dir sagen, wie es bei mir ist. Bei mir steht im Vertrag nicht, wann ich arbeite, nur wieviele Stunden. Ich habe gleich am Anfang gefragt, wie es dann mit Feiertagen aussieht, wie wir das verrechnen.
Mir wurde dann gesagt, dass die Feiertage, an denen ich nicht arbeite, für mich quasi verfallen und die, an denen ich arbeiten müsste, für mich gelten.

Ich arbeite Di-Do, d.h. Mo und Fr (Ostern) verfallen und Do habe ich dann frei (Christi Himmelfahrt usw.).

Alles andere wäre dann ungerecht. Wenn du nämlich flexibel wärest, wie Rudi es meint, dann könntest du ja in der Woche, wo Feiertag z.B. am Montag ist, auch auf Montag deine Arbeit legen.:-p

Ich weiss aber wirklich nicht, wie es im Gesetz steht, bzw. ob es überhaupt geregelt ist.

Was sagt denn deine Firma dazu?

Gruss. Alla

10

Hallo Alla,

#danke für Deine Antwort.

Ich habe heute mal eine E-Mail mit allen Fragen an unsere Personalabteilung geschickt. Die sind leider nicht bei uns im Haus und durch die massiven Veränderungen in den letzten beiden Jahren ist es zusehends schwieriger, den richtigen Ansprechpartner zu finden.

Aber so wie das bei Dir geregelt ist, hoffe ich, das das bei uns auch so sein wird.

Liebe Grüße

Susanne #klee

Top Diskussionen anzeigen