Elternzeit vorbei...Chef hat keine freie Stelle... was nun?

Hallo,
am 28.02.2007 habe ich unsere kleine Celine entbunden. danach habe ich ein Jahr Elternzeit bei meinem Chef eingereicht, dieses endet nun Ende Februar. Nun war ich letzte woche im Büro über meine berufliche Zukunft zu reden, dann traf mich ein Schlag ins Gesicht. Momentan stehen keine freie Stelle zu Verfügung. Wie bitte??? Was soll das? Er wusste doch ganz genau, dass ich nach einem Jahr wieder einsteigen möchte! Meine Nachfolgerin hatte er dummerweiße nen unbefristeten Vertrag ausgehändigt supi!!! Er meinte dass im laufe des Jahres vielleicht was ergeben könnte. Aber was bringt mir das? Ich brauche ab März wieder einen Job, weil es bei uns finanziell sehr eng wird.
Habe nun im Net schon über Aufhebungsverträge gelesen. Kann mir jemand darüber was genaueres sagen? ICh mein wie der vonstatten geht?
Werde am Montag gleich bei der Agentur für Arbeit einen Termin vereinbaren und mich dort mal beraten lassen. Aber bis dahin lässt es mir keine Ruhe.
Kann mir jemand von euch einen Ratschlag geben, wie ich jetzt am besten vorgehen kann?

Vielen Dank für eure Antwort im Voraus und ein schönes WoE :-)

Lg Anja

1

Das ist doch echt ne frechheit von deinen Chef #kratz

aber soviel ich weiss MUSS er dir deine alte stelle zurückgeben, da du ja nach der elternzeit wieder im beruf einsteigst muss er den alten bestehenden vertrag erfüllen...

Wie du das anstellen könntest weiss ich leider auch nicht... #kratz

wünsche dir auf jeden fall alles gute und das du deine stelle wiederbekommst :-)

LG Sandra

2

Würde sagen, erst mal Pech für deinen Chef.
Generell ist es zwar so, dass er dir nach Ende der Elternzeit kündigen kann, allerdings muss er erst mal die Gesetzlichen Bestimmungen einhalten.

Schau mal hier:

http://www.frag-einen-anwalt.de/K%C3%BCndigung-nach-Elternzeit__f3627.html

Laut §19 BErzGG muss er eine Kündigungsfrist von 3 Monaten einhalten.

Ausserdem hast du laut §8 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes einen Anspruch auf reduzierung der Arbeitszeit (Halbtagsstelle).

Kann dein Chef dir das absolut nicht anbieten, dann kann er dir Kündigen, allerdings muss die Kündigung sozial verträglich sein. Das heisst, er muss eine Sozialwahl treffen.

Das geht also alles nicht so ohne weiteres.

Unterschreib bloss keinen Aufhebungsvertrag. Das hat immer NUR Vorteile für deinen Chef. Du bekommst nämlich dann erst mal eine 3 Monatssperre beim Amt.
Geh nach der Elternzeit normal arbeiten, bzw biete deine Arbeitsleistung an. Sollte dein Chef dir Kündigen würde ich dir raten sofort Kündigungsschutzklage einzureichen. Dafür hast du nur 21 Tage nach Zugang der Kündigung Zeit.
Nur weil dein Chef so blöde plant, heisst das noch lang nicht, dass du das ausbaden musst.

5

Hallo,
erstmal allen ein #herzlich Dank!
Ach mensch das hätt alles so schön sein können. hab mich so aufs arbeiten gefreut und für unterbringung meiner kleinen maus war auch schon alles geklärt. Und nun das :-( Nach dem ganzen Theather und das was mir noch bevorsteht, habe ich ehrlich gesagt keinen Bock mehr in diesem laden zu arbeiten!
Bin ja bei meinem Arbeitgeber in der mobilen Pflege beschäftigt. Er besitzt aber auch eine stationäre Pflege und in meinem Arbeitsvertrag steht auch, dass er mich jederzeit andersweitig beschäftigen kann. D.H auch in der stationären Pflege. Also in der mobilen Pflege ist ein NoGo und in der stationären bis auf weiteres auch alles belegt.
Wegen den 3 Monatenkündigunsfrist: Laut Vertrag sind das bei uns nur 4 Wochen.

Ich werde nächste Woche auf alle Fälle bewerbungen rausschicken. Nur ob ich dann rechtzeitig was bekomme ist ne andere Frage.
Achja und 20 Tage resturlaub habe ich auch noch! Hatte diese eigentlich vorm Muschu eingereicht, lag dann jedoch aufgrund GmHv flach... Soviel ich weiß stehen mir diese Tage rechtlich noch zu, oder lieg ich da falsch? #kratz

8

Hi

Die gesetzliche Kündigungsfrist beträgt auch nur noch vier Wochen.
Unterschreibe blos nicht den Aufhebungsvertrag sonst sperrt dich das Arbeitsamt für 3 Monate.

Mfg Nicole

3

hallo anja!
das was dein chef da macht ist ganz schön frech und du solltest es dir nicht gefallen lassen:
wie gesagt, er muss dir zumindest ne stelle freihalten - was kannst du denn dafür, dass er der anderen ne festanstellung gegeben hat?!
stell dich da bitte auf die hinterfüße und besteh darauf, dass dein vertrag erfüllt wird - notfalls mittels anwalt und wenn er dich wirklich nicht witerbeschäftigen kann/ will, oder du unter diesen umständen nicht mehr dort arbeiten möchtest, dann handel eine ordentliche abfindung aus und lass dich auch da anwaltlich beraten.
lg - kitty

4

Hallo,
Hmm ob in einem mobilen Pflegedienst ne Abpfindung möglich ist, mag ich zu bezweifeln...
Natürlich ko... mich das ganze dermaßen an, dass ich ehrlich gesagt keine Lust mehr habe dort noch irgendeinen guten Dienst zu tun... Ich sitz echt zwischen zwei stühlen. Habe mich schon wieder aufs Arbeiten gefreut und mich auch schon um die Unterbringung meiner Kleinen Maus gekümmert und das ist jetzt erstmal alles wie ne Seifenblase geplatzt.

7

kann ich verstehen, dass du dich drauf gefreut hast - weiß noch, wie ne gute freundin von mir auch nach einem jahr echt froh war, "mal wieder raus zu kommen" zumal es bestimmt auch nicht so leicht ist, eine betreuung für die maus zu finden.
eine abfindung wird definitiv möglich sein - auch in deiner branche, denn: dein chef ist in einer zwangslage - er hat nur eine stelle und muss aber 2 verträge erfüllen!
nutze das aus, denn er kommt nicht so leicht aus der nummer raus...selbst wenn er dich "normal" kündigt, braucht er erstmal nen grund und muss eine sozialauswahl treffen (auch das ist gerichtlich überprüfbar)!
eine abfindung richtet sich ja nicht nach branche, sondern nach deinem verdienst (wor der ss) deiner betriebszugehörigkeit etc.
lass zumindest das geld nicht so einfach flöten gehen und mach es deinem chef nicht so leicht.
viel erfolg!
lg - kitty

6

Er muss dich wieder beschäftigen und die Ersatzkraft kündigen. Suche einen Rechtsanwalt auf, der einen Brief an deinen Chef sendet. Das ist sicherer, als auf eigene Faust loszumarschieren und als Laie unter Umständen einen Fehler zu machen!

9

Hallo Anja,
also meiner Meinung nach hast du in so einem Fall Anspruch auf eine Abfindung. Denn wenn dein Chef damit einfach so durchkommen würde, wozu gibt es dann die Elternzeit? Dann hieß es ja gleich: schwanger = gekündigt.
Aber ich bin kein Fachmann und würde mich an deiner Stelle beim Rechtsanwalt f. Arbeitsrecht schlau machen.

Viel Erfolg!

lg Kerstin

10

Warum regst Du Dich auf?

Dein Chef hat das Problem, nicht Du!!!!!!

Wenn einer geht (gekündigt bekommt), dann selbstverständlich die Neue.

Wende Dich an eine gute Anwältin und lass Dich beraten.

Gruß und alles Gute

Manavgat

Top Diskussionen anzeigen