Weihnachtsgeld im öffentlichen Dienst

Hallo,

ich bin schon einige Zeit im öffentlichen Dienst beschäftigt und habe dieses Jahr Weihnachtsgeld bekommen, habe mich aber gefragt, ob das alles so richtig ist, was die da so ausgerechnet haben.

Nach Nachfrage bei meinem SB hat dieser mir nur sagen können: "das kann schon so sein, wir überprüfen das nicht, macht alles das System..." na toll.

Mir mir sieht es so aus, dass es ja aufgesplittet wurde. Bezüge A und Bezüge SB. Nun habe ich mich aber gewundert, dass die Lohnsteuer für SB sooo wahnsinnig hoch sind. Ungefähr doppelt so hoch als die normale Lohnsteuer. Hab nicht mal die Hälfte ausgezahlt bekommen. Im Netz konnte ich leider nichts finden und wie schon erwähnt, ist auf meinem SB auch kein Verlass.

Bei wem sieht es genauso aus?
Bin mir bei deren Berechnungen bei überhaupt nichts mehr sicher. Nach meinem Lohnsteuerjahresausgleich hätte ich 2,20 Euro nachzahlen müssen, weil mir wohl zuwenig Lohnsteuer berechnet wurde #augen

#danke

1

Hallo #blume

eine gute Lohnbuchhaltung kann einem sagen, wie das gerechnet wird. Aber wenns die nicht wissen (was traurig wäre), dann stehts im TvöD drin und den solltest Du dort aber zur Einsicht bekommen;-)

Aber mal davon abgesehen, ist es völlig normal, daß bei Auszahlung von Sonderzahlungen mindestens 50 % an Abgaben draufgehen.

#liebdrueck
Sanne #sonne

2

Hallo,

bei mir bleibt bei Weihnachtsgeld auch weniger als 50% übrig. Liegt an der Steuerprogression (je mehr man verdient, desto höher wird der Steuersatz)

-> "Warum sind die Steuerabzüge für das Weihnachtsgeld (Sonderzahlung) so hoch?

Das Weihnachtsgeld (Sonderzahlung) gehört steuerlich zu den "sonstigen Bezügen". Der Arbeitgeber hat die Steuer nach dem voraussichtlichen Jahresarbeitslohn unter Anwendung der Jahreslohnsteuertabelle zu ermitteln. Der sonstige Bezug wird durch die Anwendung der Jahreslohnsteuertabelle so besteuert, als wenn er gleichmäßig jeden Monat mit einem Zwölftel dem Arbeitnehmer zugeflossen wäre. Durch die progressive Wirkung des Steuertarifs ergibt sich dabei regelmäßig ein höherer Steuersatz."

Gruß, Multivitamin

3

Ähm, wieso fällt dir das erst jetzt auf, wenn du schon einige Zeit im öffentl. Dienst bist?

Das ist doch jedes Jahr so und auch (leider) völlig in Ordnung. Es handelt sich um sonstige Bezüge (SB) und da wird mehr Steuer verlangt.

Ist beim Urlaubsgeld übrigens genauso (gewesen). Bei uns gibts das ja jetzt mit dem Weihnachtsgeld zusammen.

Von 500 € Brutto Urlaubsgeld blieben ca. 150 € Netto übrig#heul.

4

Weil ich ganz ehrlich letztes Jahr überhaupt nicht drauf geachtet habe und den Beleg auch nicht vorliegen hatte.

Und da die zuständige Stelle wirklich ständig Fehler macht, war ich mir da nicht so sicher, dass das alles so richtig war und wollte bei anderen nachfragen.

Top Diskussionen anzeigen