An Ex-Bundeswehrsoldaten... wie Versteuerung in der Übergangszeit

Hallo..

ich hatte zwar unten grad schonmal wegen etwas anderem gefragt, aber irgendwie hängt alles zusammen.

Mein Mann ist SAZ8 und im Moment im BFD (schulische Ausbildung zum Speditionskaufmann, bzw. Praktikum)

Er scheidet am 31.12.07 aus.. also in 1 1/2 Monaten.

Da die Ausbildung aber noch bis mitte nächsten Jahres geht wird er vom Bund weiterhin mit noch 90 % des letzten Bruttogehaltes bezahlt. Für diesen Zeitraum muß er sich laut berater auch zu 30 % privat kranken und pflegeversichern lassen. Das ist klar.. und kostet uns wahnsinnig viel (135 im Monat).

Jetzt würde ich gern wissen wieviel genau Abzüge auf uns zukommen..klar ab jetzt wird dann von Lohnsteuertabelle A und nicht wie bisher von Tabelle B abgezogen.. aber wie sieht es mit Renten und Arbeitslosenversicherung as. Bisher zahlte er ja keine Arbeitslosen oder REntenversicherungsbeiträge.. bleibt das bei diesen Übergangsgebürnissen auch so oder muß er die ab jetzt auch zahlen udn werden die einfach vom Gehalt mit abgezogen?

Und wie verläuft es sich, wenn er dann im Juli mit der Ausbildung fertig ist... Lt. Versicherungsberater heute kann er dann in die gesetzliche Krankenversicherung... aber wie ist das mit den Beiträgen falls mein Mann nicht gleich eine Anstellung findet und sich erstmal arbeitslos melden muß. Arbeitslosengeld gibt es nicht das ist klar.. aber er bekommt ja dann vom Bund noch 70 % des letzten Bruttogehaltes... muß er dann den Krankenkassenbeitrag komplett allein zahlen?

Es wäre echt toll, wenn hier jemand wäre der uns da helfen kann und sich auskennt.. ichweiß garnicht mehr weiter... ich kann frühestens nächsten November wieder anfangen zu arbeiten und so wie es momentan aussieht stehen wir vor dem absolut finanziellen Ruin... ich schieb grad wirklich Panik.

LG Tatty

1

Wenn ich Dich richtig verstehe bekommt er während der Ausbildung 90% seines letzten Einkommesn weiterhin und danach 70%? Da sollten 135 Euro für die KV doch wohl drin sein - schau mal nach, was die bei seinem Verdienst reguläre kosten würde...!

Ich versteh nicht ganz, warum Du von finanziellem Ruin in dem Zusammenhang sprichst. Besser abgesichert kann man während der Ausbildung doch nciht sein als Ihr!

Gruß,

MM

2

ok..klar.. klingt super man bekommt 90 % des Gehaltes weiter... aaaber.. bisher wurden nach Bundeswehr Lohnsteuertabelle abgerechnet ab jetzt nach normaler..

Wer sich nicht auskennt sollte wissen, dass die Soldaten wesentlich weniger Steuer zahlen und zudem keine Krankenversicherung und keine Pflege oder Sozial oder Rentenversicherung.

DAs Brutto meines Mannes ist nicht wirklich hoch... aber duch die wenigen Abzüge kamen wir über die Runden. Ab jezt allerdings gibt es noch 90 % des Gehaltes und davon wird jetzt normal steuerlich abgezogen + die private Krankenversicherung die jetzt dazu kommt. Noch weiß ich auch nicht wie die anderen Versicherungen dazu kommen...
Insgesamt komme ich somit auf fast 500 Euro weniger im Monat... und wir haben nur dieses eine Gehalt.. und bitte bevor was kommt weshalb ich nicht arbeite.. bitte 2 posts weiter unten hab ich diesbezüglich schon gefragt.

ICh finds ehrlich gesagt ein wenig vermessen mir dann auch noch vorzuhalten das es besser nicht laufen könnte. Ich weiß hier grad nicht wie ich mein Kind nächstes Jahr ernähren soll und habe dazu einfach nur eine Frage gestellt... und wer keine wirkliche Antwort weiß und sich sonst auch nicht im Thema auskennt sollte doch bitte Anschuldigungen sein lassen.

Wir müssen 2 Autos abzahlen und sind ein 3 Personenhaushalt.. ich spare an allen Ecken und KAnten und im Moment bleibt am Ende kein Cent übrig.. wie bitte soll ich einen Verlust von 500 Euro auffangen?

Mir wäre mehr geholfen wenn mir jemand die Angst vor nächstem Jahr nehmen würde.

Klar 90 % vom GEhalt klingt super.. aber 90 % von wenig ist immernoch wenig..und davon noch Abzüge ist nichts ...

LG Tatty

3

sooooo mal durchatme...

insofern das Gehalt unter dem Satz liegt, ab welchem ergänzendes ALG2 gezahlt wird, dann müsst Ihr zur Not dieses beantragen..

weiter find ich es schade, das Du direkt massiv reagierst, denn nicht jeder kennt die Besoldungsgruppen beim Bund.. gehört nicht zum zwingenden Allgemeinwissen..

Wenn jemand Hilfe haben mag, dann muss man auch mal mit Aussagen rechnen, die einem nicht in sein Strickmuster passen..

Achja... Bekannte arbeiten im Seniorenheim als 400 €Kraft..
bekommen 5€ die Std brutto gleich netto.. werden nach Stunden abgerechnet.. sprich sind im Monat 80 Std !!!!!!!

Gruss

Mone

weitere Kommentare laden
16

Hallo Tatty,

also mein Mann war nur SaZ4 und wir sind mit 3 Kindern wunderbar über die Runden gekommen!

Soweit ich noch weiß bekommt man dann 90% seines letzten Nettogehaltes! Die Abzüge bleiben so wie sie waren.

Ihr bekommt doch auch bestimmt noch den Familienzuschlag! 90€ für Euer Kind und 90€ für Dich!

Dazu kommt ja auch noch eine satte Abfindung die bestimmt bei ca. 10 000 € liegt. Davon kann man eine Zeit lang gut leben!

Ich möchte Dich nur ungern angreifen, aber über solche Dinge macht man sich doch schon vorher einen Kopf!

Mein Mann hatte Netto inkl. Familienzuschlag für unsere gemeinsame Tochter, da waren wir noch nicht verheiratet, ca. 1700€ . Dazu kamen noch Kindergeld
und Erziehungsgeld!

Also uns hat das mit 5 Personen gereicht, und wir konnten sogar die Abfindung auf die hohe Kante packen.Hatten allerdings nur ein Auto auf Abzahlung. Frage mich warum Ihr überhaupt 2 auf Abzahlung habt!

Und nun komme ich auf deine Frage zurück, es gibt Bfd- und Sozialdienstberater bei der Bundeswehr! Und auch DU bekommst dort eine Auskunft! Habe ich damals sogar bekommen und wir waren nicht verheiratet!

Wie schon eine andere Userin schrieb:

Herzlich Willkommen im realen Leben oder aber auch in der Wirtschaft!

lg
kopfschüttelnde
Annika

18

Dank Dir!
Wie gesagt, "meiner" war auch nur 4 Jahre dort aber soweit ich mich erinnere, hat er damals ledig knapp 3000 DM verdient...ist schon 18 Jahre her...

Es weiß heute überhaupt niemand mehr solche Privilegien wie beim Bund zu schätzen. Droht dann ma das echte Leben mit Steuern zahlen und KV, dann wird gejammert, dass die Kinder verhungern! Das kann doch nicht wahr sein, es gibt fettes Übergangsgeld + Abfindung und selbst das reicht nicht?
Dann liegt es wohl an den zu hohen Ansprüchen.

LG;

MN

19

ja super.. reicht euch alle die Hände... jubelt euch entgegen.. jetzt habt ihr es mir gegeben...

Ich bin ein echter Mensch der hinter dem Namen steht und eine Mutter die sich um die Familie sorgt... ich habe enie Frage gestellt..

es hätte auch gereicht zusagen, mach dir mal keine Sorgen es klappt schonund die ausgaben bleiben wie sie sind...

Meine ursprüngliche Frage war.. welche ABzüge jetzt zu erwarten sind da mein Mann bald (soviel zu ich sol vorher planen) in 2 Monaten weniger Geld bekommt.
Ich mache mir jetzt darüber Gedanken um eventuell noch irgendwas umzuplanen.. daher habe ichjetzt die Frage gestellt.. ich plane also.. ich mache miralso um mit euren Worten zu spreche vorher einen Kopf...

Ich habe auch niemals behauptet, dass ich es nicht schätze das wir soviel Geld vom Bund bekommen... es ist toll keine Frage.... aber leider wird man auch im Dunkeln gelassen, was Versicherungen und coangeht.

Ich habe in meinem Leben noch kein Geld vom Staat genommen und werde mir hier auch nicht vorhalten lassen ich willm ehr als uns zusteht..

Ich habe im ÜBrigen auf meine ursprngliche Frage noch keine Antwort erhalten aber ich danke euch allen das ihr mich niedergemacht habt.
Ach ich bin dann wohl in der realen Welt angekommen in der man von anderen so behandelt wird.. ich glaube das ist die wirkliche Welt...

Ich werde hier sicherlich noch immer keine Beträge nennen.. aber ich sga dir eins.. ihr habt 1700 gehabt.. gratulation.. ab nächstes jahr kann ich davon nicht mal träumen... und soll ich dir was sagen.. im Moment leben wir gut... alles läuft super... und ich würde niemals mehr Geld verlangen...

Ich werde jetzt nicht mehr antworten... und den Post stilllegen lassen.. weil es mich inzwischen wirklich ärgert...hautsache ihr hattet euren ´Spaß.

LG Tatty

weitere Kommentare laden
22

Hallo Tatty,

kann dir nur schreiben wie es bei uns war:

Mein Mann hat nach dem Bund (war SaZ4) als LKW-Fahrer angefangen. Normales Gehalt und war dann natürlich auch ganz normal krankenversichert. Die Übergangsgebürnisse (60%) liefen daher über LStk 6.

Wegen der Kranken - und Pflegeversicherung würde ich auch mal bei seinem momentanen Versicherer anrufen. Soweit ich weiß, ist jeder SaZ oder auch Berufssoldat dazu verpflichte eine Unfall- und Pfeleversicherung abzuschließen. Diese Angabe aber bitte ohne Gewähr, ist bei uns auch schon ein wenig her.

Aber mal ganz ehrlich, als SaZ8 bekommt er ne Menge "Abfindung", dass müsste doch erst mal ausreichen um nicht gleich in ein tiefes Loch zu fallen.

Tja so ist das, auch meinem Mann musste ich nach 4 Jahren Bundeswehr "beibringen" wie es im "normalen" Leben ist ;-).

Und bei all euren Fragen kann euch wohl doch am Besten jemand vom BFD oder der Standortverwaltung weiterhelfen.

LG
Tanja

26

Hallo..

danke für die liebe Antwort.

Ok.. ja scheinbar ist die Sache bei uns deshalb so kompliziert weil mein Mann ja zwar ins Zivile geht aber noch immer die Ausbildung über den Bund hat..
daher weiß ich eben garnicht wies mit den Abzügen kommt... ok .. werde wohl morgen früh doch den BFD löchern.. die müssen ja scheinbar mir auch Auskunft geben... so wie ich es jetzt hier erfahren habe.

Ansonsten hast du recht eine Abfindung gibt es aber im moment ist wohl die Abschaffung in Diskussion.. deshalb rechne ich jetzt noch nicht mit Geld was am Ende vielleicht nicht kommt. Wenn es doch kommt werden wir damit gleich einen Kredit tilgen um die monatliche Belastung zu verringert.. naja also so wie ich es sehe haben es hier doch einige ohne Probleme überstanden ins Zivile zu gehen.

Vielleicht machte ich mir doch einfach zu sehr Sorgen..

ich danke dir auf alle Fälle für die Antwort...

LG Tatty

43

"naja also so wie ich es sehe haben es hier doch einige ohne Probleme überstanden ins Zivile zu gehen. "

Du, es gibt sogar Menschen, die haben diese Privilegien nie genossen, keine Steuern zu zahlen usw....und selbst die überleben.
Allerdings gehört dazu heutzutage schon bischen Flexibilität und Motivation. Die kann man bei Deiner Argumentation im Jobsuch-Thread auch mit großen Bemühungen nicht erkennen. Du suchst nen Hilfsjob im Handel, magst aber zu den üblichen Zeiten nicht arbeiten. Das wird problematisch aber wenn es wirklcih eng wird finanziell bei Euch, paßt Du ja eventuell Deine Prioritäten der Reallität an.

Gruß,

MM

30

Hallo!

Ich hab jetzt mal für dich in unseren Unterlagen gewühlt, wie es bei uns war.

Also mein Mann war 4 Jahre Soldat auf Zeit. Er hat danach noch 7 Monate sein Gehalt bekommen als Ersatzleistung, aber nur 75%.

Weiterhin musste er sich auch krankenversichern privat natürlich, dieses hat 110,51€ gekostet (Kranken- und Pflegeversicherung).

Von dem Lohn, den er als Ersatz bekommen hat, musste er keine weiteren Steuern zahlen oder SV.

Habt ihr denn keinen Bescheid bekommen, wie viel er noch bekommt?

Also so war es bei uns, vielleicht hilft es dir ja.

MFG Franzi

31

Hallo Franzi...


oh danke ..d as ist wirkich sehr lieb das du da extra nachgeschaut hast.

ok. also mein Mann bekommt ja während er noch in Ausbildun ist diese 90 %. also wenn ich dich richtig verstehe, dass bekommt er auch diese 90 % und halt nur die Lohnsteuer weg.. dann ist das auch vollkommen ok...

Ich bin davon ausgegangen, dass von diesen 90 % dann nochmal diese Versicherungen abgehen.. aber wenn du sagst das ist nicht so dann bin ich schon beruhigter...

Nein Leider haben wir garkeinen bescheid bekommen bisher. klar der Bund macht alles erst im Nachhinein... haben nur so einen Zettel wo da eben mit den 90 % während der Ausbildung und mit den 75 % nach der Ausbildung stand. Mei wenn mein MAnn gleich arbeit findet dann brauch ich die 75 % garnicht aber man kriegt sie wohl so oder so.
ABer wenn er doch nicht gleich Arbeit findet dann isses wirklich supi.

Oh und eure Krankenversicherung ist um einiges billiger wie unsere.. darf ich fragen wo ihr die hattet? ..

Bin jetzt wirklich irgendwo froh, dass es dann nächstes Jahr doch ned so schwarz aussieht wie ich dachte...

LG Tatty


32

Ich muss mich berichtigen, wir mussten doch Steuern und manchmal sogar Soli zahlen, aber irgendwie war das jeden Monat anders, warum verstehe ich auch gerade nicht. Aber hoch waren diese Beiträge nicht.

weitere Kommentare laden
39

Hallo,
da du ja keine Zahlen nennen möchtest tue ich das hier mal, denn ich bin nach 12 Jahren ausgeschieden und war auch noch nach Dienstende in der Ausbildung.
Ich gehe mal davon aus das dein Mann nach 8 Jahren ebenfalls als Oberfeldwebel die Bundeswehr verlässt, ansonsten hat er bei dem Laden wohl was falsch gemacht.

Habe soeben nochmal meine Unterlagen rausgekramt, das war im Jahr 2005.
Habe hier eine Gehaltsbescheinigung über die Übergangsgebürnisse von Mai 2005 auf der steht ein Nettogehalt von genau 1758,73€
Das wohlgemerkt bei Steuerklasse 1 und ledig.
Bei dir würden zu den 1758,73€ noch der erhöhte Familienzuschlag für Frau und 1 Kind hinzukommen, sowie das Kindergeld von 154,-€
Ihr kommt also locker über 2000,-€ NETTO

Also habt ihr faktisch überhaupt keine finanziellen Probleme.
Solltet ihr die wider erwarten doch haben, dann macht ihr etwas nicht ganz richtig und müsst euch wohl oder übel irgendwo einschränken.

So zum Abschluss, ich wäre mit der sehr guten Versorgung die ich noch nachträglich vom Bund bekommen habe und noch immer zu meinem Gehalt dazubekomme nie auf die Idee gekommen mich zu beklagen.
Nur mal so als Hinweis, denn es geht euch finanziell auch noch die nächsten 24 Monate bestens.

40

Danke für deine Antwort..

allerdings irrst du dich etwas.. mein MAnn ist nur Stuffz... und daher steht definitiv nicht sooo viel wie du da angibst auf dem Lohnzettel..

allerdings hab ich ja inzwischen schon weitere Infos und wenn das so stimmt dann ist es richitg.. dann werden wir keine großen finanziellen Probleme haben.. wir kommen allerdings noch lange nicht über 2000 Euro..
Die haben wir nicht mal jetzt und da es danach nur 90 % gibt wird das wohl auch nicht sein .. dem stimmst du mir sicher zu...

Ich bin eben nur die ganze Zeit von etwas anderem ausgegangen bzw. war mir eben nicht sicher und dachte fälschlicherweise, dass da noch wahnsinnige Abzüge kommen und dann würden wir nicht mal an der 1500 euro grenze kratzen..

Na und jetzt bitte nicht fasch verstehen aber mein Mann läßt ausrichten "Wer nach 12 Jahren den Bund als Oberfeldwebel verläßt und keinen BS macht, der hat in dem LAden wohl was falsch gemacht";-)

Kannst du aber bitte nochmal nachschauen, ob und wieviele Abzüge auf dem Lohnzettel standen? also bei den Übergangsgebührnissen?.. würde mich einfach interessieren.. habe jetzt einen Zettel gefunden auf dem steht, dass diese 90 % zu versteuern sind.. und mich würde einfach interessieren wieviel da etwa noch abgezogen wird... ich danke dir im Voraus für die Antwort...

LG Tatty

41

Habe 155 € steuern und 8€ Solizuschlag bezahlt.
Lohnsteuerklasse 1

und zu den 12 Jahren und dann kein Berufsoldat.
Für mich stand es zu keiner Zeit zur Debatte länger als 12 Jahre zu machen.
Soll heißen, auch wenn immer wieder Leute das nicht glauben, kein Berufssoldat zu werden ging aus vielerlei Gründen von mir aus.
Und zurückblickend war das auch eine richtige Entscheidung, ich habe mich beim Bund fast ausschließlich auf die Technik konzentriert und das zahlt sich nun im Berufsleben aus.

Um beim Bund das zu haben was ich jetzt habe, hätte ich Major oder Oberstleutnant sein müssen.

weitere Kommentare laden
52

Also, hab während der Dienstzeit Brutto 1650 € verdient, blieben 1450 € Netto.
Nach Dienstzeitende: 1650€ weniger 65 % = ca. 1200 €.
Abgaben werden noch weiter getragen, wie in der Dienstzeit auch. {Arbeitslosen- und Rentenversicherung}
Also steuerlich tut sich da nicht sehr viel, was ihm abgezogen wird.
Aber darüber bekommt er nach ausscheiden aus der Bundeswehr auch noch Bescheid von seiner Besoldungsstelle, das die das Regeln.

Er muss sich zu 30 % privat versichern. Wie hoch der Beitrag ist, setzt sich ja daraus zusammen, welche Wünsche er zur Absicherung an die Versicherung hat. {Krankenhaustagegeld, Kurgeld, Zahnersatz ect.}

Solange er Übergangsgebührnisse bekommt und keiner Beschäftigung nach geht, kann er NICHT in die gesetztliche Krankenkasse, da ihm ja noch 70 % freie Heilfürsorge zu stehen.

Arbeitslosengeld steht ihm zu, wenn er keine Übergangsgebührnisse mehr bekommt. Also 18 Monate Übergangsgebührnisse ab Juli. Wenn er das bekommt ist er wieder gesetztlich versichert.

Top Diskussionen anzeigen