Kinderbetreuung und Schichtarbeit

Hallo. Ich hoffe heute einmal wieder von eurem Erfahrungsschatz profitieren zu können;)

Also es geht um folgendes. Ich möchte eine Ausbildung machen die es verlangt das man im Schichtdienst arbeitet. Für mich wäre es kein Problem doch ich habe noch zwei Kids die bei Ausbildungsbeginn 5 und fast 3 wären.

Mein großer wird Tagesbetreut im Kiga und die kleine wartet auf einen Platz. Sieht aber so aus als ob sie nächsten Sommer auch einen bekommt. Doch die Betreuungszeiten reichen nicht. Im Fall der Spätschicht zumindest nicht. Die genauen Arbeitszeiten sind mir noch nicht bekannt, aber ich bin mir sicher, dass ich bei der Spätschicht mit den abholzeiten des KIGA ins Gehege komme.

Mein Freund geht auch arbeiten. Und kommt auch erst Abends immer um 8 Uhr nach Hause.

Wie gibts denn die Möglichkeit mein Kind in dieser Zeit wenn ich Spätschicht hätte zu betreuen?

Ich habe auch schon versucht mich zu erkundigen. Blöderweise bekomm ich vomarbeits und vom Jugendamt dauernd gesagt, wenn sie eine Stelle haben, dann sagen sie bescheid und wir sehen dann wo wir Ihre Kinder unterbringen. Aber die Arbeitgeber wollen halt schon vorher wissen ob für die Betreuung gesorgt ist.

Betreut eine Tagesmutter bis 8Uhr abends? und dann auch nur wenn man es wirklich braucht??Geht die Kombi von Tagesplatz im Kiga und Tagesmutter??


Schichtdienst ist ja heute schon nichts seltenes mehr, wie macht Ihr esmitder Betreuung?

Verwandte habe ich leidernicht in der Umgebung diemir helfen könnten. Die Eltern meines Freundes wohnen in der Nähe, aber die sind auch schon ein bisschen älter und die beiden können ziemlich anstrengend sein.

Hoffe ich bekomme hier ein paar Tipps, denn ich möchte wirklich gerne diese Ausbildung machen und ohne Betreuung kann ich es Vergessen.

Danke schonmal;)


LG
Die Nala

1

Hallo,

also ganz ohne familäre Hilfe, auf die man sich verlassen kann, wird es fast nicht gehen, denke ich. Damit meine ich auch, dass dein Freund zuverlässig und pünktlich ist.

Du kannst versuchen eine Tagesmutter zu finden, die bis 20 h betreut. Oder aber eine Kinderfrau / ein Babysitter, der zu euch nachhause kommt und dort dann noch ist. Oder vielleicht findet sich eine liebe Nachbarin (auch mit Kind?), die das gegen etwas Bezahlung übernimmt?

Aber was ist, wenn ein Kind oder beide Kinder krank sind? Klar, du hast bis zu 10 Tage pro Kalenderjahr "Kinderkrankentage" - aber was ist danach?
Oder wenn der Kiga geschlossen hat? Oder wenn die Tagesmutter in Urlaub geht oder sie krank ist?
Manche haben Vertretungen, manche nicht. Und du kannst als Azubi ja auch nicht immer so deinen Urlaub legen, wie du ihn brauchst, sondern mußt ihn genehmigen lassen (ist ja generell nicht immer so einfach, den Urlaub so zu bekommen, wie man ihn gerne hätte, denke ich).

Ich habe vor der SS auch im Schichtdienst gearbeitet, jetzt mache ich aber nur noch v. a. Nachtdienst und Schichten nur am Wochenende, weil dann der Mann da ist (hat Bürojob mo - fr).
Sonst würde es bei uns nicht gehen.

Wenn du die Ausbildung machts, mußt du ja auch noch Bedenken, dass du Zeit zum Lernen brauchst. Das ist ja sowieso schwerer im Schichtdienst unterzubringen als wenn man geregelte Arbeitszeiten hat. Und dann eben noch 2 Kinder. Du nimmst dir zwar dann vor, zu lernen, wenn die Kinder im Bett sind. Aber oft wirst du selbst so k.o. sein, dass du auf dem Sofa einschläfst ...

Was für eine Ausbildung machst du eigentlich? Und wie sind die Schichtzeiten?
Ich würde mich an deiner Stelle auf jeden Fall mit den "Schwiegereltern" zusammensetzen und besprechen, ob und in welchem Umfang, sie auch für "Notfälle" helfen können.

Gruß,
Bianca

2

Noch bin ich ja gar nicht in der ausbildung, ich habe noch nicht mal das Einstellungsgespräch bei dem gewünschten Arbeitgeber hinter mir. Ich frage nur Vorsorglich.

Ichmöchte eine Ausbildung zur Hebamme machen. Momentan mache ich eine zur Tierheilpraktikerin. Die ist aber staatlich nicht annerkannt und ich möchte mal behaupten dass ich auf ne Schule reingefallen bin die damit geworben hat, dass man nach der ausbldung ja das Zertifikat als Tierheilpraktikerin hat. Ganz schön blöde. Denn dadurch dass die Ausbildungnicht staatlich anerkannt ist, wird der Unterricht auch nicht einheitlich geregelt. Ich bin imMai nächstes Jahr fertig und habe ein Zertifikat was nicht mehr wert ist als mein Klopapier, denn die Inhalte der Ausbildung sind einfach lächerlich.

Ich musste die Ausbildung auch selber finanzieren. Und da ich nie einen Ausbildungsplatz trotz unzähliger Bewerbungen bekommen habe und in der ausbildung zur Tierheilpraktikerin eine Chance sah mich wenigstens etwas weiterzubilden hab ich mich in dieser Schule eingeschrieben.


Noch in der Schule hatte ich den wunsch Hebamme zu werden. Hab aber immernur Absagen bekommen.
Irgendwann habe ich dann angefangen mich einfach auf fast alles zu bewerben. War auch etliche Male zu Einstellungstests eingeladen.
Die ich auch allesamt gemeistert hatte, doch wenn es dann zum Einstellungsgespräch kam war es vorbei. Man merkte wirklich wie sehr die Gesprächspartner in den Firmen das Interesse verloren sich abernoch um Höflichkeit bemühten, nachdem sie von meinen Kindern erfuhren.


Heutzutage ist es für Normalverdiener nötig dass beide Partner arbeiten gehen, aber die arbeitszeiten werden immer länger und sind nicht angepasst an das Betreuungssystem (oder anders herum). Kein Wunder dass sich immer weniger für Kinder entscheiden.
Unser Kindergarten zumBeispiel würde genau 8Stunden abdecken. Aber man muss zu der Arbeitszeit auch hin und rückfahrt und Mittagspause zurechnen.
Dazu kommt dass fast i jeder Branche mittlerweile Schichten "geschoben werden". Musste ja auch sokommen,denn alleine die Geschäfte haben ja jetzt schon von 7-22 Uhr geöffnet.

Naja.. musstemich ein bissi auslassen..

Gruß
Die nala

3

Hallo nala,

du kannst versuchen, ne taMu zu finden, die die Kinder dann vom KiGa abholt, das ist allerdings schwierig, weil die meisten taMus das nicht so gerne machen, ganz einfach, weil sie dann keine weiteren Kidner haben können, wenn sie 2 vom Kiga abholen müssen...

Hast du keine Familie in der Nähe? Das wäre die beste Möglichkeit auch für die Kinder.

Also, es stimmt schon, dass das Betreuungssystem nicht adäquat ist für die Bedürfnisse mancher Berufszweige.
Aber im Grunde geht es dann immer irgendwie.
Ich denke halt, ne Ausbildung im Schichtdienst und dann noch lernen (Hebamme ist ja ein medizinischer Bereich) und zwei kleine Kinder, das wird schwer...
Da helfen dir die besten Betreuungszeiten auch nicht weiter.

Ich denke darum, es ist immer besser, erst ne Ausbildung und dann Kinder... Ich studiere mit einem Kind, bin daher voll flexibel was Zeiten angeht, hab Frida bei ner TaMu. Aber wenn sie krank ist, kein Problem, kann ich daheim bleiben, ect. Das sind einfach Vorteile. Aber oft, wenn ich für Prüfungen lerne, bin ich völlig fertig, sitze bis nachts über den Büchern und muss tagsüber "funktionieren". Wenn ich mir jetzt vorstelle, ich müsste arbeiten, Schichtdienst, hätte gleich zwei Kinder UND müsste lernen, das ist krass...
Und das werden sich die Arbeitgeber auch denken, denn das ist wirklich heftig, und ich wüsste nicht, ob ich das schaffen würde, nicht mal mit einem Kind...

Aber weisst du was, wo ein Wille da ein Weg, und ich drück die Daumen, dass du das alles so hinkriegst, wie es für dich gut ist.

LG ff

4

hey ich arbeite auch noch zur zeit in 3 Schichten früh, spät und nacht, mein mann auch, wäre meine mutter nicht würde das nicht gehen, also ich denk mal ohne hilfe von deiner familie, ist es schlecht so was!

Top Diskussionen anzeigen