Wie eine Trennung sauber vollziehen?

Hallo zusammen,
wäre über Erfahrungen dankbar. Frage steht oben.
Kurze Zusammenfassung:Seit 10 Jahren verheiratet. 1 Kind 3,5 Jahre,zur Zeit schwanger im 7 Monat.
Mein Mann hat eine Depression, Schlafstörungen und ist emotional sehr launisch. Ist seit 1 Jahr in Therapie. Es wurde besser bei uns,naja wie man als Angehörige jemand mit Depressionen begleiten kann. Vor 3 Wochen war er 5 Tage verschwunden-wusste nicht wo er war. Kam nur ne Nachricht, nehme mir dir Auszeit die du mir vor 4 Monaten angeboten hast. Er war in Portugal-bei einer Ex mit der er vor 20 Jahren eine Beziehung hatte.
So weit alles ok,sie vermietet Ferienwohnungen.Durch die Schwester die hier in Deutschland lebt-bei der Covid Impfung die Schwester getroffen-so kam der Kontakt wieder zu Stande.
Hatte mir große Sorgen gemacht als er untergetaucht war.Durch Zufall Whatsapp Chat von der ex und ihm gelesen. Stand drin,liebe meines Lebens, Schatz, kann mir ein Leben ohne dich nicht vorstellen etc. Von beiden Seiten.
Darf angesprochen und die letzten Tage in den Gesprächen kam heraus das er nicht runter geht und sie nicht hoch kommt. Weiter kam heraus das da noch Gefühle für mich sind und er keine Scheidung möchte.Er hat mich auch vermisst als wir uns nicht gesehen haben. Er äußerte das es ihn verletzt hat das ich in seinen emotionalen Ausbrüchen nicht es ausgehalten habe und ihm Mut zu gesprochen habe. Habe ihm auch manchmal Kontra gegeben.
Er erzählt mir immer noch wie es in der Therapie war,was bei verschiedenen Ärzten raus gekommen ist. Er sagt aber auch das er in der Reha nach denken muss und er den Ausgang nicht weiß-das er in der Luft steht.
Hatte bis heute ein komplettes Gefühlschaos. Er war heute bei seiner Therapeutin und die meinte es gibt 3 Optionen
-man versucht die Ehe zu retten (was er will-ohne Ehetherapie)
- räumliche Trennung ( was ich absolut nicht möchte)
-komplette Trennung
Da ich persönlich dieses in der Lufstehen nicht aushalte-habe ich für mich beschlossen ihm/ uns die Entscheidung ab zu nehmen.
Merke gerade für mich das ich nach meinem Entschluss-innerlich ruhiger werde.
Würde alles gerne in die Wege leiten wenn er in 2 Wochen für 5 Wochen in der Reha ist. Termin bei einem Anwalt habe ich schon.
Was muss ich sonst noch beachten?
Danke für eure Antworten.

2

Hey!

Psychisch krank ist ja nicht gleich entmündigt..
Ich gebe dir auch den Rat, die Trennung einzuleiten. Nur weil jemand psychisch krank ist, kann er sich nicht wie die Axt im Walde benehmen und munter Affären beginnen, nach Portugal ausbrechen .. und die Liebe seines Lebens besuchen.

Ich würde nach so einer Aktion bei meinem Partner zu Kreuze kriechen- aber garantiert nicht die Sicht meiner Therapeutin als "unsere Möglichkeiten" anschleppen und diese nach meinem Gusto garnieren- die Ehe weitermachen- aber ohne Ehetherapie. Echt? Der hat keinen Bock, an sich zu arbeiten. Ich käme wie ein Häufchen Elend an und würde flehen.

Google mal sekundärer Krankheitsgewinn- dein Partner benimmt sich wie ein A*sch und spielt dann diese Karte.
Und nimmt sich alle Zeit der Welt- in der Reha dann mit einem Kurschatten, oder wie?

Gut, dass du dir das nicht antust.


Liebe Grüße
Schoko

1

das musst du vorab mit einem Anwalt klären, wenn einer psychisch krank ist, ist es nicht einfach sich scheiden zu lassen. bei einer Freundin hat das Gericht die Schiedung abgelehnt, ihr Partner kann nicht mehr arbeiten , sie muss für ihn aufkommen

3

So ein Quatsch, niemand muss mit jemandem verheiratet bleiben und ein Gericht lehnt keine Scheidung ab!
Es kann sich zwar alles ziehen wenn sich nicht beide einvernehmlich Scheiden lassen wollen aber kein Gericht lehnt eine Scheidung ab weil einer psychisch krank ist!!!

4

Das glaube ich auch nicht

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen