Kind dem Vater überlassen - kriege ich das durch?

Hallo ihr lieben und ja - die meisten werden hier jetzt auf den Artikel klicken und sich denken "Was ist das denn für eine Frau?", aber man höre meine Geschichte.

Mein Mann hat mich in unserer Ehe betrogen, mich mit allem alleine gelassen und ohnehin total unempathisch sein eigenes Leben gelebt - rückblickend, hätte ich viel eher gehen sollen.

Seit ich mich getrennt habe, droht er mir regelmäßig mit Sachen.
Ebenfalls kommt er einfach in meine Wohnung, schaut erstmal welcher Besuch bei mir ist, trotz ausdrücklichem Verbot, meine Wohnung zu betreten.
Seine neue Freundin lebt seit dem ersten Tag meines Auszuges bei ihm.
Alles gut, hab mich gefreut, weil ich dachte, dann lässt er mich in Ruhe.
Nein, natürlich nicht.

Ich habe 2019 einen Spendenaufruf für meine Tochter gestartet, im Alleingang dann auch zielführend ein neues, behindertengerechtes Fahrzeug bekommen (ja, meine Tochter ist schwer Muskelkrank)
Dieses Fahrzeug will mein Mann, sobald es in meinen Besitz übergeht, jedes Wochenende haben, wenn er die kleine nimmt (besteht da vehement drauf und sagt mir direkt immer als erstes "Der Anwalt lässt grüßen, solltest du dich weigern!")
Alles schön und gut.
Hätte ich ihm von selbst angeboten, weil ich ja trotzdem nett bin, aber dass er darauf besteht und mir droht, ohne dass er auch nur einen Finger dafür krumm gemacht hat, macht mich wütend. Rechtsanspruch hat er dennoch. Im Maße.
Des weiteren droht er mir, wenn ich wegziehen sollte, außerhalb des Ortes, mit dem Anwalt.
Ich kann hier aber kein Neustart durchführen, wenn ich nicht mal die Ruhe habe, Ruhe zu finden, ohne ihn im Nacken zu haben mit seinen Machtspielen.
Ich habe mir jetzt überlegt, und ja ich bin mir der Konsequenz bewusst, bei seiner nächsten Drohung, persönlich allerdings, ihm zu sagen, dass ich darauf bestehe, dass er einen Antrag auf das Sorgerecht stellt mit Übernahme der Betreuung von unserer Tochter.
Er wird dem nicht zustimmen, weil er ohnehin die Priorität bei seiner Arbeit sieht, aber dann soll er aufhören mir zu drohen.
Das mache ich nicht länger mit.

Was habe ich für Möglichkeiten?
Kann mir da jemand helfen?

Ganz liebe Grüße und bitte keine dummen gehässigen und nicht verständnisvollen Kommentare für meine Situation.
Danke.

5

Wenn Du nicht bereit bist, Drohungen auch Taten folgen zu lassen, drohe nicht. Das kann ordentlich nach hinten losgehen. Deine Drohung zwingt ihn nicht dazu, das Aufenthaltsbestimmungsrecht durchsetzen, er kann auch einfach zum Jugendamt gehen und Dich als Mutter darstellen, die das Kind nicht mehr will. Wenn Du tatsächlich nicht mehr möchtest, dass Deine Tochter bei Dir lebt: Ok - dann wird das Jugendamt helfen eine andere Unterbringung zu finden. Anderenfalls wirst Du dann auch noch verargumentieren müssen, dass das doch alles nur eine Drohung und nicht ernstgemeint war. Ob man Dir glaubt? Schwer zu sagen.

Wenn Dein Ex Dir wegen jedem Scheiss mit seinem Anwalt droht: Nimm Dir selber einen, drück' Deinem Ex die Visitenkarte in die Hand und teile ihm mit, das sein Anwalt gerne Deinen Anwalt kontaktieren darf.

Er betritt einfach Deine Wohnung: Lass es nicht zu. Mach' die Wohnungstür, sag' 'Kind ist gleich fertig' und mach' die Wohnungstür wieder zu. Drängt er sich an Dir vorbei, ruf' die Polizei. Oder bitte Freunde, bei der nächsten Kindsübergabe dabei zu sein und die Wohnungstür zu blockieren.

Zeig' ihm, dass er keine Macht über Dich hat. Denn genau das ist es, was er geniesst.

Grüsse
BiDi

1

Hi ,als allererstes Frage ich mich , WIE kommt er denn in deine Wohnung rein ??
Hast du dir mal einen Anwalt genommen und bist das durchgegangen mit ihm??
Das wäre der 1.Schritt den du tun solltest undzwar schnell.

Warum sich um dieses Fahrzeug so gestritten wird ,keine Ahnung, hättest du ihn dich mitgegeben , da deine Tochter ja anscheinend drauf angewiesen ist.

Ich würde mir als erstes mal einen Anwalt besorgen und mit dem alles durch gehen.
Wenn er dir droht ,ich weiß ja nicht schriftlich ( whats app etc ) dann aufheben und ansonsten alles aufschreiben mit Datum und so . Damit du immer sagen ,dann und dann war aufjedenfall das gewesen.
Vll auch mal das Jugendamt mit ins Boot holen.

Lg

2

Na wenn er seine Tochter abholt (die gerade noch bei mir 1:1 lebt), mache ich ihm die Tür auf und schiebe sie ihm quasi im Rollstuhl entgegen, aber er reißt dann immer die Tür auf und kommt rein.

Und das Fahrzeug ist natürlich auf mich angemeldet und versichert, weil sie bei mir lebt und er einen eigenen Bully hat,...
Er konnte seine Tochter ja die letzten 5 Jahre auch transportieren, also will er mein Auto ja nur, weil es einfacher ist und er seine Machtspiele treibt.

Ich habe gerade erst einen Antrag gestellt auf Übernahme der Kosten, da ich ja kein Einkommen habe und warte auf Antwort.

Danke dir

4

Unmöglich. Da hätte ich längst die Polizei zu geholt, wenn mein ex einfach in die Wohnung kommt.
Wie gesagt ,Anwalt einschalten aber schnell.
Lg

weitere Kommentare laden
3

Meine Vorrednerin hat alles gesagt.... Gehe zum Anwalt.... Dein ex hat Rechte, aber auch Pflichten und dein Heim ist privat und er hat da nix zu suchen. Lass dich beraten, wir können auch nicht wirklich helfen.

7

Hast du das mal mit einem Anwalt besprochen?
Mit seinem Anwalt kann er dir ja drohen. Dein Anwalt könnte dir dann sagen: diese Drohung läuft ins Leere. Diese nicht.

Warum hat er noch Zugang zu deiner Wohnung?
Wie kommt er da ohne Schlüssel rein?


"benfalls kommt er einfach in meine Wohnung, schaut erstmal welcher Besuch bei mir ist, trotz ausdrücklichem Verbot, "

Hast du das Verbot ausgesprochen? Dein Anwalt? Gerichtlich?
Hat er noch den Schlüssel?

Als erstes würde ich sicher stellen, dass er keinen Schlüssel mehr hat.
a) Schloss austauschen lassen
b) falls das nicht möglich ist (Schließanlage), dann mit einem Anwalt besprechen. Ggf Aufforderung durch einen Anwalt. ggf. klagen.

Sollte er dem nicht nachkommen, mit dem Anwalt besprechen, wie du deinen Raum schützen kannst. Sowohl mietrechtlich als auch ihm gegenüber. Zusatzschloss oder was auch immer.

Hat er keinen Schlüssel und wird auch von niemandem reingelassen. Dann würde ich mich informieren ,was das für rechtliche Konsequenzen hat.


Drohen würde ich ihm selbst nichts.
Dann lieber Anwalt fragen, mit Anwalt besprechen und dann sinnvoll umsetzen.

9

Hallo,


Auch wenn du mein Kommentar, vielleicht als verständnislos einordnen wirst bin ich entgegen eurer Meinung mit den Anwälten.
Das ist genauso ein Machtspielchen und man muss sich nicht auf die selbige Stufe stellen. Man kann Aussagen auch ignorieren zumal es sich ja eigentlich um lächerliche Meinungsverschiedenheiten handelt keine schwerwiegenden Drohungen zumindest nicht aus den genannten Beispiel.

Eure ganze Basis klingt sehr ruppig. Vor allem, da ihr ein gemeinsames Kind habt das noch mehr Betreuung und Unterstützung als andere Kinder ohne Beeinträchtigungen brauchen... wäre es doch umso angenehmer, wenn ihr eine etwas positivere Haltung zueinander findet?

Warum hast du die Spendenaktion im Alleingang gestartet wollte er nicht helfen? Ich verstehe deine Wut aber ihm deshalb das Kind überlassen eigentlich nicht. Du schreibst ja eh er kommt jedes Wochenende, das ist eh schon weit mehr als manch andere tun würden.
Ich bin weder auf seiner noch auf deiner Seite nicht falsch verstehen.

Ich denke aber auch wenn der Wagen auf dich gemeldet ist, ist es ja in erster Linie der Wagen deiner Tochter ist um ihr das Leben zu erleichtern. Egal auch wenn du ihn bezahlt hättest(spenden) sofern er ihn nicht beschädigt zurück bringt( mutwillig) dann wäre es für mich auch selbstverständlich, dass er ihn in seiner Zeit hat. Da gäbe es gar keine Diskussion. Es dient deiner Tochter und bevor er herum steht ist er doch lieber im Einsatz.

.. Stell mir die Übergabe auch gerade sehr eiskalt vor. Tür geht auf, kind rollt entgegen, Türe zu...

Geht er denn in deiner Wohnung spazieren und öffnet Schränke und Türen, oder gar wenn du nicht anwesend bist... ja dann kann man zum Anwalt das ist natürlich nicht zulässig!! geht er bloß in den Flur um deine Tochter anständig zu begrüßen eventuell auch den Wagen zu schieben, finde ich es ja total überzogen die Polizei oder gar einen Bodyguard zu engagieren wie hier manche schreiben.
Total überzogen.

Ihr solltet einen Beratung vereinbaren wie ihr eine Kommunikation zueinander findet, du klingt auch irgndwie überlastet mit der Situation, ihm mal eben so das Kind überlassen, auch wenn er es nicht machen würde sagt man so eigentlich auch nicht.
Ist halt meine Meinung.
Natürlich kannst du es auch über den Anwalt machen aber ich denke nicht, dass dies eurer Basis zuträglich wäre und wie gesagt muss man sich nicht auf die selbige Stufe stellen, es klingt einfach alles sehr ruppig zwischen euch.

Top Diskussionen anzeigen