Die Trennung im Kopf...

Hallo ihr Lieben,

ich weiß nicht so recht was ich mir von diesem Post erwarte. Aber mir schwirrt die Trennung im Kopf rum.

Mein Partner und ich sind nun 10 Jahre zusammen. Unser kleiner Sohn ist im Juli geboren. Absolutes Wunschkind💙
Wir sind recht jung zusammengekommen. Mit 18.
Meine Jugendliebe.
Aber er ist mir gegenĂŒber sehr respektlos geworden. Er kritisiert mich zB laufend vor Leuten wegen meiner Figur. Habe in der Schwangerschaft 30kg zugelegt nur an Wasser. Dazu eine RD und jetzt einen schönen HĂ€ngebauch. Oder wenn ich mal an einem Geburtstag ein StĂŒck Torte esse wird gleich gemeckert. Er arbeitet und am Wochenende ist er bei seinen Freunden.
Wenn er den kleinen mal hat, macht er vieles sehr ungeschickt - woraufhin ich ihn freundlich darauf hinweise. Er beschÀftigt sich mit dem kleinen indem er mit ihm in den Fernseher glotzt. Er sagt mir auch er kann jetzt nichts mit ihm anfangen er wÀre noch zu klein.
Er wird dann stĂ€ndig aggressiv. Und spricht nicht so mit mir als wĂ€re ich die Mutter seines Kindes,eher so ,als wĂ€re ich nur Putzfrau und Köchin. StĂ€ndig ist er am meckern von frĂŒh bis spĂ€t.
Ich will das nicht mehr. Ich glaube das habe ich nicht verdient. Ich habe ihm schon oft gesagt wie voll das Fass ist.

Ich weiß nicht, wie ich das alles meistern soll. Oder ob ich das schaffe. Ich fĂŒhle mich nicht mehr wohl in der Beziehung.

Tut mir leid fĂŒr diese Meckerei.
Aber danke fĂŒr‘s lesen 💙

3

Ich finde auch, dass du das absolut nicht verdient hast. Hast du eine gute Freundin oder ein Familienmitglied, dem du voll und ganz vertraust? Dann wĂŒrde ich an deiner Stelle gleich morgen meine Sachen packen und erst mal ein paar Tage auf Abstand gehen. Und dann in aller Ruhe die Trennung planen!

10

Das Problem - unser Freundeskreis ist der gleiche seid Jugendtagen an.
Einzig meine Mama auf die kann ich bauen.
Und die kennt die Situation auch 😕

1

Hey... Also das hast du absolut nicht verdient. Ich habe auch so einen ex... Allerdings hat er ein Kind mit einer anderen Frau zu dem Zeitpunkt gehabt und ich habe die mutterrolle ubernommen wenn der kleine da war...
Klar es ist schwer, jetzt nen klĂ€ren Gedanken zu bekommen aber wenn du sagst das er jetzt schon aggressiv dir gegen ĂŒber ist, wie soll es denn dann werden wenn dein Kind in einer Tour schreit weil es nicht gut drauf ist und sich nicht beruhigen lĂ€sst!?
Eigentlich kann dir hier keiner sagen was du machen sollst, denn Das musst du fĂŒr dich und dein Kind entscheiden... Versuch einfach eine pro und kontra Liste zu machen. Das hat mir damals geholfen.
WĂŒnsche dir alles Gute 🍀

8

Diese Liste habe ich schon oft aufgestellt.
Wenn der kleine weint dann wird er schnell nervös und dann auch laut.
Ach wenn wir nicht schon so lange zusammen wÀren , wÀre alles leichter.

2

Hey, ich kann mir vorstellen, dass es gerade keine leichte Situation ist...unser Kleiner wird 5 Monate alt und ich frage mich jedes Mal, wie alleinerziehende MĂŒtter das alles schaffen...aber ich bin davon ĂŒberzeugt, dass wir MĂŒtter auch alleinerziehend einfach funktionieren, genau wie unter der Geburt ;)
Es wird wahrscheinlich anfangs etwas schwierig und man muss sich in seine Rolle neu einfinden, aber auch das schafft man, davon bin ich ĂŒberzeugt :)
Du hast doch sicherlich Familie und Freunde, die hinter dir stehen und dich unterstĂŒtzen.

Wenn du so unglĂŒcklich mit deinem Partner bist, dann tust du deinem Kind damit auch nichts Gutes...frĂŒher oder spĂ€ter wĂŒrde euer Kind wahrscheinlich auch darunter leiden und du verbrauchst unnötige Energie in deinen Partner, als diese deinem Kind zu schenken...und wenn ich so einen Vater hĂ€tte, der sich nicht mit mir beschĂ€ftigen möchte und nur vorm TV sitzen will, dann wĂŒrde mich fragen, was da falsch lĂ€uft...und kein Mensch hat einen Partner verdient, der gehĂ€ssig zu einem ist und seinen Partner nicht wertschĂ€tzt...sowas musst du dir nicht gefallen lassen!
Du bist eine starke unabhÀngige Frau und du entscheidest, was dir und deinem Kind gut tut :)

Alles Gute 🍀

9

Das mit den Alleinerziehenden MĂŒttern wundert mich immer aufs neue. Meine Mama ist mit einem Baby und einem Schulkind vor dem Jugoslawienkrieg geflohen in dem mein Vater Soldat war und dort auch gefallen ist. Und siehe da sie hat es geschafft und hatte nie wieder einen Mann in ihrem Leben đŸ€·đŸŒâ€â™€ïž

4

Ich kann dich verstehen.
Mein Mann entwickelt in letzter Zeit auch solche ZĂŒge ...
Wenn wir streiten, wird er respektlos mir gegenĂŒber und verbal auch aggressiv.
Meine Tonlage wird dann auch richtig „kalt“, es erschrickt mich selber wie herzlos ich mich dann ihm gegenĂŒber fĂŒhle wenn er so ist.

Wir haben ein Baby und ein Kleinkind und oft spiele ich mit dem Gedanken einer Trennung.
Zur Zeit ist die Luft einfach raus, aber ich hoffe, das liegt an der anstrengenden Zeit grad.

Bei euch scheinen die Probleme durchgehend zu sein.
Und wenn er meistens eh arbeiten oder bei Freunden ist, ist er ja sowieso keine große Hilfe im Alltag.

Wenn ich dir einen Tipp geben kann :
Trenne dich jetzt und nicht erst zb in 2 Jahren.
Wenn ich sehe wie sehr meine Tochter (2,5) ihren Papa liebt - ich wĂŒrde es nicht ĂŒbers Herz bringen mich jetzt zu trennen.

Ein Baby kennt den aktiven Alltag mit Papa ja noch nicht so und ich glaube dem Kind wĂŒrde jetzt eine Trennung viel leichter fallen als spĂ€ter.

13

Genau so meine ich das auch. Und dadurch meint er ich wĂŒrde ihn nur kritisieren. Aber was soll ich tun wenn er in so vielen Sachen mit dem kleinen so unbeholfen tut.

Nein Hilfe ist er absolut keine. Wickeln geht nicht da hat er Angst und wenn er mal groß in der Windel hat dann ekelt er sich.

Was machst du bei solchen Gedanken?

27

Der Text hÀtte auch (leider) von mir sein können.
NĂ€chsten Monat ist unser 10ter Hochzeitstag, wir haben vier Kinder und die Situation ist alles andere als schön. Dieses Respektlose lĂ€sst mich auch so kalt werden, was ich eigentlich gar nicht bin. An manchen Tagen verliere ich jegliche Hoffnung und dann lĂ€uft es irgendwie doch weiter. Und natĂŒrlich spielt die jetzige Situation eine große Rolle, aber manchmal zweifele ich daran, dass es sich Ă€ndert, wenn alles wieder "normal" lĂ€uft.🙁
Liebe GrĂŒĂŸe Irina

weiteren Kommentar laden
5

Hey,
so einen Umgang hast du nicht verdient!!! Selten rate ich zur Trennung, aber in diesem Falle... du bist viel zu jung um dein Leben mit so einem Ars.... zu verbringen!
Erbost respektlos, verantwortungslos und verletzt dich permanent.
Ich habe auch noch 10kg zu viel nach den Schwangerschaften. Klar, sicherlich hĂ€tten ich und auch mein Mann lieber , dass ich in die alte Figur zurĂŒckfinde, aber das braucht auch Zeit. Und da hat mein Mann VerstĂ€ndnis fĂŒr, denn er musste die zusĂ€tzlichen 25kg Wasser (und das Baby) nicht so lang mit sich herumtragen.
Es wĂŒrde ihm aber im Traum nicht einfallen mich vor anderen zu kritisieren oder mir ein StĂŒck Torte zu verbieten.
HĂ€tte er das auch nur einmal getan (das weiß er aber auch), so hĂ€tte er gleich seine Koffer packen können.
Wieso kann dein Mann nichts mit dem Baby anfangen? Zu tun hat man da eigentlich genug und vor die Glotze gehört ein Baby nicht.
Er kann wickeln, mit Nahrung versorgen, lange SpaziergÀnge machen, auf dem Boden mit dem Baby spielen usw.
Was hat er gedacht? Dass da ein Teenie rauskommt, mit dem man gleich das erste Bier trinken und zum Fußball gehen kann?
Er kann mit dem Kind nichts anfangen, entzieht sich gleichzeitig jeglicher Verantwortung, ĂŒbernimmt seinen Part im Haushalt nicht? Weg mit dem!
Das hast du ganz sicher nicht verdient und euer Kind noch weniger!
LG 🍀

15

Ja man hÀtte genug zu tun. Beim FlÀschchen geben sagt er immer er kann das nicht der kleine trinkt nicht bei ihm.
Dabei stimmt das garnicht. Und das mit dem wickeln ist ein Thema wo er sich total ekelt davor.
Vielleicht ist es mir vorher nicht so bewusst gewesen đŸ€·đŸŒâ€â™€ïž

6

Ich plÀdiere ja eigtl immer, ein Jahr abzuwarten nach Geburt. Denn erst dann kann man realistisch sehen, wie es lÀuft.

Aber bei euch sagt mir mein BauchgefĂŒhl, dass er sich eher nicht mehr Ă€ndert. Sei mal ganz ehrlich - war er vor Geburt nicht im Ansatz auch so?

Mein Mann und ich haben im 1. Jahr sehr, sehr viel gestritten. Respektlos war es aber NIE und daher wĂŒrde ich mich an deiner Stelle (wenn alles Reden nichts bringt) trennen!

17

Hab ich mir auch gedacht vielleicht ĂŒbertreibe ich ja. Aber ich seh es immer und immer klarer. Es ist schon so wenn er Zuhause ist, lĂ€uft er ganz unrund wenn er nicht zu seinen Freunden kann. Wenn ich mal sage „pass fĂŒr eine halbe Stunde auf den kleinen auf , ich gehe schnell einkaufen „ bekomme ich als Antwort „musst du genau jetzt einkaufen gehen?“
Es ist so schwierig .. 😱

24

Schade. NatĂŒrlich könnte man jetzt mal ĂŒberlegen, WARUM das so ist. Wieso er keine Beziehung hat oder aufbauen will. Oder kann.

Aber sowas wĂŒrde ich auch nur ergrĂŒnden wollen, wenn er als Partner sonst respektvoll ist und das ist er nicht đŸ€·â€â™€ïž

7

Job suchen und ausziehen und so einen........hinter sich lassen.

18

Hab einen Job aber bin 2 Jahre in Elternzeit. Bin ein unabhÀngiger Mensch. Brauche nur selten was.
Und die Wohnung gehört mir đŸ€·đŸŒâ€â™€ïž
Er mpsste gehen.

20

Also machen,wo liegt das Problem?

weitere Kommentare laden
11

Was wĂŒrde er antworten, wenn Du ihn fragst, ob Du und die Familie ihm noch wichtig sind? Und Du ihm sagst, dass Du nicht mehr das GefĂŒhl hast.

An diesem Punkt wĂŒrde ich ansetzen, um Änderungen einzufordern.

Wenn ihm alles nicht mehr wichtig ist, dann gibt es in der Beziehung auch nichts mehr zu holen. Wenn er die Beziehung und die Familie immer noch möchte, dann muss er nun anfangen Dich ernstzunehmen, Deine GefĂŒhle ernstzunehmen und hinter Dich stehen - sonst gibt es diese Familie nicht mehr lange.

19

Er wĂŒrde sagen wir wĂ€ren alles was er will und hat. Aber eben ohne etwas dafĂŒr zu tun. Wenn er dann Nachhause kommt ist es fĂŒr ihn schön đŸ€·đŸŒâ€â™€ïž Aber das daran arbeiten damit es so bleibt ist ihm egal.

12

Er war vor der Geburt nicht so?
Oder einfach nicht so offensichtlich und du konntest es besser ignorieren?
Ein Wunschkind?
Sicher, dass er es auch wollte?
So desinteressiert wie er sich dem Kind gegenĂŒber verhĂ€lt, kaum vorstellbar
Oder er ist einfach unreif, da komme ich wieder zum Anfang, er hat sein jetziger Verhalten mit stÀndiger Abwesenheit, Desinteresse und Weiterleben wie ein Single nicht schon vorher gezeigt?.
Er war vorher respektvoll im Umgang, hat sich in neueren Alltag eingebracht, und sich fĂŒr deine BedĂŒrfnisse interessiert?
Also, irgendwas stimmt nicht.
Du hast irgendwas ĂŒbersehen.

14

Ich kann mir auch schwer vorstellen, dass solche MĂ€nner vor der Geburt großartig anders waren.

Leider habe ich beruflich schon sehr oft mitgekriegt, wie manche Frauen ticken. Sie sind mit einem Mann zusammen, der augenscheinlich (noch) nicht als Vater taugt, dem seine Freunde und Fußball (noch) wichtiger sind als die Familie und die Beziehung, der in Streitsituationen nicht respektvoll bleiben kann und nicht kritikfĂ€hig ist.

Und leider denken und hoffen viele, vor allem junge Frauen, dass sich das mit der Geburt eines Kindes Àndert, dass der Mann sich um 180 Grad dreht und die manchmal schon bröckelnde Beziehung wunderschön wird, wenn das Baby da ist.

Aus Erfahrung kann ich leider sagen: Dem ist nicht so. Ein gemeinsames Kind ist neben der persönlichen Bereicherung vor allem erstmal eins: Eine Belastungsprobe fĂŒr JEDE Beziehung. Mit Kind wird ERSTMAL alles schwerer und nichts leichter. Man ist fremdbestimmt von heute auf morgen, man muss sich kĂŒmmern, ist nicht mehr unabhĂ€ngig und flexibel. Das ist ein harter Einschnitt ins Leben und das ist leider so manchen nicht bewusst. Und unter harten Einschnitten verĂ€ndern sich die wenigsten Menschen ins Positive. Eine Beziehung muss gefestigt sein und beide Partner mĂŒssen sich auf Augenhöhe begegnen, um diese Belastung zu ĂŒberstehen.

Da unsere Patientinnen ein sehr gutes VertrauensverhĂ€ltnis zu uns haben erzĂ€hlen sie sehr gerne sehr private Sachen von sich. Und immer öfter denke ich als außenstehende Person - da stimmt schon das GrundgerĂŒst in der Beziehung nicht mehr. Leider denke ich das auch bei vielen Paaren in meinem privaten Umfeld, da gibt es nur wenige Paare, fĂŒr die ich meine Hand dafĂŒr ins Feuer legen wĂŒrde, dass sie sich noch lieben. Der Mensch hat Angst vorm Alleinsein. Das merkt man vor allem jetzt zu Coronazeiten.

Also bleibt man lieber mit dem Partner/der Partnerin zusammen, auch wenn vieles nicht mehr passt, anstatt sich zu trennen und erstmal allein zu sein. Man blendet aus, dass die Zukunftserwartungen und -wĂŒnsche vllt. nicht so gut zusammenpassen wie man denkt. Oder das mehrere Streitigkeiten wöchentlich wegen Lappalien keine gute Basis sind.

Und nach der Geburt, wo man eigentlich besonders UnterstĂŒtzung durch den Partner braucht - da kommt dann irgendwann das große Erwachen, dass der Partner eigentlich ein Arschloch ist. Denn nichts anderes ist ein Mann, der seine Frau vor anderen bloßstellt, weil sie noch nicht alle SS-Kilos wieder runter hat und einen Kuchen isst und einen Menschen so behandelt wie oben beschrieben.

Aber trotzdem neigt die Frau dazu, alles zu schlucken und ĂŒber Jahre mitzumachen, und am besten noch 2, 3 Kinder mehr zu bekommen, sodass eine Trennung noch schwieriger wird als mit einem Kind. Weil es augenscheinlicher ja viel einfacher ist, als sich zu trennen.

Die Geschlechter in meinem Text können ĂŒbrigens beliebig ausgetauscht werden, diese Probleme gelten auch andersrum, es gibt auch genĂŒgend MĂ€nner, die von ihren Frauen schlecht behandelt werden.

16

Also ist Frauen der Kinderwunsch wichtiger und dafĂŒr sind sie bereit alles andere zu ignorieren
Der Partner will nicht, egal, ist noch zu unreif, zeigt durch sein Verhalten, dass er eben keine Lust auf die EinschrÀnkungen hat , ebenfalls ignoriert.
Den Vater seiner Kinder sollte Frau sich sehr gut aussuchen, denn der falsche kann einem das ganze Leben kaputt machen.
Warum auf Biegen und Brechen Kinder, warum dann nicht lieber darauf verzichten als mit einem komplett ungeeigneten, unwilligen Mann das einfach durchzusetzen.
Die Frauen tragen an der Misere eine Mitschuld.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen