Was soll ich tun?!

Liebe Forumsmitglieder, ich bin neu hier und möchte auch so gleich meine Frage auf Lebensdrama stellen. Was soll ich tun?!
Ich bin seid 15 Jahren verheiratet mit meinem Mann. Wir haben 4 Kinder . Mein Mann wird seid 3 Jahren sehr oft aggressiv und beleidigend mir gegenüber. Er hat ca. Alle 3 Monate eine Phase wo er ein paar Bier trinkt und Musik hört. Leider merkt man Tage vorher schon das er sich zurück zieht schneller genervt ist und extrem cholerisch und abweisend mir gegenüber. Er ist dann mit allem unzufrieden. Wenn er dann getrunken hat kommt es vor das er mich in Streitigkeiten verwickelt oder in Diskussionen. Wenn ich mich dann zurück ziehe weil er zu betrunken ist und ich kein Streit möchte dreht er völlig ab. Er beleidigt mich mit übelsten Schimpfwörter, demütigt mich in dem er mir sagt ich könne nichts und sei der letzte Dreck. Er steht dann vor mir und zwingt mich mit ihm zu kommunizieren. Er schaut mir die ganze Zeit in die Augen mit einem ganz bösen Blick und macht mich runter. Sagt mir das ich niemanden habe und er froh ist das er noch nie so krank war und hässlich wie ich sei. Er beleidigt mich das ich hänge Brüste hätte und fett sei (gr.40). Er hält mir den Stinkfinger vor mein Gesicht und knallt Türen schreit und redet vor sich hin. Oft sagt er er sei der Teufel und lacht wie ein Irrer. Er nimmt Gegenstände und tut so als wolle er mir was überziehen . Ich habe schon 3 Mal die Polizei gerufen. Wenn sie kamen war er ruhig. Ich bin auch schon zwei Mal in der tiefen Nacht mit den Kindern gegangen weil er auch den Kindern dann Angst machte mit Gebrüll , und macht Gehabe. Ich muss dazu sagen wir haben einiges durch. Ohne Alkohol ist er nicht so. Er ist aber sehr cholerisch und kann keine Kritik aushalten . Ich bin einsam habe keine Freunde keine Familie da ich selbst ein Scheidungskind war. Ich wohne seid 3 Jahren im Wald auf 1000 Meter Höhe mit ihm. Abseits von jeglichen Familien und Kontakten. Im neuen Wohnort hier fühlen wir uns nicht wohl. Wir sind beruflich hier hoch gezogen. Ich frag mich ob das alles Sinn macht. Ich würde gerne gehen aber habe Schuldgefühle und Angst den Schritt zu gehen da ich alleine bin. Ich litt selbst unter der Scheidung meiner Eltern. Ich ertrage das Theater aber auch nicht mehr und bin nervlich auch angeschlagen durch das Drama . Zudem hatte ich in 15 Jahren zwei Stille Geburten im 4/6 Monat. Wir haben auch nette Zeiten miteinander. Aber diese krasse Wesensveränderung macht mir Angst.

1

Hallo sonne,


das dir seine Wesensveränderung Angst macht ist verständlich. Genaugenommen lebst du in einer Gewaltbeziehung und es dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein wann die letzte Hemmschwelle fällt und es auch zu körperlicher Gewalt kommt.

Du kannst ihn nicht widersprechen ohne Angst das es zum nächsten Gewaltausbruch kommt. Du bist nicht nur durch eure Wohnlage isoliert. Selbst eure Kinder haben Angst vor ihm. Ich weiß auch nicht wie lange du es noch bei ihm aushalten kannst. Ich möchte sagen du lebst nicht mehr sondern funktionierst nur noch. Deine Gesundheit ist auch schon angeschlagen.

Versuche dir Hilfe zu hohlen. Es gibt Beratungsstellen an die du dich wenden kannst. Ein Frauenhaus kann auch eine sehr gute Anlaufstelle sein, selbst wenn du dort nicht einziehen möchtest. Man kann dir dort aber unter die Arme greifen und Hilfe vermitteln.

Unter dem folgenden Link findest du das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" dort wird man dich auch beraten können.

https://www.hilfetelefon.de/

Werde bitte aktiv, denn so sollte es auf keine Fall weiter gehen. Er macht dich Stück für Stück weiter krank und eure Kinder leiden auch unter der Situation .

Du kannst mich auch gern über VK anschreiben.

Ich wünsche dir trotz der angespannten Situation Frohe und Gesunde Weihnachten

blaue-Rose

2

Hallo blaue Rose.
Ich danke dir für deine offenen Worte. Ich selbst sehr es mittlerweile leider auch so. Es ist leider oft auch so das ihm Gespräche über Schulprobleme der Kinder , oder Gespräche über meinen seelischen Zustand sehr überfordern. Er wird dann nervös und läuft hin und her oder sucht sich Beschäftigung. Wenn ich ihn bitte mit doch in die Augen zu sehen und ein ruhiges Gespräch zu führen , kommt es meist vor das er mich anmault ich hätte ihm nichts vorzuschreiben, wie er sich zu verhalten hat ?! ... Im Sommer hatte ich starke Depressionen und musste oft weinen , wir wollten zum Spielplatz mit den Kindern . Es überkam mich so schlagartig da er wieder so lieblos reagierte mit schnaufen und nachäffen und so gehetzt war. Ich brach in Tränen aus habe mich entschuldigt und mitgeteilt das ich keine Kraft habe mit zu kommen. Ich saß im Schlafzimmer und sagte ihm das es mich hier in dem großen Haus in diesem Ort überfordert ich einsam bin seid 4 Jahren niemanden zum Reden habe außer Mal ein Lehrer oder die Kassiererin an der Kasse und meine Kinder. Zudem fühle ich mich ungeliebt und nicht ernst genommen. Ich habe ihm gesagt das ich am liebsten alles packen würde und gehen würde . In diesem Moment hat er mich so dermaßen zusammen gebrüllt das ich jetzt eine Stunde Zeit bekomme , meine Sachen zu packen und mich hoffentlich verpissen werde. Ich habe ihm gefragt ob das alles ist , so mit mir um zugehen und ob er nicht merkt das ich schwer depressiv und verzweifelt bin. Seine Art löst Gefühle aus da würde ich am liebsten gegen den baum fahren . Ich war natürlich auch trotzig und hatte wirklich alles satt. Doch er meinte doch tatsächlich Bring dich endlich um häng dich auf das wäre für alle eine Hilfe . Du bekommst nichts gebacken . Andere Frauen in meiner Firma gehen noch arbeiten und jammern nicht .....ich weiß nicht ob er mich manchmal nicht versteht bzw die Situation missversteht. Es ist auch so das er jetzt wo er seinen Job verloren hat weil er krank war , die Kinder täglich in die Schule fährt und holt um mich zu entlasten. Er sieht es jetzt auch wie einsam es hier ist und wie hart mein Alltag ist. Er putzt das ganze Haus , zwanghaft nimmt er mir Arbeit ab . Jedoch ist er von seiner Leistung wie er alles in Schuss halt total überzeugt. Ich habe oft das Gefühl das er mir auch zeigen will das er es besser macht. Bei ihm darf kein Krümel herumliegen, keine Fenster dappen von Kinderhänden haben. Er wird sonst unruhig und findet es schmutzig.unser Alltag ist jetzt so das wir nur noch aufstehen und mit dem Staubsauger und Lappen herum Windeln ..... Mir geht das sehr an die Substanz und ich Frage mich wirklich ob es sinnvoll ist weiter zu kämpfen und mit ihm in eine Stadt zu ziehen , wir alle haben ja immerhin unsere Macken und seelisch auch Mal eine Art Stau wo wir eben dicht sind und unzugänglich für andere . Oder ob ich eine rosa Brille auf habe und die Situation nicht richtig erkenne??? Er ist eigentlich so sehr nett, jedoch auch sehr dominant. Wenn er sich innerlich nicht gut fühlt dann lasst er es auch deutlich raus. Er ratstet dann schnell aus knallt die Türen schreit wie ein komplett wahnsinniger . Die Türen im haus sind alle kaputt deshalb. Er schreit dann aber auch das ich ihn in die Verzweiflung treibe und es geschafft habe das er die Fassung verliert. Er fragt mich dann ob mir dies jetzt Gefälle . Früher hat er mich noch so oft provoziert mit Dingen aus meiner Vergangenheit , Worten meiner Mutter ... Ich muss dazu sagen ich hatte eine sehr schwierige Kindheit . Mein Vater war und ist starker Alkoholiker , meine Mutter an einer nazistischen Persönlichkeitsstörung erkrankt .... Er hat es oft so weit getrieben das ich ihm nach Stunden langen Terror und abwerten dann etwas in den TV geworfen habe um ihm zu zeigen was Schmerz bedeutet. Darauf hin ist er logischerweise noch mehr durch gedreht . Er hat dann die Kinder geholt und ihnen gesagt schaut wie böse eure Mutter ist wie soll papa da noch ruhig bleiben.... Dies hat sich sehr gebessert er weiß denke ich ins geheim schon das er es oft übertrieben hat. Aber ich Frage mich einfach ob es Menschen gibt die sich nicht wirklich ändern sondern so bleiben. Ich möchte auch keinen Menschen verlassen der evtl unter einer schweren seelischen Störung leidet. Immerhin habe ich zur Ehe ja gesagt in guten wie in schlechten Zeiten . Doch leider habe ich das Gefühl er nutzt das alles aus . Es ist wirklich sehr sehr schwer

4

Hol dir umgehend Hilfe. https://www.hilfetelefon.de/gewalt-gegen-frauen/haeusliche-gewalt.html

weiteren Kommentar laden
3

So blöd das jetzt klingen mag, aber Männer haben alle drei Monate sowas ähnliches wie ihre Tage, nur eben ohne Blutung. In der Zeit gibt es einen Hormonumschwung und dieser scheint bei ihm sehr heftig zu sein.

Das könnte man ärztlich abklären lassen.

6

Und dann wird alles wieder gut? Der Typ hat ne psychische Störung, nach all den Beleidigungen würde ich nen teufel tun, da noch auf Besserung zu warten - 15 Jahre ehe hin oder her!(abgesehen davon, dass der ihr nen Vogel zeigen würde, wenn sie ihm sagen würde, dass er doch bitte mal zum Arzt gehen soll....)

Da ist doch auch ein Kind involviert oder nicht? An das solltest du denken, und einfach ausziehen!! Was ist denn das für ein Umfeld, in dem euer Kind aufwächst... da hast du als Mutter auch die Pflicht einzuschreiten und den Nothebel zu ziehen, finde ich!!

Dein Mann schätzt dich überhaupt nicht, und bevor du jetzt selber irgendwann ein Trauma davon trägst, würd ich sagen, geh bitte!! Hilfe holen kannst du dir auch danach noch, das Wichtigste ist erstmal weg von dem Typen zu sein!!!

7

Liebe Sonne,
ich lese deinen Beitrag und bin sprachlos. Bitte WAS muss noch passieren, dass du dich und deine Kinder endlich schützt?
Glaube mir, das furchtbare Verhalten deines Mannes wird Spuren bei deinen Kindern hinterlassen. Er wird sich nicht ändern. Sein Verhalten dir gegenüber ist respektlos, widerlich und nicht in Worte zu fassen. All das hast du nicht verdient. Es macht dich krank. Du musst für deine Kinder stark sein.
Bitte hol dir umgehend Hilfe. Hab keine Angst, dass du alleine da stehst. Dir wird geholfen. Zur Not wende dich an ein Frauenhaus. Glaube mir, das Leben kann so schön sein und es wird Zeit dass du wieder, mit deinen Kindern, anfängst zu leben.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft 🍀

Liebe Grüße
Sandra

Top Diskussionen anzeigen