Getrennt, Ehemann will ohne sein Kind nicht ausziehen

Hallo,

Vielleicht kann mir hier einer einen guten Rat geben.

Mein Mann und ich waren 10 Jahre zusammen, davon 6 verheiratet. Er ist depressiv, überfordert und nicht in der Lage seine Familie zu versorgen.
Er war nicht immer so, das hat sich so entwickelt.
Ich habe drei Kinder mit in die Beziehung gebracht und letztes Jahr im Mai kam unser gemeinsamer Sohn zur Welt.
Nun haben wir uns vor 7 Wochen getrennt, weil ich den Druck nicht mehr ausgehalten habe. Er war immer zu Hause, ich habe gearbeitet um uns über Wasser zu halten. Ich habe versucht ihm so viel wie möglich abzunehmen, um ihn zu entlasten. Dafür hat er sich immer wieder mit den drei großen Kindern angelegt, sie seelisch verletzt, wie auch mich. Ich durfte noch nicht mal Kaffee trinken bei ner Freundin, wurde sofort angeschrien, er sei kein Babysitter.
Das sind nur kleine Auszüge, ich möchte ihn nicht schlechter darstellen als es war. Auch ich habe Fehler gemacht.
Nun will er aber nicht ausziehen, es sei denn ich gebe ihm den kleinen mit. Das werde ich aber nicht tun, er droht mit dem Jugendamt und macht mir das Leben schwer.
Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, das er mit dem kleinen auszieht? Also, das ihm Recht gegeben wird?
Ich will versuchen nächste Woche zum Jugendamt zu kommen und dort auch nochmal zu fragen.
Aber mir lässt das keine Ruhe.
Lg

1

Er will doch wahrscheinlich gar nicht mit dem Kind ausziehen, da wäre er ja noch viel intensiver involviert, als nur als "Babysitter". Er will nur ein Druckmittel gegen Dich haben und das klappt ja scheinbar hervorragend. ich wette, wenn Du den Spieß umdrehst und ihn mal ein Wochenende mit dem Kleinen alleine lassen würdest, wäre die Klappe nicht mehr so groß. Oder kümmert er sich so viel um das Kind?

3

Meistens habe ich den kleinen, bzw als ich noch voll Arbeiten war hat er ihn oft den größeren Geschwistern aufs Auge gedrückt und selbst geschlafen

4

Dann geh doch nicht davon aus, dass seine Drohung auch nur ansatzweise ernst gemeint sein könnte. Er hat ja offenbar gar keine Lust, sich so eine Verpflichtung ans Bein zu nageln. Bzw. wird die Depression verhindern, dass er das wirklich kann.

Beratung beim JA ist trotzdem eine gute Idee, mach das auf jeden Fall.

weitere Kommentare laden
2

Wenn er Depressionen hat, dich und die anderen drei seelisch verletzt hat und auch kein eigenes Einkommen hat dann hat er ganz schlechte karten🤨

5

Das stimmt nicht.
Dann würden ja jedem ohne Einkommen und mit psychischer Erkrankung die Kinder weggenommen. Psychische Erkrankungen sind vielfältig. Heißt nicht, das die Leute eine Gefahr sind oder ihr Leben nicht im Griff haben.

7

Hi,
Danke für deine Antwort.

Es ist aber leider so, das er null mit Geld umgehen kann, das gesamte Geld, was im übrigen nicht wenig war ( 1300€, 850€, 403€, 300€) in Max 48 std ausgegeben hat. Für Xbox, für spiele, für Mist, den ich nicht brauchte.
Es ging ihm nicht ums babysitten bei den großen, die sind 15, 13 und 11.
Er hat den kleinen oft abgeschoben zu den großen.

Liebe Grüße

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen