Wer von euch hat die "Kontaktsperre" nach der Trennung erfolgreich durchgehalten ??

Hallo meine lieben :-D

mich würde brennend interessieren, wer von euch die sogenannte "Kontaktsperre" erfolgreich durchgehalten hat.

Wie war das so für euch? Wie habt ihr euch gefühlt? Hat euer Ex sich nach ein paar Wochen wieder bei euch gemeldet? Und die wichtigste Frage: Glaubt ihr eigentlich daran? Natürlich verläuft jede Trennung anders, und mir ist auch bewusst, dass alle Menschen unterschiedlich sind und auf unterschiedliche Weise eine Trennung verarbeiten. Deshalb würden mich eure Erfahrungen sehr interessieren.

Man sagt ja, wenn Frau die Kontaktsperre (ca. 5 bis 6 Wochen oder auch länger) einhält, wird sich der Ex sicher bei ihr melden. Außer natürlich, die Beziehung ist aufgrund Fremdgehen o. ä. gescheitert.

Kurz zu mir:

Vor ein paar Wochen hat mein Ex-Freund aus belanglosen Gründen mit mir Schluss gemacht (sein Leben war ihm wichtiger, ich war eher an letzter Stelle und ich wollte eine intensivere Beziehung als er usw. usw.).

Nach der Trennung hatte ich ihm nochmal meine allgemeine Meinung per Textnachricht geschrieben, aber darauf kam nichts mehr. Die ersten paar Tage waren sehr schlimm für mich, aber nach mittlerweile drei Wochen geht es mir viel besser. Auch habe ich nicht das Bedürfnis, mich bei ihm zu melden #gaehn

Ich bin der Meinung, dass nach einer Trennung die Kontaktsperre sehr wichtig ist, weil ich gemerkt habe, dass mir das selbst sehr gut tut. Man denkt rationaler, tut Dinge für sich und kann die Sachlage klarer einschätzen bzw. sehen.

Was sagt ihr dazu? Ich bin sehr gespannt, ob sich mein Exfreund irgendwann Mal bei mir meldet, aber es ist nicht so, dass ich "sehnsüchtig darauf warte." Er ist sehr rational, stur, bockig und konsequent. Trotzdem kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, dass er mich absolut nicht vermisst und wir sind nicht aus schlimmen Dingen auseinandergegangen, sondern lediglich aus belanglosen Sachen.

Nun wollte ich mich ein wenig mit euch austauschen und eure Erfahrungen bzw. Meinungen dazu hören :-D

2

>>Man sagt ja, wenn Frau die Kontaktsperre (ca. 5 bis 6 Wochen oder auch länger) einhält, wird sich der Ex sicher bei ihr melden<<

Wo hast du denn diese absurde Volksweisheit her? Aus der Bravo?
Du meinst doch nicht wirklich, dass deinem Ex nach genau X Wochen einfällt wie toll es doch mit dir war und er sich meldet?

Ich sage es mal so, wenn er sich aus belanglosen Gründen trennt, war ihm die ganze Beziehung nicht wichtig. Wäre es ihm wichtig gewesen, hätte er trotz Sturheit zeitnah alles daran gesetzt dich zurückzubekommen.

3

Ähm nein, das habe ich NICHT aus der Bravo, denn aus dem Alter bin ich raus. Ich wollte nur mal eure Erfahrungen diesbezüglich hören !!!! Ich habe bloß gelesen, dass eine Kontaktsperre in solchen Fällen einfach das beste ist. Nicht mehr und nicht weniger. Aber trotzdem danke für Eure Antworten.

4

---- Ich sage es mal so, wenn er sich aus belanglosen Gründen trennt, war ihm die ganze Beziehung nicht wichtig. Wäre es ihm wichtig gewesen, hätte er trotz Sturheit zeitnah alles daran gesetzt dich zurückzubekommen ----


DAS IST MIR ABSOLUT BEWUSST !!!!!! VIELEN LIEBEN DANK DAFÜR

weitere Kommentare laden
1

Versteh ich irgendwie nicht.
Ich habe nie eine "Kontaktsperre" festgelegt.
Es hat sich über die Zeit ergeben, dass man sich eben nicht mehr kontaktiert hat. Es kommt auf die Beziehung an: die Trennung von meiner ersten großen Liebe war langwierig, man hat sich eingebildet Freunde sein zu können etc. ich habe sogar mit ihm und seiner neuen Freundin noch an einem Tisch gesessen, aber über die Zeit schlief der Kontakt ein... bei kurzen Beziehungen war der Drops spätestens nach Übergabe von persönlichen Dingen gelutscht und nun... nun mein letzter Ex ist der Vater meines Kindes, da geht eine Kontaktsperre (leider) nicht.

Wenn dein Ex so ist wie er ist, wird er sich sicher nicht melden. Konsequent halt.

6

"Man sagt ja, wenn Frau die Kontaktsperre (ca. 5 bis 6 Wochen oder auch länger) einhält, wird sich der Ex sicher bei ihr melden. Außer natürlich, die Beziehung ist aufgrund Fremdgehen o. ä. gescheitert."

Klaro, auf jeden Fall, weil nämlich alle alle alle Männer gleich ticken.

Spaß beiseite, wo liest man denn so einen Schmarren? In diesen kostenpflichtigen Trennungsratgebern "15 Tipps wie er garantiert zu Dir zurück kommt"? ;-)

Dein Partner hat Dich verlassen, weil er Dich augenscheinlich nicht mehr ausreichend geliebt hat. Und hat lieber fadenscheinige Gründe vorgeschoben, als Dir das ins Gesicht zu sagen. Vielleicht gab es auch schon eine neue Frau, auch das ist möglich. Davon ausgehend.. er wird sich wohl gar nicht mehr melden, zumindest nicht so schnell.

7

Vielen lieben Dank erst einmal für Eure Antworten.

Ich erklärte es euch gerne:

Mein Ex hat sich von mir getrennt, wir waren bloß ein paar Monate zusammen. Jedoch bin ich mir eigentlich sicher, dass etwas zwischen uns war und finde es sehr schade, dass wir uns aufgegeben haben. Das ist der Punkt.

Und die Frage mit der Kontaktsperre war nicht deshalb, weil ich jetzt vorhabe, ein "15-Schritte-Programm" durchzuführen (Ich bin fast 30 Jahre alt und außerdem war ich auch NIE der naive Typ von Frau), sondern weil ich allgemein gelesen habe, dass nach einer Trennung (egal, ob man den Partner noch will oder nicht) eine Kontaktsperre das Sinnvollste wäre... Und da viele Männer erst nach ein paar Wochen/Monaten "einsehen", dass das doch ein Fehler war, sich wegen dummen Kleinigkeiten zu trennen (ist mir sogar selbst mal passiert), wollte ich jetzt einfach nur mal eure Meinungen dazu hören.


Vergisst mal dieses doofe "Wie bekomme ich meinen Ex in 5 Schritten zurück"- Programm... Ich frage gerade allgemein und möchte bloß wissen, ob es euch auch schon mal passiert ist, dass der Ex zurückgekommen ist usw usw usw...

8

Er hat sich zwar von mir getrennt, aber ich bin der Meinung, dass er etwas für mich empfunden haben muss, und diese Leidenschaft zwischen uns genauso gefühlt haben muss wie ich.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass er mich abgehakt hat. Vielleicht liege ich natürlich auch falsch. Aber mein Gefühl sagt mir, dass er aus seiner Laune heraus Schluss gemacht hat. Das waren Kleinigkeiten, wie wir hätten bewältigen können. Lediglich ein paar kleine Diskussionen, nichts weltbewegendes. Deshalb kann ich mir das einfach nicht vorstellen, dass er komplett mit uns abgeschlossen hat. Stress auf Arbeit usw. Aus dieser Laune heraus hat er die Beziehung beendet. Und nein, ich bin nicht NAIV !!! :-D Definitiv nicht.

Wenn der Trennungsgrund etwas "wichtiges" wäre, hätte ich es natürlich verstanden. Ich würde es einsehen. Dann hat man eben einfach nicht zusammengepasst. Aber aus diesen kleinen Gründen gleich eine Beziehung zu beenden? Das verstehe ich nicht, aber ich akzeptiere es. Vielleicht war er auch nicht ehrlich zu mir. Aber ich habe es deutlich gespürt, dass da etwas zwischen uns ist.

weitere Kommentare laden
14

Soweit es aus der Ferne zu beurteilen ist, steht das Wesentliche bereits in Deinem Eröffnungspost: "....und ich wollte eine intensivere Beziehung als er usw. usw."

Das ist keine Kleinigkeit, keine Belanglosigkeit, keine Lappalie- ihr fühlt nicht das gleiche füreinander. Seine Gefühle haben sich nicht so entwickelt wie Deine- das, was Du in euch als Paar siehst, teilt er nicht.

So schwer es auch zu akzeptieren (oder überhaupt vorzustellen) ist.
Noch grundlegender kann eine Beziehung nicht scheitern, der eine liebt, der andere nicht.
Keine Belanglosigkeit!

Ob er sich nochmal meldet, ist schwer zu prophezeien, aber wenn er es tut, dann wohl nicht aus den von Dir erhofften Gründen- so meine persönliche Einschätzung.
Wünsche Dir aber, dass Du bald über den Kummer hinweg kommst, egal welche Strategie da für Dich die beste ist!

16

Hallo.

Teilweise denke ich über so etwas auch nach.

Wie schon geschrieben wurde, täuscht man sich schnell, was der Andere empfindet. Was für den Einen unbeschreiblich intensiv ist, kann für den Anderen zwar toll aber austauschbar sein. Leider auch selber erlebt.

Du vergisst auch den Zufall. Ja, wohlmöglich denkt man nach einigen Wochen anders, aber vermutlich nur oder eher, wenn man eben in der Zeit niemand anderes gefunden hat.

Bei mir hat sich nach ewigen Zeiten mal ein Ex gemeldet. Aber es war so klar, dass er.mich nur anrief, weil er gerade keine Andere hatte und vermutlich Lust auf Sex hatte. Was war das für ein billiges Gespräch, was ich lachend abgewürgt habe.

Mir geht es so, dass mir bewusst wird, wie dumm ich war, meine erste Ehe für einen anderen Mann zu beenden. Aber das ich daran intensiv denke, hat über 10 Jahre gedauert. Bei diesen Gedanken spielen auch keinerlei Gefühle mehr rein. Nur wenn ich mal rational darüber nachdenke, weiß ich, dass ich mit diesem Mann glücklicher geworden wäre, als ich es jetzt bin. Damals war ich aber zu jung und zu naiv.

Aber das wird er niemals erfahren, weil wir keinen Kontakt haben. Mich beschäftigt es auch nicht, aber der Gedanke kam mal auf.

LG

19

Ich habe bei meiner ersten Trennung keine Lust auf Kontakt gehabt. Es war halt eine Teeangerliebe, ihm war das zu anstrengend mit mir und hat was Neues gefunden. Einen auf "Freunde" machen wollte ich nicht. Ich habe viel mehr in der Beziehung gesehen als er. Meine Enttäuschung war unendlich.

Bei der zweiten Trennung habe ich auf den Kontaktabbruch bestanden um meinem Partner zu schützen. Ich wollte ihm klar machen, dass es wirklich vorbei ist. Erst nach vielen Jahren kam irgendwann von ihm eine Nachricht. Er hat mir zur Hochzeit gratuliert und wollte wissen wie es mir geht. Ich war am Anfang vorsichtig mit dem Antworten, weil ich seine Motivation nicht verstanden habe. Mittlerweile haben wir wieder losen Kontakt. Er hat mich auch schon bei uns daheim besucht, ich besuche ihn jedoch bewusst nicht.

Ein zuerst Bekannter hat sich im Verlauf unsere Freundschaftsentwicklung in mich verliebt und ich habe ihn beim für mich überraschenden Eingeständnis seiner Gefühle abgewiesen. Wir haben eine Zeit lang versucht Freunde zu bleiben, doch eigentlich hat er nur darauf gehofft, dass sich etwas bei mir verändert. Als ich mit meinem jetzigen Mann zusammen kam war er noch einmal sehr gekränkt. Mich hat das überrascht, aber er hat unseren Kontakt ganz anders eingeschätzt. Er dachte, ich wäre "noch" nicht soweit, er hat jede gemeinsame Aktivität ganz anders wahrgenommen und eingeschätzt als ich. Dachte ich, wir haben die Kurve gekriegt und einen schönen Abend, hat er das für eine Art Date gehalten. Als er den Kontakt abgebrochen hat fiel es mir doch schwer das zu akzeptieren. Ich hatte gedacht, wir sind im Laufe der Zeit gute Freunde geworden. Dabei habe ich ihn ohne es zu merken verletzt.

Summa sumarum denke ich, dass ein Kontaktabruch heilsam sein kann. Um sich selbst neu zu orientieren. Ich halte nicht viel von wiederaufgewärmten Beziehungen. Jedoch nicht auf Grund von empirischen Daten sondern meinem persönlichem Gefühl. Mir würde der Gedanke nicht aus dem Kopf gehen, ob er sich nicht doch noch wieder trennt. Es gibt gewisse Grenzen innerhalb einer Beziehung, die für mich nicht überschritten werden dürfen und dazu zählt das Aussprechen einer Trennung. Manche Wege kann ich mir aktuell nicht vorstellen. Dass sie jedoch möglich sind, dessen bin ich gewiss, können sicher auch einige hier berichten.

20

Vielen Dank für deine Antwort.

Es macht mir irgendwie Mut, dass ihr eure Erfahrungen mit mir teilt.

Wie seit ihr mit Kummer eigentlich umgegangen? Was habt ihr dagegen getan? Das würde mich sehr interessieren.

Ich z. B. versuche mich abzulenken, wie es nur geht. Leider rauche ich momentan auch sehr viel, was normalerweise nicht der Fall ist. Es macht mich traurig, dass ich mir "selbst wehtue" und mich mit Rauch vergifte. Ich möchte mich selbst wieder lieben.

Es ist sehr schwer, zu wissen, dass man demjenigen eigentlich so gut wie gar nichts bedeutet hat. Anfangs lief alles noch sehr gut, und das Ende war ja eine Katastrophe.#schwitz

22

Geschirr zerworfen - vorzugsweise das "gemeinsame". Da ich impulsiv in meinem Zorn sein kann hilft das sehr, auch um Autoaggression zu verhindern.

Weinen zulassen. Wann immer ich alleine war Musik aufgelegt die mich an die Situation erinnert und mir hilft, loszulassen, weil ich mich im Alltag auch durch den Beruf natürlich zusammen nehmen muss.

Als ich verlassen wurde habe ich sämtliche Bilder zerrissen und verbrannt wenn mir danach war. Ich glaube das war das erste was ich getan habe als ich nach der Trennung nach Hause gekommen bin, einen Teil der Bilder von der Wand gerissen. Man kann auch in Kissen reinprügeln und schreien. Das geht auch wenn man alleine im Wald ist. Wichtig finde ich, diese Ausbrüche temporär bleiben zu lassen und sich in der Rest der Zeit auch mal was zu gönnen. Wenn man das Geld hat, kann man sich einen Traum verwirklichen. Fallschirmspringen? Eine Urlaubsreise in eine Stadt die der Partner gehasst hat.

Ich persönlich muss die Nummer dann auch löschen. Dann komm ich auch gar nicht erst in Versuchung. Entfreunden in den sozialen Medien, Nummer komplett löschen, wozu sie denn auch behalten? Sich selbst durch Nachrichten erniedrigen kann man sich so auch sparen.

Und Sport - joggen - kann auch bei akuten Phasen helfen. Also wenn dich die Trauer oder Wut überkommt. Es gibt viele Möglichkeiten. Eine Freundin kann sich dann ins Nähen vertiefen. Ich muss das irgendwie rauslassen.

Ich verstehe deine Wut, deine Trauer, deinen Frust. Und so blöd sich das anhört: Es hilft sich auf seine eigene Entwicklung zu konzentrieren. Später ein wenig nachdenken, wo man vielleicht einen Denkfehler in der Partnerwahl hat. Ich sprang früher zum Beispiel sehr auf diesen "hilfsbedürftigen" Mann an, der mir am Anfang das Gefühl gab sein ein und alles zu sein und ohne mich nichs mehr hinzubekommen. Nur ... das ist dann oft auch wirklich so. Der erste hat die Mitleidsmasche gefahren um zu bekommen was er will, Aufmerksamkeit und Fürsorge und wenn das nicht mehr genug war, wechselte er die Partnerin. Der zweite bekam dann ohne mich wirklich nicht so viel hin und ich hatte auf einmal viele Verpflichtungen ganz alleine am Hals. Jetzt habe ich einen Mann der hervorragend ohne mich zurecht kommen würde. Er ist ein gestandener Mann der sein Leben alleine meistern KANN, aber eben nicht will ;) und das macht den entscheidenden Unterschied aus. ;-)

Eine Schwester und Freunde die den Ex-Partner meiden als hätte er die Pest können auch hilfreich sein. ;-) Ohne Kinder sind solche kleinen "Albernheiten" für mich in Ordnung.

weitere Kommentare laden
21

Ich zum Beispiel bin so ein Mensch, die niemals jemanden verletzten würde. Wenn ich eine Beziehung eingehe, sehe ich mir alles erst einmal an, wie es läuft. Wenn ich nach ca. 2 Monaten (oder 1 Monat, je nach dem) feststelle, dass es irgendwie nicht passt, dann würde ich sofort das Gespräch suchen und mich von demjenigen trennen. Ich würde niemals jemandem falsche Hoffnungen machen und 5 Monate mit ihm verbringen!


Und genau das macht mich wütend. Dass er Zeit mit mir verbracht hat, und mich dann abserviert hat. Das geht nicht in meinen Kopf rein. Vor allem war es wirklich immer sehr schön mit uns. Wir hatten noch nie Streit, nur 3 Mal Diskussionen. Ich bin keine naive Frau, und deshalb ärgert mich das. Ich habe wirklich gedacht, dass er etwas für mich empfindet. Aber ich hatte irgendwie auch keinen Platz in seinem Leben. Er stand immer unter Strom und hatte viel zu tun, und das letzte Mal, als ich "gemeckert" hatte, hat er sich getrennt.


Es ist doch ganz normal, dass man in einer Beziehung ab und zu mal solche Gespräche führen muss, oder ? Wie seht ihr das ?

25

Dein Verhalten in allen Ehren, aber ich glaube das ist es, was so unglaublich weh tut. Das man so dermaßen daneben gelegen hat. Das man sich so extrem getäuscht hat. So ging es mir auch. Ich hab mich (und auch ihn) gefragt, wie es sich so plötzlich so dermaßen verändert haben kann. Du wirst auf diese Fragen keine Antwort bekommen. Oft setzt sich der "Verarscher" selbst nicht mit diesen Fragen auseinander. Oft sind sie auch dankbar für jeden Anlass, der sich vom anderen bietet, um Schluss zu machen. Da ich diesen Anlass damals nicht geboten habe, hat sich der Typ noch 2 Wochen gewunden wie ein Wurm, bevor er mal Tacheles gesprochen hat. Und als ich dann noch Geld zurück forderte, welches ich ihm geliehen hatte, sagte er ich wäre kleinlich. Es half dann ganz gut ihn so langsam aber sicher richtig zu hassen. Das war ca. 6 Monate später. Auch so Kommentar, zugetragen von einer Kollegin, die ihn darauf nochmal ansprach, wie, ich war nicht verliebt und war nur ein netter Zeitvertreib. Das tut weh, man erwartet sowas nicht, man zweifelt an seinem Urteilsvermögen. Aber es hilft auch um alles irgendwann rational zu sehen. Nicht wieder so kopflos zu reagieren. Mein jetziger Mann hat 3 Monate um mich gekämpft. Da wusste ich aber wirklich, dass er es ernst meint. Was er mir jeden Tag aufs neue beweist.

27

Ich habe es schon öfter erlebt, dass sich der Ex wieder gemeldet hat.
Einmal war ich schon in einer neuen Beziehung als er anrief.
War natürlich zu spät, Pech für ihn.

28

Ich versuche dir mal eine hilfreiche Antwort zu geben :)

Mir kommt es so vor als hängst du noch sehr an ihm. Du hoffst darauf, dass er sich bei Zeiten wieder meldet.

Ich hatte auch mal so einen idioten der einfach Gründe vorgeschoben hat um die Beziehung zu beenden.

Ich habe mich auch nicht gemeldet und insgeheim gehofft das ihm irgendwann auffällt wie doof er war. Aber das tat es nie.

Wenn ein Mann mit dir Schluss macht einfach so ohne richtige Erklärung war es schlussendlich keine liebe.

Wenn dich jemand liebt (das habe ich auch alles erst viel später gemeldet) dann kämpft er um eure Beziehung und macht nicht einfach Schluss weil er gerade mal so drauf ist.

Da kannst du dich auch 10 Wochen nicht melden. Vielleicht bist du so für ihn mal wieder interessant und spielst einen Reiz aus. Aber der Typ wird dich immer wieder sitzen lassen.

Suche dir jemanden der für die Liebe zu dir auch was tut. Lg 🍀

29

@Neinneinh:

Vielen Dank für deine Antwort. Ich kann es einfach nicht begreifen. Ich kann eure Nachrichten verstehen und finde, dass ihr Recht habt. Aber für mich ist es sehr schwer nachzuvollziehen, warum man eine Beziehung beendet, weil Frau mal überreagiert hat. Das tut so unglaublich weh, weil ich dachte, dass er auch etwas für mich empfinden muss. Ich sitze quasi im Dunkeln und weiß mir nicht zu helfen.

Hinterhergerannt bin ich ihm einen Tag nach der Trennung, habe ihm meine Meinung geschrieben, und was ich denke. Und dass es mir leid tut, überreagiert zu haben. Ich dachte, er würde um mich kämpfen. Das tat er nicht und das ist das, was so unglaublich schmerzt. Wir waren nicht sehr lange zusammen, ich weiß. Aber trotzdem tut mir das im Herzen weh.

Danke für eure tollen Worte und Aufmunterungen!

Top Diskussionen anzeigen