Kennenlernrunde am Wochenende ☕️

Ihr Lieben!
Je schneller es auf Weihnachten zugeht, desto eher denke ich an meine (leider verstorbenen) Vorbilder im Kochen.
Meine Oma hat mit meinem Opa in Marburg gelebt. Wenn wir sie besucht haben, hat sie für uns gekocht oder wir sind (gerade, als sie älter wurde) zum Chinesen oder Italiener gegangen. Wir haben es als Kinder geliebt, Essen zu gehen! Außer, die Alternative war Omas Kochkunst❤️Wenn sie Rouladen, Königsberger Klopsa, Kassler Braten oder Forelle Müllerin gezaubert hat, war jedes Restaurant uninteressant.

Meine Mutter und meine andere Oma waren eher Generation Maggi-Tüte. Die andere Oma hat heutr noch das gesamte Sortiment im Schrank. Dafür konnte ihre Schwester (meine Großtante) wunderbar kochen. Von ihr hab ich mir sogar einiges zeigen lassen und aufgeschrieben, wie zB die Weihnachtsgans, Putengeschnetzeltes oder Gulasch.
Ich wünschte, ich hätte noch mehr Zeit mit ihnen als erwachsene gehabt und noch mehr fragen können - nicht nur zum Kochen...

Nun würde mich interessieren: Wer sind eure großen Vorbilder? Wer hat euch in der Küche wozu inspiriert?

Guten Morgen.

Meine beiden Omas sind leider beide sehr früh verstorben, so dass ich so gar keine Erinnerung daran habe, wie sie gekocht haben.

Und meine Mama.... ja, die ist nicht so die beste Köchin und hat auch viele Fertigprodukte benutzt. Macht sie heute noch. Und mein Mann isst äußerst ungern bei ihr. Sie kann es einfach nicht.... Ich habe kochen also gar nicht wirklich gelernt.... und als ich dann mit 21 geheiratet habe und meinen eigenen Haushalt hatte, beherrschte auch ich nicht wirklich viel in der Küche, griff Anfangs auch zu Fertigtütchen. Mit den Jahren kaufte ich mir dann viele Kochbücher, las mich in vieles hinein.

Wirklich aufwendig/ speziell kochen kann ich aber tatsächlich nicht. Es sind Basics die ich beherrsche. Bei uns gibt es sehr "einfaches " Essen. Wichtig ist mir nur, dass es keine Fertigprodukte sind. Mal ne TK-Pizza oder Miracoli, okay. Oder auch die Fertiggerichte von Frosta, kann man mal nehmen, wenn keine Zeit ist. Auch bei den Fertigtütchen gibt es auch da nun welche, ohne Zusätze, die ich auch schon ab und an benutze.
Ich muss zugeben, wenn Luna und Ivy hier von ihren Kochkünsten schreiben, bin ich schon sehr beeindruckt. Muss aber auch tatsächlich viel googeln 😂
Ich würde wahrscheinlich auch noch mehr ausprobieren, wenn ich eine Familie hätte, die das dann auch probieren würde. Aber die sind da eher festgefahren....

Mein Mann isst sehr gerne traditionell bosnische Küche. Wobei er da hauptsächlich die Teigwaren liebt. Die gehen mir nicht immer einfach von der Hand und bei seiner Mutter schmeckt das natürlich 1000mal besser, da sie da einfach übung drin hat. Ihre Kochkünste beschränken sich aber hauptsächlich aufs traditionelle. Alles weitere schmeckt auch bei ihr nicht immer so wirklich..... da fehlt ihr das Wissen.

Tolle Idee!

Mein Kochkönig ist tatsächlich mein Papa. Er kocht zwar fast nie , aber wenn , schweb ich im 7 Himmel der Rouladen! Immer zart , perfekt gewürzt und die Soße... ein Gedicht!

Guten Morgen!

Meine Mutter ist dort mein großes Vorbild. Sie Koch sehr gut und hat noch nie Tütchen dafür benutzt. Auch hier gibt es das so gut wie nie.

Heute bringt sie das Kochen und Backen meinen Kindern bei( so wie ich auch) und die Beiden(11 und 13) machen das schon richtig gut.
Lg

Wie schön für die kids❤️
Verteufeln will ich die Tüten ja auch nicht😅
Hab selbst zwei Gerichte, die mir von Maggi echt am besten schmecken. Aber immer Tüte ist für mich eben nicht wirklich kochen können 🤷🏼‍♀️

Ja, ab und an benutzen wir auch mal eine 😉
Im Winter habe ich auch immer eine Tütensuppe hier.

Ich finde es toll, dass meine Kinder gerne kochen. Es kam von ganz alleine.
Der Große fährt in der 9. Klasse auch Klassenfahrt und sie müssen sich dann selbst versorgen 😊
Er plant schon das Menu für seine Wohneinheit 😂

weitere 2 Kommentare laden

Ich weiß gar nicht, ob ich so ein Vorbild nur habe. Meine Großmütter haben beide toll gekocht und insbesondere die eine hat mir auch einiges beigebracht. Meine Mutter kocht auch gut, ist vor allem sehr kreativ, was das Zaubern aus Resten betrifft. Das Talent habe ich bei meinem Mann wiedergefunden. Der ist auch wirklich kreativ beim Kochen. Ich habe das Kochen mit ihm gemeinsam entdeckt, vorher hatte es mir nicht so viel Spaß gemacht. Immer schon habe ich am liebsten gebacken. Da ist auch meine Großmutter großes Vorbild.

„Meine Mutter kocht auch gut, ist vor allem sehr kreativ, was das Zaubern aus Resten betrifft.“

Das hätte ich auch gern! Mir fehlen da oft Ideen.

Ja, mir auch...

Hmmm 🤔gute Frage !
Meine Mutter hat immer sehr sehr viel mit Gemüse gekocht, sowie Fisch. Es gab immer Obst zwischendurch und so möchte ich behaupten, wurde uns immer gesundes Essen aufgetischt. Meine Mutter arbeitete viel, kam mittags immer nur heim um uns zu verköstigen, das schätze ich heute total wobei da eben dann schon auch öfter zu Maggi Fertigsuppen gegriffen wurde. Es gab soviel süßes wie wir essen konnten. Das finde ich rückblickend nicht so toll. Und mache ich heute anders. Ich bin eigentlich sogar stolz, dass ich einfach durch stetiges probieren über Jahre heute sagen kann, ich koche anders als meine Mama, trotzdem gesund. Und nahezu komplett ohne Fertigprodukte. Meine Kinder kriegen keine Softdrinks aber naturreine Säfte. Süßigkeiten nach den Mahlzeiten und nicht zwischendurch. Trotzdem gibt es ganz viel was nur bei Mama schmeckt. Es gibt nun aber auch viel dass Mama besser bei schmeckt😋. Mein Mann wiederrum schwärmt immer u immer wieder von seiner Oma, die mit ganz wenig Budget sensationell gekocht hat. Immer mit Pfiff. Sie war Köchin. Aber verraten hat sie mir nie was den Pfiff ausmacht. Mittlerweile ist sie verstorben. Schade, es gab auch keine Kochbücher von ihr.

Ich schmecke immer mal gern mit Gekörnter Brühe 🙈 und gemüsebrühe (von vegeta!!!) ab. Das ist für mich oft der fehlende Pfiff😁

Hallo,

große Vorbilder habe ich nicht, ich koche allerdings auch sehr einfältig und der Thermomix gehört zu meinen Freunden.

Es gibt tatsächlich wenig Gerichte, die ich gerne bei meiner Mutter esse, da fallen mir nur Rouladen ein. Die Beilagen sind sehr einfallslos. Meine Mutter lebt nach dem Motto: "was der Bauer nicht kennt..."

Bei meinen Omas habe ich sehr selten gegessen. Eine machte ganz hervorragende Kartoffelklöße, die an immer am 1. Weihnachtstag gab.

Meine wenigen Inspirationen habe ich von meinem Mann, der im Prinzip gut kocht, aber leider immer mit zuviel fett. Auch die vielen Kochsendungen, die im Fernsehen laufen finde ich teilweise inspirierend und tatsächlich hier den Stammtisch, weil man immer viel liest und interesante Dinge hört.

VG

Unser Stammtisch ❤️

Hallo
Ich backe ehrlich gesagt lieber und auch wenn ich mich dem kochen sehr annähere, wird das wohl so bleiben. Meine Eltern kochen beide gut, insbesondere mein Vater.
Am meisten ist aber von ausländischen Freunden bzw. deren Familie hängen geblieben. Wir probieren gerne neues und mögen auch ausgefallenere Rezepte. Vieles haben wir übernommen, auch wenn nicht alles so ganz originalgetreu klappt.
Die Kinder kommen zum Glück nach uns und so können wir munter probieren. Gerade im Hinblick auf die Kinder finde ich es toll, seinen Horizont zu erweitern.
Wir sind ja zB. nicht so große Brotfans, was aber kein Problem ist, weil es einfach etliche andere Dinge zum Frühstück gibt. Negativ überrascht mich immer wieder, wie absolut unverständlich das für manche Menschen ist.

LG

Brot ist bei uns ebenfalls unbeliebt.
Mögt ihr auch keine Brötchen?
In meiner Kindheit gab es abends immer(!!!) Brot. Ich war ein dementsprechend schlankes Kind 😅😑
Ich koch ja lieber als zu backen 😬

Sowas wie Brötchen, Laugengebäck,.. essen wir schon eher. Aber auch nicht so häufig. Wenn wir etwas aus der Richtung essen, dann meist Dinkelstangen, Fladenbrot, Pita Brot,..
Meine Familie mag Brot auch nicht so. Aber ich habe Erinnerungen an Freunde, bei denen es auch mal 2-4 mal am Tag Brot gab. Und dann gab es Stress, wenn Kind mal nicht wollte. Selbst für Brotliebhaber finde ich das krass.

weiteren Kommentar laden

Hallo,

Ich habe von meiner Mutter die Grundlagen gelernt, den Rest habe ich mir über die Jahre, mit Hilfe von Kochbüchern und Internet, selber beigebracht. Zuhause gab und gibt es häufiger maggi Fix. Gibt es ganz selten hier auch noch.
Ich bin nun auch nicht die brillanteste Köchin, aber zu 98% schmeckt es hier immer. 😎

Top Diskussionen anzeigen