Brauche dringend eure Meinung / Hilfe!

Hallo zusammen,
ich habe ein (für mich zu diesem Zeitpunkt) großes Problem…! Es geht um meine Arbeit. Ich weiß schon länger, dass mein aktueller Arbeitsvertrag zum September auslaufen wird. Dennoch haben mein Freund und ich im Januar 07 beschlossen, endlich mit der Familienplanung zu beginnen und sind seitdem fleißig am üben und hibbeln…! Immerhin hat er einen festen, ziemlich gut bezahlten Job und ich werde dieses Jahr noch 30 – also zwei gute Gründe so langsam mit der Familienplanung zu beginnen, soweit unser Plan.

Ich bin davon ausgegangen (erfahrungsgemäß), in meinem Bereich so schnell auch keine neue Arbeit zu finden und hatte geplant, mich nach der Schwangerschaft neu zu orientieren und (wenn das Kind ca. zwei Jahre alt ist) eine Teilzeitbeschäftigung anzunehmen.

Trotzdem habe ich den allseits bekannten, guten Ratschlag angenommen, mein Leben nicht allzu sehr nach einer erwünschten Schwangerschaft auszurichten, sondern trotzdem “normal“ mein Leben weiter zu leben.

Dementsprechend habe ich mich auch weiterhin beworben… Heute habe ich (unerwartet) eine Zusage bekommen und mich im ersten Moment auch sehr darüber gefreut!!! Die Stelle ist auf drei Jahre befristet (als Erziehungsurlaubsvertretung, ha ha…) und hat eine Probezeit von sechs Monaten. Es handelt sich zwar nur um eine halbe Stelle, die mir aber 200,-€ mehr einbringen würde als das Arbeitslosengeld (und das ist immerhin knapp die halbe Miete)!

Soviel zur aktuellen Situation. Jetzt bin ich gedanklich hin- und hergerissen. Soll ich diese Stelle annehmen, oder besser nicht??? Ich habe mal innerlich eine „Pro und Contra Liste“ erstellt, die ich euch auch gerne preisgeben würde. Also:

Pro:
- ich wäre weiterhin berufstätig, was mein Selbstwertgefühl enorm heben würde!
- Wir hätten aktuell mehr Geld zum leben, als wenn ich arbeitslos wäre.
- Ich würde mich nicht so extrem auf den Kinderwunsch fixieren, wäre gelassener…

Contra:
- ich müsste meinen Kinderwunsch für mindestens sechs Monate zurückstellen (bis ich aus der Probezeit raus bin). Wenn ich das nicht mache, würde ich mich meinem neuen Arbeitgeber gegenüber unfair fühlen, ala „Sie können sich für die Elternzeitvertretung direkt ne Schwangerschaftsvertretung suchen“ (da ich aufgrund der Arbeit mit chronisch Kranken sofort ein Arbeitsverbot bekommen würde, wenn ich schwanger bin). Und wenn ich aus der Probezeit raus bin und dann schwanger wäre, wäre das meinem AG gegenüber auch nicht nett (ich weiß, darauf sollte ich keine Rücksicht nehmen, aber ein schlechtes Gewissen hätte ich doch, wenn ich nächste Woche den Arbeitsvertrag unterzeichen – und auch danach…!).
- wir sind schon fast sieben Monate am üben und wer weiß, wann es überhaupt klappt (ich werde schließlich auch nicht jünger – sondern dreißig!)
- ich würde im Anschluss an die neue Anstellung wesentlich weniger Arbeitslosengeld erhalten als jetzt…

Das sind nur einige der Gedanken, die mir derzeit durch den Kopf gehen.
Ich bin für jeden Gedanken / Idee / Meinung / Anregung dankbar!

LG, Leo.

1

Liebe Leo,

aus meiner Sicht gibt es keinerlei Diskussion. Nehme die neue Stelle an. Wie Du selbst schreibst, ist eine Schwangerschaft nicht planbar. Es kann viel passieren.

Du bist mit beinahe 30 noch jung. Deine Positivliste ist schon sehr sehr vielsagen. Ein Job ist gut für das Selbstbewußtsein. Er lenkt Dich auch ab. Es ist weniger Druck da.

LG Laohu

2

Hallo!
Also ich an Deiner Stelle würde die Arbeit annehmen aber trotzdem nicht den Kinderwunsch zurückstellen erfahrungsgemäß dauert es ja sowieso etwas länger mit dem schwanger werden (bei mir zumindest #heul bin auch 30) auserdem hast du dein Arbeitgeber ja nicht angelogen das Leben ist eben spontan und wenn du #schwanger bist wird dir keiner böse sein.
Immerhin wärst du nach dieser Stelle schon 33 die Jahre vergehen schneller als du denkst.
Egal was du machst ich wünsche dir viel#klee

3

:-D

Ich würde an Deiner Stelle auch die Stelle annehmen! Ohne Frage!

Aber ich muss auch sagen, dass ich Deine Rücksicht auf den Arbeitgeber toll finde. Ich selber bin auch Arbeitgeber - und unsere Firma ist noch sehr jung und klein - wir schlagen uns so durch.... wenn eine von uns nun schwanger werden würde wäre es auch eine Belastung für die Firma - aber dennoch würde ich mich natürlich für mich oder meine Assistentin freuen. Irgendwie klappt das dann schon. Im Augenblick versuche ich schwanger zu werden ........ meine Assistentin will zum Glück noch min. 2 Jahre warten (und der Rest sind alles Männer!).

Ist das ein größeres Unternehmen in dem Du beginnen würdest? Dann hätte ich ehrlich gesagt weniger Skrupel...

Aber eine Frage noch: warum würdest Du weniger Arbeitslosengeld bekommen als jetzt? Die Stelle ist doch höher bezahlt als Deine jetzige und das Geld richtet sich doch nach dem vorherigen Einkommen, oder?

Ausserdem weiss man nie wie es kommt - vielleicht müsst ihr ja auch noch ein Weilchen üben bevor es schnaggelt - und die Arbeit tut Dir bestimmt gut und lenkt dich vom KiWu ab.
Und das Elterngeld berechnet sich ja auch nach dem letzten Einkommen! Dann wäre jetzt mehr doch auch positiv!

Wünsch Dir alles Gute!!!
#pro

Liebe Grüße
Christine :-)

4

Hallo Leo,

kann das gar nicht glauben, befinde mich in der gleichen Situatio wie Du, weiß auch nicht so recht!!!!#kratz#kratz#kratz#kratz#kratz#kratz#kratz#kratz#kratz#kratz#kratz

Aber ein Satz der von meiner Mutter kam hat mich dann zu einer Entscheidung gebracht: " ein Arbeitgeber der eine jung verheiratete Frau einstellt, die narürlich wegen Ihres Alters in der Familienplanung sein könnte müßimmer mit einer SS rexhnen!"

Ich denke da hatte meine Mutter mal recht!!!!!


Liebe Grüße Vanessa

5

ZITAT: "Ist das ein größeres Unternehmen in dem Du beginnen würdest? Dann hätte ich ehrlich gesagt weniger Skrupel...

Aber eine Frage noch: warum würdest Du weniger Arbeitslosengeld bekommen als jetzt? Die Stelle ist doch höher bezahlt als Deine jetzige und das Geld richtet sich doch nach dem vorherigen Einkommen, oder?

Ausserdem weiss man nie wie es kommt - vielleicht müsst ihr ja auch noch ein Weilchen üben bevor es schnaggelt - und die Arbeit tut Dir bestimmt gut und lenkt dich vom KiWu ab.
Und das Elterngeld berechnet sich ja auch nach dem letzten Einkommen! Dann wäre jetzt mehr doch auch positiv!"

Hallo Christine,
ich möchte dir gerne deine Fragen beantworten:
Es ist ein größeres Unternehmen in dem ich anfangen könnte (ca. 300 Mitarbeiter). Ich würde weniger Arbeitslosengeld bekommen, weil ich statt (bis September) vollzeitbeschäftigt dann nur noch halbtags beschäftigt wäre (20 Std. pro Woche). Würde ich also jetzt arbeitslos werden (und die neue Stelle nicht annehmen) würde ich 200,-€ weniger erhalten, als wenn ich dort anfangen würde (wobei sich das Fahrgeld auf ca. 100,-€ monatlich belaufen würde). Also würde ich mit dem neuen Job monatlich 100,-€ mehr zum leben haben, alllerdings weniger ALG I, wenn ich dort aufhören würde / müsste. An Elterngeld hätte ich dann auch entsprechend weniger, wenn ich die neue Anstellung annehmen würde (denn das rechnet sich tatsächlich nach den letzten Gehältern)... Ich hoffe, dass deine Fragen hiermit beantwortet sind!? Ich danke dir und allen anderen, die bisher dazu etwas geschrieben haben und hoffe auf weitere "Gedankengänge" zum Thema!

LG, Leo

6

Entschuldige - dass die Stelle nur noch halbtags ist (nicht Vollzeit) habe ich überlesen. Dann ist das natürlich klar! Sorry.

Aber das finde ich macht das Angebot auch nicht unattraktiver! Du hast eine Aufgabe und nachmittags Zeit für Urbia! ;-)

Also, alles Gute - was immer Du entscheidest!

Christine

#blume

Top Diskussionen anzeigen