Stillen und Kinderwunsch

Hallo Ihr Lieben

Vlt. hat ja jemand von euch noch einen Tipp für mich.

Vor 2 Jahren kam meinte Tochter auf die Welt, diese Stille ich noch und ich denke dies wird auch noch bissl so weiter gehen.

Nun habe ich immer noch keinen Zyklus, daher habe ich meine Werte abklären lassen beim Gyn.

Dieser teilte mir einen Östrogenmangel mit, ist ja jetzt auch nicht ganz unverständlich.:-)

Um meine Periode zu bekommen habe ich nun recht starke Tabletten bekommen welche ich 2 Monate nehmen soll. Und danach hat er auch direkt einen Antrag an meine Krankenkasse gestellt für eine Sterilitätstherapie.

Ich würde aber gerne erst einen “natürlicheren Weg” einschlagen.

Mein Körper braucht einfach manchmal länger, schon beim Absetzten der Pille hatte ich erst nach 1.5 Jahren wieder meine Periode und dann immer sehr lange Zyklen von 50-60 Tagen..

Also falls ihr mir Tipps habt gerne her damit:-)

Danke

1

Hallo!
Die Tabletten sind mit dem stillen zu vereinbaren?
Dein Arzt ist schon komisch...
Also als aller erstes steht das Stillen wohl den Eisprüngen im Weg 🤷🏼‍♀️ Besser gesagt das Prolaktin.
Bevor irgendwelche Therapien im Raum stehen, solltest du erstmal wieder ein Hormongleichgewicht herstellen, wenn du deine Tochter irgendwann abgestillt hast.
Ich spreche aus Erfahrung 😆
Als ich die Pille abgesetzt habe, bekam ich nach 9 Monaten das erste mal meine Periode.
Dann wurde ich sofort schwanger.
Ich stillte knapp 3 Jahre - ZYKLUSLOS 😬
6 Wochen nach dem abstillen war ich schwanger.
Kind 2 2,5 Jahre gestillt, wieder ohne Zyklus, danach erstmals regelmäßige Zyklen von 31-33 Tagen. Außer der in dem ich ungeplant schwanger wurde - der war knapp 2 Wochen länger 😅
Kind 3 habe ich nach etwa 1,5 Jahren tagsüber komplett abgestillt um zu gucken ob ich wieder einen Zyklus bekomme. Hat geklappt, nach etwa 8 Wochen war ich schwanger.
Nun bei Kind 4 hat sich mein Zyklus nach genau 2 Jahren von selbst eingestellt. Im ersten Versuch leider nur eine biochemische Schwangerschaft und nun warte ich auf den nächsten ES. Der letzte Zyklus war 39 Tage lang.

Ganz ehrlich - gib deinem Körper Zeit oder versuche mal regelmäßig weniger zu stillen.
Das klappt auch ohne Hilfsmittel 😊

3

Danke dir für deine Antwort.

Ja die Tabletten dürfte ich nehmen, habe dies über embryotox und die Uni Klinik abgeklärt. Jedoch fühl ich mich nicht wohl damit, mein Bauchgefühl spricht dagegen. Daher habe ich bis jetzt das Rezept noch nicht eingelöst.

Meine Stillberaterin meinte auch solang ich noch keinen Leidensdruck habe und unbedingt schwanger werde will, soll ich ruhig noch stillen, ich würde es nicht schaffe abzustillen.

Da hat sie wohl auch recht, so werde ich mich wohl mal darin versuchen weniger zu Stillen, wie du es auch schreibst.

Muss nur noch einen Weg finden:-)

Danke dir und alles Gute, dass der ES bald kommt.

2

Hidu,
Das klingt sehr nach mir... Unsere Tochter ist gerade 2 Jahre alt geworden und sie darf zum einschlafen und morgens zum aufwachen noch an die Brust, wir haben 1,5 Jahre geübt, bevor sie sich auf den Weg gemacht hatte, ich hatte lange und extrem schwankende Zyklen. 😉

Ich hab nach 22 Monaten meine erste Mens nach der Geburt bekommen. Ziemlich genau zwei Wochen, nachdem ich das nächtliche stillen aufgehört hab. (also zwischen 20 & 5Uhr hat die geliebte "Buuuust" jetzt Pause 😉)

Der erste Zyklus dauerte dann 61 Tage und der aktuelle wäre eigentlich heute zu Ende gewesen, aaaaber ich durfte Gestern positiv testen ❤️👍🍀

Blutwerte hat meine FA nicht checken wollen so lange ich nicht komplett abgestillt habe. 🤷🏻 Kam für mich auch noch nicht in Frage. 😉

Ich drück dir die Daumen, dass dein Zyklus auch bald einsetzt und es genauso schnell geht wie bei uns 🍀🤞

4

Hallo:-)

Erst mal ganz herzlichen Glückwunsch und Daumen sind gedrückt.

Ja ich fand das mit dem Blut nehmen auch irgendwie doof, wussten ja eigentlich was da raus kommen wird..

Das Stillen in der Nacht ist halt soo einfach:-) aber evtl. wäre dies auch mal einen Versuch wert.

Danke dir

5

Wir haben eben aufgehört als sie 22 Monate alt war, weil sie wirklich suuuuuper oft nachts ran wollte und ich dann so schmerzende brüste hatte, dass ich Angst hatte ganz abstillen zu müssen, wenn wir es nicht in den Griff bekommen. Mit den paar Stunden Brust Pause in der Nacht, bzw ohne Dauer nuckeln kommen wir beide zu mehr Schlaf und sie darf ja weiterhin dran. 😉Nur halt eben erst ab 5 Uhr morgens. 👍

Dazwischen gibt's Wasser und wenn sie ganz schlimm weint frag ich sie ob sie Hunger hat und was essen möchte. Dann gibt's auch mal ein Stück Banane in der Nacht und dann ist auch wieder gut und sie kann wieder schlafen. 🙂

Top Diskussionen anzeigen