Hilfe! Test negativ Weihnachtsfeier

Hallo, ich habe am Freitag und Samstag Weihnachtsfeier gehabt und wollte zur Sicherheit einen Test machen damit ich dementsprechend Alkohol trinken kann oder nicht. Am Freitag der Frühtest war negativ. Allerdings an ES +8/9 wahrscheinlich zu früh. Ich weiß das es ziemlich dumm war, aber ich war von dem negativen Ergebnis so deprimiert das ich einfach Alkohol getrunken habe und mit gefeiert habe. Jetzt habe ich ein schlechtes Gewissen und mache mir Gedanken. Ich habe heute an ES+10 keine Anzeichen (eh zu früh), aber vielleicht könnte es doch geklappt haben? Wenn ja ist etwas Alkohol so früh schädlich? Was meint ihr dazu?

1

So früh ist der Blutkreislauf des Babys noch nicht mit deinem verbunden. Das heißt es spielt keine Rolle, dass du Alkohol getrunken hast.

2

Ich habe von meiner ssw erfahren da war ich schon fast in der 10 Woche und habe davor gefeiert und war im freizeitparkt 🙈 mein Kind war nicht geplant.
Das einzige was meine Fa damals gesagt war,
Wenn das böhnchen das alles überstanden hat will es bleiben.
So war es und mein Sohn ist nun ein gesünder 12 jähriger.

3

Hi 👋🏻 Nein, solang der Test negativ ist, mach dir keine Sorgen oder Stress. 😊 Genieß die Zeit 🎄🎊

Alles gute

4

Im Februar diesen Jahres hatte mein Vater 60. Geburtstag. Sein Geburtstag war am 24.02., mein NMT am 27.02. Ich hatte vorher nicht getestet (zu dem Zeitpunkt war ich erst 5 Monate am Üben und mir war gar nicht klar, dass es Leute gibt, die vor Ausbleiben der Mens testen), also habe ich nichts getrunken - falls ich evtl. schwanger sein könnte!

Jetzt, fast 10 Monate später bin ich immer noch nicht schwanger und ich ärgere mich, ehrlich gesagt, im Nachhinein ein bisschen darüber, dass ich nichts getrunken habe, denn ich hätte wirklich gerne an dem Tag was getrunken!

Mein persönliches Fazit: Bis zum positiven Test lebe ich ganz normal weiter. Danach kann ich immer noch neun Monate verzichten.

5

Bis zum positiven test habe ich immer gelebt wie bisher weil verzichten muss man während der Ss und Stillzeit noch lange genug

6

Hi, da gilt wohl noch das "Alles-oder-Nichts-Prinzip". Entweder, das Zellhäufchen hats überlebt und ist fit oder es waren zu große Schäden und es wird ein Abgang.
Später erst kann Alkohol zum fetalen Alkoholsyndrom führen!
Aus beiden Gründen trinke ich gar keinen Alk mehr in meinen ÜZ und in der Schwangerschaft sowieso nicht.
Alles Gute dir! #herzlich

Die DGE sagt genauer:
"Die Wirkung des Alkohols unterscheidet sich auch je nach Embryonalphase (von der Konzeption bis zur 10. Schwangerschaftswoche) bzw. Fetalperiode (11. Schwangerschaftswoche bis zur Geburt). In den ersten 14 Tagen nach der Konzeption wird der Embryo durch das mütterliche Blut ernährt. In dieser Zeit geht man davon aus, dass der Alkoholkonsum der Mutter keine bleibenden Schäden beim Kind verursacht. Nach dem „Alles-oder-Nichts-Prinzip“ können die zu diesem Zeitpunkt noch pluripotenten Zellen mögliche geschädigte Zellen ersetzen. Ist die toxische Störung zu groß, erfolgt ein Frühabort, ggf. auch ohne dass die Schwanger-
schaft als solche bemerkt wird."

Top Diskussionen anzeigen