Kinderwunsch trotz Endometriose

Hallo Ihr Lieben,
ich habe zwar schon viel über Endometriose-Beiträge gelesen, aber leider noch nicht die passenden Antworten - meiner Geschichte - gefunden!
Vllt kann mir hier ja jemand helfen.

Zu mir:
ich bin nun mittlerweile 30 Jahre alt, wiege bei 178cm ungefähr 70Kg, Rauche gelegentlich und bin auch kein großartiger Trinker.
Ich habe vor ungefähr 2 Jahren, da mein Partner auf die Knie viel und mich fragte ob ich ein Kind mit ihm möchte :), die Pille abgesetzt - und damit fing des Drama an.

Mein leben ging seitdem Bergab...Verlust der Libido, Haarausfall, schlechte Haut (trocken, Akne, rissig), Müdigkeit, Gedächtnisverlust, Abgeschlagenheit, Konzentrationsschwierigkeiten, schlechte Augen, Schwindelanfälle, nächtlicher Schweiß ( Hitzewallungen ) und mein Zyklus ist seitdem völlig aus dem Ruder...
mein FA meinte des es vom absetzen kam, da ich schon so viele Jahre die Pille nahm...dadurch muss mein Körper sich erstmal wieder einstellen und die neue Hormonstruktur verarbeiten - Folglich solle ich mir auch erstmal keine Sorgen machen.
nach vielen Monaten unerfüllter Schwangerschaft ( wir haben uns auch nie Druck gemacht ) stand dann wieder ein FA-Besuch an. Dort fand mein Arzt heraus des Ich wohl keinerlei Eisprung hätte, mein Östrogenspiegel irgendwo bei 60 liegt und meine Eierstöcke den Geist aufgegeben hätten, da sie auch mit kleinen Zysten befallen wären... folglich: Sterilität :( ich war am Boden zerstört.
Aber er gab mir wieder Hoffnung...Chlomifen solle mein Leben wieder erleichtern, den Eisprung auslösen und zu 100% eine Schwangerschaft hervorrufen. Der Eisprung kam wieder, meine Eierstöcke fingen auch an zu arbeiten, aber meine Symptome sind immer noch vorhanden und Schwanger bin ich auch nicht.
Somit empfahl er mir nun zu einer Bauchspiegelung, die er auch am 27.03.2018 bei mir durchführte...
die 4 Tage Krankenhausaufenthalt empfand ich als sehr angenehm, da ich ( bis auf die paar Schmerzen nach der OP ) dann so gut wie schmerzfrei war, da ich auch schon seit Jahren an Wirbelsäulensyndrom leide...und meine Haut war auch für ein paar Tage gut, was sich für mich nur durch die große Menge an Schmerzmittel und Antibiotika erklären lässt. Denn nach dem KH war alles wieder bei alten...
So nun zum eigentlichen Thema -
Er hat wohl kleine Knoten und Endometrioseherde bei mir entdeckt, die er dann wohl auch rausgeschnitten oder verödet hat und die im nachhinein noch medikamentös behandelt werden müssen...
jetzt am 04.04. war ich zum Fäden ziehen und zum Gespräch zur weiteren Behandlung,
Da teilte er mir mit des ich wohl momentan einen recht großen Follikel habe und wenn ich möchte dann gern noch Geschlechtsverkehr durchführen kann, weil ansonsten die nächsten 6 Monate wohl gar kein Erfolg auf eine Schwangerschaft besteht.
Hat natürlich nicht geklappt...
Zumindest schrieb er mir die Visanne 2mg auf und sagte auch nur des mein Zyklus dadurch vllt ein wenig durcheinander kommt und auch die Blutung ausbleiben könnte.
Ich habe sie mir bis jetzt auch noch nicht geholt, da ich es immer vergaß oder die Zeit nicht da war!
Jetzt wollte ich sie mir eig schon letzte Woche Donnerstag holen, hab aber gedacht des ich mich erstmal schlau mache WAS ich mir da eigentlich verabreichen soll...und ich muss ehrlich sagen, ICH BIN SCHOCKIERT!!!!
Dieses Zeug löst ja im Endeffekt alles aus was ich schon habe...ich habe zu wenig Östrogene - Visanne blockiert Östrogene. ich habe sehr schlimme Symptome - Visanne würde laut Nebenwirkungen genau die selben hervorrufen ( nicht auszumalen wie es sein wird wenn sie meine Symptome nur noch verschlimmert )...


Meine Frage, was tu ich denn nu...hat jemand es auch schon mal so erlebt???
Ich habe wahnsinnige Angst des alles nur noch schlimmer wird und noch mehr angst darum des wir niemals Schwanger werden :(
Gibt es andere Möglichkeiten???
Soll ich die Tabletten trotzdem nehmen und abwarten?

Entschuldigt bitte meinen langen Text.

LG Julemaus1187

1

#winke

Ich kann verstehen, das du nicht gern Medikamente nehmen willst, die starke Nebenwirkungen haben können. Wer will das schon?
Problem ist aber, das ohne die Tabletten die endometriose wieder wuchern wird und das eine Schwangerschaft wahrscheinlich verhindert und auf Dauer neue ops nötig werden können.
Hast du mal einen kompletten Hormonstatus machen lassen? Ist die Schilddrüse gecheckt?

Ich würde mich direkt an eine Kinderwunschklinik wenden.

Lg
Nina

2

Hallo Nina,
leider Gottes bin ich es nun schon seit vielen Jahren gewohnt des mir stets und ständig Medikamente verbreicht werden! :-(
Wenn dieses Medikament nicht all diese Nebenwirkungen aufrufen würden die ich eh schon habe, dann hätte ich auch kein Problem damit!
Aber mir geht es so nun schon nicht wirklich gut...wie soll es dann mit dem zeug werden!
Schilddrüse habe ich alles klären lassen...ist alles i.O.!
Hautarzt war ich auch schon, Magenspiegelung hab ich schon hinter mir, Darmspiegelung steht demnächst noch an!
Es ist ja nicht nur allein die unerfüllte Schwangerschaft, sondern ehr auch des ich wirklich schon krank bin, warum muss man es mir dann noch mehr erschweren?
Oder macht mich dieses Medikament wieder gesund...denn wenn ich die NW sehe könnt i denken des jemand dort mein Krankheitsbild einfach nur eins zu eins übernommen/eingefügt hat #gruebel!

LG Jule

3

Hallo meine liebe,
Ich habe über 3 Jahre die visanne genommen und hatte während der Zeit 3 Bauchspiegelungen, weil teilweise noch Herde da waren und auch ganz schlimme Verwachsungen. Ich hatte zu dem Zeitpunkt zu viel Östrogene in mir. Mit dieser Pille hatte ich alle Nebenwirkungen, die man haben kann. 2016 habe ich dann die Pille gewechselt, weil mein Arzt der Meinung war, dass ich die nicht mehr brauche. Ich habe die maxim bekommen und hatte dann 2017 meine letzte Bauchspiegelung. Da wurden die letzten Verwachsungen gelöst. Trotz der ganzen Nebenwirkungen war die Endometriose weg und ich konnte ein Jahr lang beschwerdefrei Leben. Die Pille unterdrückt die Monatsblutung und dadurch sollen auch die unentdwckten Herde verödet werden.
Wir haben die Pille nach der OP abgesetzt und nicht richtig verhütet.
Im Januar haben wir es darauf angelegt und ich wurde direkt schwanger. Leider ein kleiner Schmetterling geworden.
Also nicht aufgeben :) als kurzzeit Therapie ist die visanne sehr gut geeignet. Nur nicht für drei Jahre so wie bei mir.

4

Vlt vorab zu mir. Auch vor zwei Jahren die Pille abgesetzt und viele Monate des bangen verbracht. Leider nie mit Erfolg. Abgesehen vom hibbeln, wurde ich jeden Monat von brutalen Schmerzen überrollt, dass ich teilweise sogar arbeitsunfähig geschrieben wurde. Nach eine Bauchspiegelung wurde bei mir endometriose Grad 3 festgestellt. Die Herde hatten sich zum Teil an stellen angesiedelt, die nicht operiert werden konnten.

Nun zu meinen Erfahrungen: Wir waren zu dem Zeitpunkt in kiwu Behandlung und ich habe ebenfalls die Visanne verschrieben bekommen. Ich hab diese fast 3 Monate genommen und mein CA-125 (indikationswert endometriose lt. Meinem arzt) sank auf minimale 12. Abgesehen von fehlender Libido, die meiner Meinung nach aber auch von diesem ständigen Druck gesenkt wurde, habe ich überhaupt keine Probleme oder Nebenwirkungen gehabt.

Alternativ zur Visanne habe ich Anfang des Jahres nochmal für 6 Wochen mit der Lafemme pausieren müssen. Dieses Medikament soll leichter und weniger Nebenwirkungen als die Visanne haben.

Ich habe kaum einen Unterschied gespürt.

Vielleicht nützt es dir was:-)

Top Diskussionen anzeigen