Könnte es sein, dass....?

Hallo Ihr Lieben!

Ich bin neu hier und hoffe auf Euren Rat bzw Trost. Ich musste unsere kleine Tochter vor 3 Monaten still gebären und hatte anschließend eine Ausschabung.
Seitdem habe ich vor allem Angst und habe ein wenig das Vertrauen in meinen Körper verloren... Endometriose, Asherman, PCO - ich habe mir bereits alles selber diagnostiert. Letzte Woche war ich mir sicher, dass ich Endometriose habe und diese Woche bin ich davon überzeugt am asherman-syndrom zu leiden.

Da hier ein paar Experten unter Euch sind, dachte ich, ich frage euch mal wie wahrscheinlich es ist, dass ich es wirklich habe:

Seit der Fehlgeburt hatte ich im Abstand von immer 4 Wochen regelmäßig meine Periode. Zweimal davon war sie etwas schwächer als gewohnt und zweimal war sie wie gewohnt. Ich würde sagen, es war auch zweimal etwas schmerzhafter und zweimal hatte ich so gut wie gar keine Schmerzen. Meine Gebärmutterschleimhaut ist im Ultraschall dreischichtig und um den Eisprung herum 8mm dick.

Das sind so die Fakten. Die Frage ist jetzt ob ich diese Krankheit durch eine Gebärmutterspiegelung überprüfen lassen sollte.

Vielleicht könnt ihr mir helfen. Vielen lieben Dank schonmal!

1

Huhu. Erstmal mein beileid zur stillen Geburt. Ich hatte eine els (eileiterschwangerschaft) und ich kann dir sagen das nach der OP bei mir mein Zyklus etwas durcheinander kam. Aber schon davor hatte ich immer einen wechselhaften Zyklus, dass heißt, einen Monat leichte und schmerzfreie periode und die darauf folgende schmerzhaft und viel. Nach der OP kann ich dir sagen habe ich bemerkt das ich auf meiner OP Seite (links) immer den eisprung durch einen mittelschmerz bemerke,. Und auf der rechten Seite nichts, kein mittelschmerz oder sowas. Da ich aber jetzt auch im 2 üz mit clomifen bin, kann ich auch mit der Absprache von meinem Fa sagen das meine linke Seite die schleimhaut um die 7-8mm aufgebaut war und auf der rechten Seite die schleimhaut diesmal 10mm aufgebaut ist, was viel besser ist. Zumal die Temperatur diesmal auch gut mitmacht.

Mach dir keinen Kopf und bilde dir keine Krankheiten ein die nicht ärztlich diagnostiziert sind. Glaub an dich selbst. Apropos von meiner els bis jetzt sind 14üz her. #liebdrueck

2

Also ich bin ein Endometriose Grad 3 Kandidat. Und ich kann dir sagen, wenn du endometriose in diesem Stadium hast, bewegst du dich keinen Meter mehr wenn die Blutung einsetzt. Im Regelfall kann eine eindeutige endometriose nur durch eine Bauchspiegelung diagnostiziert werden. Die Heilungschancen sind je nach Ausmaß eigentlich gut in den Griff zu bekommen. Und lt. Meiner KiWu Klinik sei die beste Heilung eine Schwangerschaft. Viele Frauen sind danach "vollständig" geheilt und können normal schwanger werden. Zu deinen restlichen Vermutungen kann ich leider nicht viel sagen. Hoffe ich konnte dir trotzdem ein bisschen weiter helfen.

Liebe Grüße

3

Wie kann man sich endometriose, pco und asherman selbst digostizieren ???

4

Mit der Formulierung wollte ich eher zeigen, dass ich momentan "rumspinne" und mir die Krankheitsbilder im Netz durchlese und sie direkt auf mich übertrage.

Top Diskussionen anzeigen