Risikoschwangerschaft - Beschäftigungsverbot ?!

Halli hallo!#winke

Also erstmal zu mir... ich bin noch NICHT schwanger und mein Partner und ich haben auch noch keinen direkten Kinderwunsch in nächster Zeit. Wir sagen es mal so. Wenn es passiert, dann ist es nicht weiter tragisch, dann freuen wir uns, da eigentlich auch alles dafür gegeben ist... sicherer Job, Haus etc... daher verhüten wir auch nicht auf die sicherste Methode :-p

Nehmen wir aber mal an, ich werde schwanger, was ja nun nicht gerade ausgeschlossen ist ;-) Ich habe einen 40Std/Woche Büro-Job, bin täglich ca 10,5Std außer Haus, muss auf der Arbeit nichts schweres heben oder sonstiges. Allerdings ist es natürlich auch in einem Bürojob recht stressig...

Meine Schwester hat mittlerweile schon ein Kind. Sie wie auch ich leiden beide an Faktor V (Blutgerinnungsstörung mit erhöhtem Risiko auf FG), was nun schon eine Risikoschwangerschaft bedeuten würde. Noch dazu hat man bei ihr in der SS eine Muttermundschwäche festgestellt (Ich glaube so in der 18.Woche?!, bin mir aber nicht sicher). Ab der 22.SSW kam die Fruchtblase durch den MuMu, was bei einer normalen Routineuntersuchung beim FA festgestellt wurde. Natürlich musste schnell gehandelt werden. Sie ist dann direkt ins KH gekommen, für eine Cerclage war es allerdings zu spät, da das Risiko zu groß war, dass die Fruchtblase beschädigt wird. Sie hat ganze 14! Wochen nur liegen dürfen, hat sogar einen Katheter bekommen, durfte überhaupt nicht aufstehen!! Natürlich körperlich und psychisch Horror pur... Nichtsdestotrotz hat sie in der 37.SSW einen gesunden Sohn zur Welt gebracht. Er bleibt aufgrund dieser Umstände allerdings wohl ein Einzelkind...

Nun zu meiner Frage:
Ist eine MuMu-Schwäche vererbbar, sodass ich genau die gleichen Probleme bekommen kann? Ich bin der Meinung, ja, da es ja nichts anderes ist als eine Bindegewebeschwäche und diese ist ja auch vererbbar... Wenn ja, kann man das frühzeitig feststellen?! Und wie würde das bei mir in der SS dann laufen? Könnte ich aufgrund dieser Umstände einen sofortigen Beschäftigungsverbot bekommen? Selbst wenn die FA das vorher noch nicht feststellen kann? Ich möchte echt nicht das gleiche durchmachen müssen wie meine Schwester, dann schone ich mich lieber gleich von Anfang an und liege viel... in einem Bürojob muss man ja viel sitzen und rumlaufen, es ist ja auch alles mit Stress verbunden (Meine Schwester hat auch einen Bürojob)... Das sind so Gedanken, die mir immer wieder durch den Kopf gehen, ich hoffe ihr könnt das verstehen #zitter

Ganz liebe Grüße und danke schon mal für eure Mühen #blume

1

Hallo,
ich glaube nicht, dass du von vorneherein ein BV bekommen würdest. Die Gerinnungsstörung ist zwar ein gewisser Risikofaktor, hat aber mit dem Job nichts zu tun. Und wie deine Schwangerschaft verlaufen würde, kann keiner voraussagen. Nur weil bei deiner Schwester eine GMH-Schwäche vorlag, muss das bei dir nicht auftreten. Selbst wenn du das in einer vorherigen Schwangerschaft selbst gehabt hättest, könnte eine weitere komplikationslos verlaufen (auch wenn das Risiko natürlich dann wesentlich höher wäre). Ich kann mir nicht vorstellen, dass dich ein Arzt aufgrund von Komplikationen ins BV schickt, die rein hypothetisch auftreten KÖNNTEN. Wenn irgendwas auftritt, was konkret eine Schonung erfordert, sieht das natürlich anders aus, aber nicht bei einer komplikationslosen Schwangerschaft.
Wenn du mal schwanger bist, mach dir bitte nicht zu viele Gedanken- die meisten Schwangerschaften verlaufen ohne Probleme, und man kann sich in der Regel auch ganz normal belasten (solange man keinen Risikosport oä ausübt oder körperliche Schwerstarbeit verrichtet).

6

Nein nein, wegen meinem Faktor V ein BV zu bekommen, davon bin ich auch gar nicht ausgegangen. Es ging mir jetzt mehr um die MuMu-Schwäche... Kann so etwas denn frühzeitig festgestellt werden? Oder evtl. noch vor einer Schwangerschaft?
Also ihre FA hat zu ihr gesagt, dass es nun mal eine Bindegewebeschwäche ist und sie diese Probleme dann bei jeder SS hätte und daher bleibt mein Neffe ja auch ein Einzelkind :-(

...vielen Dank für deine nette Antwort #liebdrueck#blume

10

Ich bin jetzt keine Gynäkologin ;-), aber meines Wissens gibt es keine Möglichkeit, vor einer Schwangerschaft schon einen Muttermundschwäche zu erkennen. Das ist ein ganz spezifisches Schwangerschaftsproblem, das sich dann erst mit zunehmender Belastung durch die fortschreitende Schwangerschaft entwickelt. Sicherlich kann das familiär gehäuft auftreten, aber wie bei so vielen gesundheitlichen Problemen wird es häufiger so sein, dass nur ein Familienmitglied es zufällig hat und keiner sonst.
An deiner Stelle würde ich (sobald eine Schwangerschaft besteht) mit dem Gynäkologen deines Vertrauens über deine Sorgen sprechen. Sicher gibt es dann die Möglichkeit, engmaschiger zu kontrollieren. Generell würde ich sagen- wenn es auftritt, dann tritt es auf. Eine prophylaktische Schonung ist sicher nicht nötig... Du solltest aber grundsätzlich davon ausgehen, dass du keine derartigen Probleme haben wirst. Die Situation deiner Schwester hat dich sensibilisiert, aber wenn ihr nicht gerade eineiige Zwillinge seid, ist die Ausgangslage bei dir wieder eine ganz andere. Vertrau in deinen Körper und denk nicht über Komplikationen nach, solange sie nicht eingetreten sind...

2

Hallo.
Du brauchst dir da keine Gedanken machen. Sowas ist nicht vererbbar. Natürlich KANN dir das auch passieren, aber es ist nicht wahrscheinlicher als dass es jeder anderen passiert. Wirklich jede Frau und jede Schwangerschaft ist anders- auch innerhalb der Familien. Nur weil deine Schwester in dieser einen Schwangerschaft eine MuMu-Schwäche hatte, musst du dir in keinster Weise Gedanken machen, dass dir das auch passiert aufgrund der Verwandschaft.

Und wenn kein Problem nachgewiesen wird, wenn du schwanger bist, bekommst Du pro forma definitiv kein BV. Das ist noch nicht mal bei jeder Risikoschwangeren so einfach eins zu erwirken. Zum Beispiel bekommst du auch nicht automatisch eins nur weil man schon mehrere FG hatte etc. Ein BV ist immer entweder jobbedingt auszustellen (das ist ja bei dir definitiv kein Grund mit einem Bürojob) oder individuell aufgrund gesundheitlicher akuter Probleme.

Ich kann dir nur einen Tipp geben. Schalte den Kopf ab. Geh nicht solche Horrorszenarien durch, sonst hast du nur ständig Angst und damit ist echt keinem geholfen ;-)

7

Vielen Dank für deine Antwort #herzlich
Dann bin ich ja ein wenig beruhigt... nur wie oben schon geschrieben, meinte die FA zu meiner Schwester, dass es nun mal eine Bindegewebeschwäche ist und sie das bei jeder SS hätte, daher bleibt mein Neffe auch ein Einzelkind :-( Bist du dir sicher, dass so etwas nicht vererbbar ist? Ich hab echt Sorge, dass das bei mir auch erst so spät festgestellt wird und ich dann das gleiche durchmachen muss wie meine Schwester. Sie war die ganzen Wochen im KH nervlich am Ende, hat nur geweint und um ihr Baby gebangt... Das war eine echt schreckliche Zeit und da ich ja unmittelbar dabei war, bleibt es natürlich in meinem Kopf hängen #zitter Ich habe auch bisher in meinem Umfeld kaum eine gut verlaufende SS ohne Komplikationen mitbekommen... dann liest man noch so viel im Internet und ja... das prägt dann doch sehr. #aerger

3

Halli hallo ,
Es kann natürlich jeder posten und Fragen was er möchte , aber ich finde deine Fragen , obwohl ihr jetzt direkt ja noch kein Kind haben wollt etwas komisch .: klar kann man sich iwo damit schon beschäftigen , aber ich glaube keiner kann dir exakt sagen wie das dann bei dir verlaufen wird und der beste Ansprechpartner wäre da natürlich dein FA .. klar kann das alles genetisch bedingt sein .. hatte deine Mutter das denn auch ???
Aber wie schon geschrieben wurde würde ich mich da jetzt nicht so huschig machen und erstmal abwarten!
Ich kann ja auch nicht behaupten wie es bei dir auf der Arbeit abläuft , klar mag es stressig und anstrengend sein , aber eine Freundin von mir ist schwanger gewesen , Krankenschwester -Akutkrankenhaus-, und hat auch nicht gleich BV bekommen ... und jeder weiß wohl das man da besonders mit Keimen ,MRSA und all den Sachen zu tun hat .. schwer heben , Fäkalien etc.

Hoffe das kommt bös rüber .. :-)
Wünsche dir alles Gute !

9

Nein keine Sorge, ich fasse das nicht böse auf ;-)
Also wie schon gesagt, wir haben keinen DIREKTEN Kinderwunsch, was heißt, dass wir nicht wirklich sehr sicher verhüten und es oft einfach darauf ankommen lassen mit dem Wissen, dass etwas passieren kann (worüber wir uns beide auch freuen würden). Wir sind da eher so, dass wir es nicht direkt planen wollen, uns kein Stress machen wollen...

Wir haben einige Leute in unserem Umfeld, die entweder unbedingt Kinder wollen und es nicht klappt oder die SS verläuft nicht ganz unkompliziert... Andersrum bekommen wieder die Leute unkompliziert und recht schnell Kinder, die sich gar keine Gedanken machen, weder um eine feste Partnerschaft, noch einen sicheren Job und sonstiges #aerger

Wie auch immer... ich bin auch eine, die sich vieeeeele viele Gedanken über ungelegte Eier macht, gebe ich auch zu #sorry Auf jeden Fall geht es mir nicht um den BV, was vielleicht so rüber kam?! Zumindest kommt es mir so vor, wenn ich mir die Antworten so durchlese... Ich möchte einfach nur nicht die gleiche schreckliche Situation durchmachen müssen #zitter und bevor ich zum FA gehe und das abkläre, hole ich mir hier lieber noch Erfahrungsberichte ein. :-)
Was mich wundert: Deine Freundin arbeitet in einem KH und hat nicht sofort einen BV bekommen?! Das geht mal gaaaaar nicht meiner Meinung nach... eine Bekannte von mir arbeitet als Zahnarzthelferin und sie meinte, dass sie SOFORT einen BV bekommt, sobald sie weiß, dass sie schwanger ist! Schon alleine deswegen, weil sie mit Spritzen und sowas zu tun hat! #kratz

Liebe Grüße #blume

11

Hey du :) ,
Ja sie hatte dann den FA gewechselt und hat dann sofort BV bekommen :).
Wie manche schon geschrieben haben , kommt es auch leider auf den FA an .. hatte mit meiner schonmal darüber gesprochen gehabt und sie meinte das das auch gar nicht geht , als Krankenschwester dann weiter zu arbeiten , weil man darf ja dann gar nix mehr und steht den Kollegen nur "im Weg" ist ja leider so ...

#winke :-)

4

Hallo
Das kommt ganz auf den arzt an. Einige ärzte stellen ein bv sehr selten aus und andere bei geqissen Risikofaktoren recht schnell. Ich habe ein bv in der ersten sowie in der zweiten schwangerschaft bekommen.

Meine Mutter hatte eine bindegewebsschwöche und einen vorzeig geöffneten muttermund in ihrer schwangerschaft und ich auch. Eine bindegewebsschwäche ist vererbar. Ich denke du musst mit deinem arzt sprechen oder lässt dich dich schon mal im vorfeld beraten was eine schwangerschaft mit diesen faktoren bedeutet.

Lg

8

Halli hallo,

vielen lieben Dank für deine Antwort #blume Dich hat es ja direkt betroffen, da sprichst du ja aus Erfahrung... Wann wurde die Bindegewebeschwäche bei dir denn festgestellt? Und wurdest du aufgrund dessen, dass deine Mutter das auch hatte, direkt darauf untersucht? Wie musstest du dich in deinem BV verhalten? Also viel liegen und möglichst wenig Stress und körperliche "Arbeit"? Als was arbeitest du denn?
Bei mir ist es ja so, dass meine Mutter zwar auch Faktor V hat, sie allerdings in beiden SS keinerlei Probleme hatte und diese Störung auch erst vor ein paar Jahren festgestellt wurde. Die MuMu-Schwäche hatte sie auch nicht, nur meine Schwester und von wem sie die geerbt hat oder ob sie sie einfach so hat, weiß keiner. #kratz

Liebe Grüße :-)

12

Das ich diese bindegewebsschwäche habe wusste ich bereits als kind. In der Schwangerschaft habe ich zusätzlich ein hämatom gehabt in der gebärmutter was dann auch sofort zum bv geführt hat.

Ich sollte mich viel schonen und viel liegen. Zusätzlich habe ich einen ring gesetzt bekommen cerlage pessar der verhindert das der gebärmutterhals sich verkürzt.
Ich war sozialpädagogin und im büro sowie im außendienst tätig.
Lg

5

Nicht bös mein ich natürlich .. omg SORRY #blume

Top Diskussionen anzeigen