Adoption -Wie ist eure Meinung dazu?

Hallo an Alle!
Mich würde mal interessieren wie ihr zur Adoption steht? ! Hier sind ja doch einige die schon eine lange Zeit auf ihr Wunder leider warten :(
Denkt ihr über diesem Weg auch mal nach oder wäre das keine Option für euch?
Wann würdet ihr den Prozess in die Wege leiten,wenn ihr euch dafür entscheiden würdet?

Ich persönlich denke teilweise darüber nach und informiere mich schon vermehrt darüber. Für meinen Mann wäre es auch denkbar :) Die Einstellung freut mich natürlich von ihm :)
Es ist lt mehreren Aussagen ein längerer Prozess, teilweise kann es bis zu 2 Jahren dauern. Da ich bereits Anfang 30 und mein Mann Mitte 30 setze ich mir wohl eine Frist bis Mitte nächstes Jahr und werde dann diesem Weg wohl einschlagen.

Was denkt iHr darüber?

Würde mich über Meinungen freuen:)

Lg

1

Also ich bin jetzt erst im 4. ÜZ, aber für mich wäre das eine Option, falls es mit dem Kinderkriegen nicht klappen sollte. Ich denke, ich würde sogar lieber adoptieren, als in eine Kiwu-Klinik zu gehen, wobei es hier ja auch immer auf Erfolgsaussichten und so ankommt.
Ich denke, wenn ich in zwei Jahren immer noch ungewollt kinderlos bin, werde ich noch einmal darüber nachdenken.

2

Wir haben auch schon darüber nachgedacht.... allerdings ist es mir definitiv noch zu weit weg. Davor würde ich erstmal alle Schritte mit künstlicher Befruchtung usw gehen...

wenn das alles nichts bringen würde, könnte ich es mir evtl vorstellen. Evtl könnte ich mich aber auch damit abfinden keine Kinder zu bekommen... wer weiß.

Ich könnte das erst sicher entscheiden wenn es definitiv aus wäre mit eigenen Kindern.

Das "Problem" ist eben auch der Aufwand und die Zeit... und wenn einer 40 ist darf man keine Babys mehr adoptieren und ein größeres Kind würde für mich ehrlich gesagt nicht in frage kommen.

3

Meine Cousine ist adoptiert. Man sollte sich nicht zu viel Zeit damit lassen. Es war ein langer langer Weg mit vielen Tränen, oft Verzweiflung. Zum Schluss gab es ein happy end..... Zum Glück.

4

Hi,

Wir standen schon auf der Warteliste und hätten im März einen kleinen Jungen bekommen, doch es kam alles anders. Unser erster und letzter Versuch der ivf hatte Erfolg, unsere Zwillinge sind jetzt fast 8 Wochen alt.

Meine Cousine ist adoptiert, ein absolut tolles Mädchen, jetzt 10 Jahre alt. Sie gehört zur Familie wie jeder andere.

Ich persönlich finde Adoptionen super wenn man sich darauf einlassen kann. Ob man das kann muss jeder für sich selbst entscheiden. 9 Monate im Bauch entscheiden nicht drüber ob man die Eltern sind oder nicht. Weiß nicht genau wie ich das ausdrucken soll... Man begleitet ein Kind ein Leben lang, da sind 9 Monate doch völlig ohne Aussage. Hoffe es ist verständlich was ich sagen möchte. ;-)

5

Achso, ob vielen Kreisen ist Schluss sobald einer 40 ist. Da dein Partner Mitte 30 ist solltest du nicht warten. Der Prozess kann sich über Jahre hin ziehen!

6

Danke für deinen Beitrag!
Wir sind aktuell in Kiwu -Klinik...warte auf meine Mens damit es endlich dort weiter geht.
Parallel das Verfahren zu starten hälst du dann für sinnvoll?

Das Problem wird wohl die Zeit sein :( ...fangen in 3 Monaten an unser Haus umzubauen und die eventuellen Behandlungen in der Klinik laufen wohl dann auch...neben Vollzeitjob von beiden,wird das hart. Ich dachte deswegen über Mitte nächstes Jahr nach, da wir dann mit dem Umbau fertig sind und ich mich dann darauf voll konzentrieren könnte.
Mein Mann ist gerade 35 geworden. ..ist das dann problematisch?

Naja eigentlich würde es mich in Dt. nicht wundern, wenn ehrlichen Menschen in gutem Umfeld mit finanzieller Sicherheit ein Felsbrocken in den Weg legt! Iwie entmutigt mich das gerade :((
Können ja nix dafür uns so spät erst getroffen zu haben und leider bisher unser Kiwu nicht erfüllt wurde :(( Würden alles dafür geben. ..wie jeder hier!

7

Im Osten Gewebe es schneller als im Westen. Wie wohnen seit zwei Jahren im Osten, in Baden Württemberg hätten wir die Adoption nicht mehr in Angriff nehmen brauchen, mein Mann ist dieses Jahr 40 geworden. Hier hätten wir vom Erstgespräch bis zum Kindsvorschlag kein Jahre gebraucht.

Offiziell sollte man den eigenen kiWu abgeschlossen haben bei Beginn des Adoptionsverfahrens, solange würde ich aber nicht warten. 5 Jahre Wartezeit und mehr ist nicht unrealistisch!

Bewirbt dich auch in anderen Kreisen sobald ihr als Adoptiveltern anerkannt seid. Ist verdammt viel Arbeit, aber es kann sich lohnen. Ruf als größeren am und frage ob die auswärtige Bewerber nehmen, schau auch weiter weg und im Osten.

Meine Cousine wurde nahe bei Berlin vermittelt. Der Prozess bei denen hat etwa 2 Jahre gedauert.
Von einer Freundin weiß ich, dass sie 6 Jahre auf ihre Kind gewartet hat.

Du musst halt aufpassen, dass die die Zeit nicht davon läuft. Wenigstens jetzt schonmal informieren würde ich mich auf jedenfall. Auch wenn du es am Ende vielleicht gar nicht brauchst weil es sich noch klappt.

Ich drück die die Daumen!

weiteren Kommentar laden
9

Ich finde es super :-)
Meine Eltern hatten viele Jahre ergebnislos versucht Kinder zu bekommen, irgendwann hieß es dann das meine Mutter aufgrund von Verwachsungen an der Gebärmutter keine Kinder mehr bekommen könnte. Aber Kinderlos kam nicht in Frage, eigentlich sollte es ein Baby werden, das stellte sich aber schon damals als sehr kompliziert heraus.
Eines Tages besuchten sie mal wieder ein Kinderheim wo ein Baby zur Adoption frei stand, als meine Eltern in den Hof traten kam ein kleines Mädchen zu ihr, umklammerte ihre Beine und sage "Du bis jetzt meine Mama" #schmoll das brach ihr das Herz, die Kleine ließ nicht locker nach kurzem hin und her war klar, wer die Maus war, ein "Problemkind", drogensüchtige Mutter, in diversen Pflegefamilien Probleme immer wieder zurück ins Heim. Sie war gerade mal 4!

Wenige Wochen später war alles geklärt und sie fuhren wieder hin und holten ihre kleine Tochter #verliebt der Anfang war schwer, sie hatte zu viel erlebt und durchgemacht, meine Eltern standen unter ständiger Kontrolle was dem Kind auch nicht gut tat, jedes mal die Angst " Die nehmen mich wieder mit" aber das hatten sie nicht.... Sie hatte eine schöne Kindheit und meine Eltern das Kind was sie sich so sehr wünschten... ca. 10 Jahre vergingen und meine Mutter erfuhr bei einer Routine Untersuchung beim Frauenarzt das es mittlerweile eine Möglichkeit gäbe die Verwachsungen zu entfernen. Gesagt getan und noch einmal nach so vielen Jahren versuchten sie ihr Glück und so kam meine Schwester und ich noch dazu!

Sie ist meine Schwester, das "Adoptiv" wird hier nie genutzt #herzlich

10

Was für eine tillegale Geschichte :))
Lieben Dank dafür :*
Das macht Mut und bestärkt mich noch mehr unser Vorhaben schneller in die Wege zu leiten!
Lg

11

Sry...sollte tolle Geschichte heißen!

weiteren Kommentar laden
12

Plan A ist erstmal ICSI und Plan B wäre Fremdsperma. Weiter möchte ich noch nicht denken.

Aber ich finde es toll, wenn andere sich für eine Adoption entscheiden.

13

Hallo!
An sich positiv, aber wir sind 41 und 48...
Also versuchen wir es so weiter.
LG

Top Diskussionen anzeigen