Jobwechsel

Hallo ihr Lieben,

ich hatte vor kurzem schonmal einen Beitrag zu dem Thema, allerdings hat sich in der Zwischenzeit noch einiges getan... Deshalb hier nochmal - lange Geschichte - viele Gedanken ;)... Danke fürs Lesen!
Meine Arbeit macht mir schon seit längerem keinen Spass mehr - schlechte Stimmung (drohender Personalabbau), keine Persepektiven... Leider gibt es in meinem Spezialisierungsgebit nur sehr wenige Jobs. Somit stand ich bisher immer vor der Alternative: anderer Job und weniger Geld (gleiche Stadt) oder Job beibehalten. Da ich sehr gut, aber mein Freund sehr wenig verdient, war für mich klar das ich meinen Job noch weiter machen werde - im Zweifel bis der AG kündigt. Wir sind jetzt 2 Jahre zusammen, ich bin 32. Da wir gerne beide eine Familie haben möchten (min 2 Kinder) haben wir im März die Pille abgesetzt. Wenn es klappen würde, dann wäre mein Plan nach dem Mutterschutz direkt wieder arbeiten zu gehen und mein Freund kümmert sich um das Baby (für ihn völlig in Ordnung). Evtl ist das etwas naiv gedacht, aber erstmal nicht das Hauptthema meines Anliegens ;). Letzten Monat war ich schonmal schwanger, leider setzte dann in der 6 SSW eine Abbruchblutung ein. Ich war sehr traurig. Glücklicherweise habe ich keine AS benötigt und mir geht es soweit wieder sehr gut.

So und nun habe ich die Chance auf einen anderen Job - ca 400km weg, deutlich mehr Geld, gleiche Arbeit. Auf der einen Seite super toll, aber ich habe Angst mich dafür zu entscheiden. Mein Freund müsste dann auch dort einen Job finden und sich dort einleben. Unsere Freunde wohnen alle hier, seine Eltern ebenso. Ich habe eine ultralange Kündigunsfrist und könnte erst zum 01.04.2017 anfangen.

Jetzt frage ich mich: was meint ihr wann könnte man trotz Jobwechsel schwanger werden. Muss man wirklich eine Weile warten? Ich bin 32 und möchte ja gerne auch noch ein 2tes Kind. Außerdem habe ich mich jetzt total auf meinen Kinderwunsch eingestellt, ich möchte diesen eigentlich nicht auf Eis legen... Wenn ich nur 3 Monate Mutterschutz fehle ist das ja eigentlich nicht ewig... Bin gerade am hin und her überlegen.

Ich habe vermutlich Morgen meinen ES und würde eigentlich gerne nochmal hibbeln, aber "worst case Situation" wäre natürlich das es diesen Monat wieder klappt und ich den Job auch bekomme und annehme (ohne das ich weiß das ich schwanger bin). Dann würde ich mit Beginn des Jobs in Mutterschutz gehen!? Das wäre ja echt sehr unerfreulich für den neuen AG (große Firma). Würdet ihr dann jetzt besser verhüten? Hm soviele was wäre wenn... Echt kompliziert. Vermutlich mache ich mir eh viel zu viel Gedanken. Die neuen Kollegen werden es so oder so "blöd" finden wenn die neue für Kinder fehlt, aber man kann es ja nicht jedem Recht machen. Da arbeiten hauptsächlich Männer, glaube die würden sich vermutlich nicht soviele Gedanken machen und ganz souverän 3 Monate abwesenheit verkünden...

Am Ende ist es doch egal ob ich direkt am Anfang 3 Monate fehle oder 1 Jahr später... Oder? Was meint ihr? Ich freue mich über jede Meinung :). Dankeschön

wäre es möglich das dein jetziger arbeitgeber einen aufhebungsvertrag zustimnt?
vielleicht zum 1.10 oder 1.11 wenn die neue arbeit dich dann schon nehmen kann

Moin,

wer Frauen im gebärfähigen Alter einstellt muss damit rechnen, dass sie Kinder bekommen und dann erstmal weg sind. Eine Frau, die tatsächlich nur den Mutterschutz nehmen will, ist da schon eher die erfreuliche Ausnahma für den Arbeitgeber.

Aus meiner Erfahrung heraus bin ich da vielleicht die falsche Ratgeberin, aber ich würde keine Entscheidungen mehr davon abhängig machen, dass ich zu dem fraglichen Zeitpunkt schwanger bin oder ein Kind habe. Vielleicht macht Dir die Natur einen Strich durch die Rechnung. Und wenn Du den neuen Job hast, dann gibt es vielleicht auch erstmal wieder diese oder jene Gelegenheit, wegen der Du den Kinderwunsch nach hinten schiebst.

Ich würde es also versuchen, und wenn es bis April nicht geklappt hat, dann hat Dir die Natur die Entscheidung abgenommen udn Ihr wisst schon mal, dass Ihr evtl. ein bisschen eingehender untersuchen lassen solltet, was bei Euch los (vielmehr nicht los) ist.

Alles Gute!

Meine Meinung- wechseln aber früher. Die Vertragsstrafe müsstest du zwar zahlen, aber niemand kann dich zwingen ein Dreiviertel Jahr gegen deinen Willen im alten Job zu bleiben.

Evtl ist ein Aufhebungsvertrag eine Option? Lass dich doch mal anwaltlich beraten.

Und ja, ich würde den Kiwu um ein halbes Jahr verschieben.

Darauf kommt es auch nicht mehr an- du bist ja noch keine 40. Hochschwanger dort anfangen würde ich nicht. Das ist weder für dich schön noch fürs Betriebsklima.

Auch wenn du keine Elternzeit nimmst, ist so ein Neugeborenes sehr anstrengend, schläft schlecht ect. Nicht gerade die optimale Zeit für einen größeren Umzug und das Einarbeiten in einen neuen Job. Und für deinen Mann ist es auch schwierig- er müsste ja dann direkt Elternzeit einreichen. Das kommt bestimmt nicht gut wenn man gerade erst angefangen hat.

Also sieh zu das du früher aus deinem Vertrag rauskommst und regelt das mit dem Umzug, den neuen Job für deinen Mann und lebt euch etwas ein- und dann könnt ihr eure Familienplanung wieder aufnehmen.

LG

Hi, wenn es jetzt direkt klappen sollte und du zum Arbeitsbeginn direkt in den Mutterschutz gehen würdest, wäre das die Perfektion.
Dann übernimmt die Krankenkasse deinen Lohn prozentual und der neue Arbeitgeber fängt nicht ohne neue Mitarbeiterin aber kosten an. Wenn er so lange auf dich warten kann, dann kommt es auf die drei Monate auch nicht an.
Schwieriger finde ich, wenn du hochschwange da anfängst und nach einem Monat direkt wieder in den Mutterschutz gehst. Für Arbeitgeber und collegen und vor allem für dich eine unangenehme Situation. Dann würde ich auch noch ein halbes Jahr den Kinderwunsch verschieben.
Im besten Fall, würde sich d in aktueller Arbeitgeber auf einen aufhebungsvertrag einlassen, du könntest zeitnah wechseln und damit wäre alles ganz unproblematisch, obwohl ich auch dann vermutlich den Kinderwunsch unterbrechen würde bis du da angefangen bist.
Schwierige Situation, kann ich aber auch total nachvollziehen weil ich auch in der ähnlichen stecke. Leider kann man nur eine Schwangerschaft nicht zeitgenau planen und keiner weiß wie die ss dann läuft. Kann man die ganze Zeit arbeiten oder vielleicht fällt man dann schon aus!?

Gerade in deiner Situation kann ich dir allerdings noch einen tip geben. Wenn die Situation nahezu unzumutbar ist, auch aus emotionaler Ebene, kann deine Frauenärztin dir ein Beschäftigungsverbot ausschreiben. Vorausgesetzt du wirst vorher noch schwanger. Damit hat deine aktuelle Firma keine Kosten mehr mit (du bekommst selbes Gehalt von der Versicherung weiter gezahlt) dir du bauchst den Stress und die schlechte Laune da nicht ertragen. Und, ihr könntet vorzeitig umziehen und dein Freund sich dort eine neue Arbeit suchen um dann auch da in Elternzeit gehen zu können.
Das mit den Freunden und Eltern ist natürlich so eine Sache! Die könnt ihr allerdings nur für euch persönlich entscheiden ob ihr damit klar kommen würdet.

Dir bzw euch aber alles gute. Lass dein Herz entscheiden und dann wird es schon klappen!

Du wärst halt noch in der Probezeit wenn der Mutterschutz ausläuft....

Ich würde überhaupt nicht wechseln. Sondern in der alten Firma bleiben. Es gibt keine Garantie dass es dort besser ist und dass man sofort sich eingelebt habt. Und außerdem noch so weit von deinen Eltern und Freunden entfernt. Es ist immer schön wenn die Großeltern in der Nähe wohnen.

Wenn ihr jetzt Eltern werden wollt,dann macht es jetzt. Wer weiß was dann im März/April ist? Vielleicht sagt ihr dann,ihr wollt in Urlaub für längere Zeit. und schiebt es immer mehr weiter. Es gibt keinen richtigen Zeitpunkt. Irgendwas ist immer. :-)

hallo #winke
ich hab auch einen neuen Job mit Kinderwunsch angefangen. Hab dann 6 Monate Probezeit abgewartet. Nun arbeite ich 7 Monate dort und mein Mann und ich haben angefangen zu üben. Vorher wollte ich es dann doch nicht. Man wird ja auch eingearbeitet etc., das soll sich ja auch "lohnen". Und auf die paar Monate kam es mir dann nicht an.
Allerdings habe ich auch schon ein Kind.

Trotzdem, ich würde ein paar Monate warten.
Wie die anderen schon schrieben, versuch eher aus dem Vertrag zu kommen. Dreh es vor deinem AG doch einfach etwas anders...so nach dem Motto, dein Partner hat dort einen neuen Job. Du möchtest natürlich mit ihm umziehen und hättest sogar schon was in Aussicht...so ein bischen Tränendrüse :-p

LG

Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für die vielen Antworten. Es war ja nun wirklich fast jede Meinung dabei :). Ist ja auch ein schwieriges Thema.
Zu einer möglichen Aufhebung: das würde vermutlich schon klappen, aber es ist unklar wie frühzeitig, denke realistisch (mit gutem Willem von meinem aktuellen Chef) wäre es möglich das ich zum 01.01 anfangen könnte. Aber eine Garantie dafür habe ich natürlich nicht...
Vermutlich habt ihr Recht und ich sollte den KiWu dann erstmal aufschieben. Wobei ich schon ziemlich Angst habe, dass es dann dort stressig wird und es (warum auch immer) nicht klappt...
Nachdem wir nun im aktuellen Zyklus fleißig geherzelt haben, könnte es natürlich auch sein, dass ich schwanger werde. So oder so müsste ich wohl zum Bluttest, damit ich vor Vertragsunterzeichnung sicher weiß was los ist. Im positiven Fall müsste ich es mir nochmal ganz genau überlegen und würde wenn ich es wirklich will vorab mit meinem neuen Chef reden. Ohne dessen "Zustimmung" würde ich es nicht machen.

Und solche rechtlichen Punkte, wie der wegfallende Kündigungsschutz ist zwar korrekt / gut zu wissen aber wird meine Entscheidung nicht beeinflussen. Krank schreiben lassen will ich mich auch nicht - ich will möglichst lange am Start sein, um wenig zu verpassen / verlernen ;)...

Bin aktuell schon recht aufgewühlt / unsicher. Drückt mir die Daumen, dass ich alles richtig entscheide und alles klappt :).
Dankeschön euch allen!#winke

Hallo ihr alle, so das Angebot ist nun gekommen und ich möchte den Job gerne annehmen. Wielange würdet ihr den KiWu ruhen lassen? Ich ja eigentlich am liebsten gar nicht ????, aber das wird wohl nix... Wie gesagt ich würde mir im Mutterschutz zuhause bleiben...
Lg rosi

Ich glaube, ich war die einzige die gesagt hat:"Kinderwunsch nicht auf Eis legen!"

Du weißt nie, ob die Natur do mitspielt, wir Du willst. Und irgendwas ist immer. Vor allem, wenn Du Hauptverdienerin bist.

Dankeschön für deine Meinung. Eben weil immer etwas ist, bin ich ehr für kürzer als länger. Habe mir aktuell mal so 3 Monate überlegt... Lg

weitere 4 Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen