pco syndrom

Hallo liebe mithibblerinnen,

Ich hab seit gestern die Diagnose pco syndrom bekommen. Meine Fa hat mir gesagt ich hab jetzt zwei Optionen entweder eine Pille wieder für ein paar Monate zu nehmen oder direkt mit chlormiphen (oder so änlich) anzufangen. Kann mir jemand von euch seine Erfahrung mit den Methoden erzählen. Würde mir sehr helfen.

Achse Fall noch wer fragt mein tsh liegt bei 0,9.

1

Hallo. Erstmal Kopf hoch,ich habe auch pco und bin trotzdem schwanger geworden. Zwar noch ganz frisch in der 6. Woche aber bin guter Dinge dass alles gut geht.
An was wird denn die Diagnose bei dir festgemacht? Bei mir waren es die vielen kleinen eibläschen im Ultraschall und zu viele männliche hormone. Wurde bei dir schon ein Hormonstatus gemacht? Ich habe dann erstmal Metformin und Dexamethason bekommen um den hormonhaushalt zu regeln und den zyklus einzupegeln. Hast du unregelmäßige zyklen?bei mir gingen sie von 35 bis über 100 tage. Mit den medikamenten waren es dann 32-35 tage. Dann habe ich clomifen immer vom 5.bis 9. ZT genommen und im Ultraschall wurde dann immer geschaut ob es reife follikel gibt. Im 4. Zyklus mit clomifen war es dann soweit dass wir den eisprung mit spritze ausgelöst haben und so hat es dann geklappt.

2

Ja genau im Ultraschall waren viele Folikel, im blutet viele männliche Hormone und meine tage hab ich so unregelmäßig das ich schon aufgehört habe mitzuzählen der wievielte zt es ist.

3

Und da hat der Arzt nur von clomifen gesprochen? Das ist ja nur dazu da um die Eireife zu unterstützen. Aber der hormonhaushalt muss ja auch erstmal geregelt werden. Ich würde da nochmal nachhaken. Hat er dir denn jetzt was verschrieben? Oder überhaupt gesagt wie es weitergehen soll?

weitere Kommentare laden
4

Huhu,

lass den Kopf nicht hängen, auch mit PCO kann man schwanger werden!
Also von der Pille halte ich ja gar nichts, ich würde sie nichtmal mehr zur Verhütung verwenden, sie bringt ja doch nur alles durcheinander... Und für Kiwu wäre das ja erstmal ne lange Wartezeit und meiner Meinung nach wird damit das Problem nicht behoben, sondern nur verschoben.
Ich habe nach der Diagnose PCO (auch viele kleine Follikel, kein Eisprung, zuviele männliche Hormone und unregelmäßige ewige Zyklen), Dexamethason bekommen und eine Hormonbehandlung mit Clomifen gemacht. Es hatte zwar in der 2.ZH ein paar Nebenwirkungen, aber im 2.Clomi-Zyklus hat es dann auch geklappt. ;-)

Man kann es auch erst mit Metformin versuchen, ich habe mich wegen der Ungeduld gleich für Clomifen entschieden. Aber die Pille wäre für mich nie eine Alternative gewesen.

Ich drück dir ganz doll die Daumen, dass es schnell klappt, wenn ihr die für euch richtige Behandlung gefunden habt! #klee

8

Hey,
ich habe auch PCO - wenn auch nur in einer leichten Form (Hormonwerte grenzwertig, keine Insulinresistenz, kein Übergewicht, zu viele Follikel, aber "nur" so ca 15).
Mein FA hat mir gesagt ich soll es erstmal einfach so versuchen. Er hat mir allerdings die Wahl gelassen ob ich "so" (verhüte gerade ohne Hormone) starten will oder vorher nochmal die Pille nehmen. Da die Pille die Follikelbildung unterdrückt, hat man NACH der Pilleneinnahme als PCOler wohl besonders gute Chancen dass sich doch ein "großes" Follikel entwickelt. Daher hat dein FA dir das wohl auch empfohlen. Ich habe mich auch zunächst gewundert, aber aus "moderner medizinischer Sicht" ist das wohl so. Er meinte aber es sei wichtig, dass es mindestens 3 Monate wäre, daher verfolgt dein FA wohl einen anderen Plan - aber du sollst ja auch erstmal deine Mens bekommen.
Habe übrigens nach 13 Jahren Pille auch 2,5 Jahre gebraucht, bis sich mein Zyklus eingependelt hat (liegt nun bei 30-33 Tagen). Vorher war er bei so 40-100 Tagen...
Nur Mut, das wird!!
Liebe Grüße

9

Lass den kopf nicht hängen! Ich arbeite in einer diabetologischen Praxis und wir haben viele pco Patientinnen. Und die werden auch schwanger....auch wenn es länger braucht. Auch in der Familie habe ich jemanden mit pco. Mein tipp: sobald das Gewicht um 2-3 kg fällt, klappt es meistens :) ...auch wenn die Frauen nicht übergewichtig sind. Wünsche dir viel Erfolg und sei dir gewiss.....es geht trotzdem, auch mit pco! Es dauert nur vielleicht länger. Liebste grüße

10
Thumbnail Zoom

Schau mal ich habe auch pco und seit Samstag weiß ich dass es auf natürlichem Weg geklappt hat. Sieglosen bekam ich vor etwa 15 Monaten hatte Zyklen von über 100 Tagen kein Eisprung. Hab dann nach 6 Monaten zum ersten Mal mit clomifen ang fangen . Insgesamt drei versuche leider ohne großen Erfolg . Dann Überweisung in Kiwu Klinik das war im Juli . Da haben wir dann drei Zyklen mit spritzen mein Eisprung stimuliert , da ich auf clomifen nicht reagiert habe. Und es war auch alle drei mal ein Eisprung da und wir haben natürlich fleißig liebe gemacht , also der Logik nach hätte es klappen müssen. Aber nix.... Dann hätte ich die Nase voll und Kasse wollte keine spritzen mehr bezahlen ich sollte auf Insemination umsteigen. Da hab ich gesagt ok ich warte paar Monate gebe mir und meinem Körper noch etwas Zeit , wechsle die Kasse, und legen mit Insemination los. Und nun knapp zwei Monate später halte ich positiven sst in der Hand . Blut hcg war bei etwa es+17 618 und in zwei Wochen habe ich ersten Termin.

Was ich damit sagen will ich habe über 100 sst gemacht in dem letzten Jahr hab Striche gesucht teilweise gefunden ( was leider nicht so war) und dann hab ich gedacht egal es klappt schon und hab wirklich etwas losgelassen ich war nicht so verbissen drauf fixiert. Aber das kam von alleine nach den ganzen Enttäuschungen, ich habe super Job und hab einfach mein jetziges Leben genossen und blubb schleicht sich ohne Medikamente ohne alles ein Eisprung und ich werde auch schwanger. Unglaublich m ich glaub es immer noch nicht. Du musst mit Zeit rechnen es kann etwas dauern aber es klappt wenn nicht so dann mit Nachhilfe . Stell dich auf längere Wartezeit ein und Vlt wirst du früher schon überrascht wenn du nicht damit rechnest .

11

Stimmt das mit den paar KG abnehmen auch ohne Überwicht wirklich? Also dass es hilft? Wiege 57,5kg bei 1,68m. Sol ich also noch abnehmen?

12

Hallo!
Ich geb auch mal meinen Senf dazu.
War letztes Jahr nach Absetzen der Pille beim FA, weil nach 4 Monaten oder so immer noch keine Tage kamen außer der Abbruchblutung. Auch bei mir wurden viele Eibläschen entdeckt, es wurde ein Hormonstatus gemacht, bei dem ein paar Werte etwas zu hoch waren und ich wurde auf Insulinresistenz gecheckt, die ich nicht habe, sonst hätte ich Metformin bekommen. Habe dann für 6 Monate nochmal die Pille genommen, damit dann direkt im ersten Zyklus nach den 6 Monaten stimuliert werden konnte.
Also im ersten Zyklus habe ich dann vom 5. bis 6. ZT Letrozol genommen, hat aber nicht funktioniert und jetzt im zweiten ÜZ nehme ich Clomifen.

LG Rühally

Top Diskussionen anzeigen