Kinderwunsch nach eigener Krebserkrankung

Hallo zusammen,
ich bin zwecks Austausch auf der Suche nach Frauen, die wie ich einen Krebs überlebt haben und nun versuchen schwanger zu werden oder bereits Erfolg hatten.
Ich bin 38 J., hatte ein hormonabhängiges Mamma CA vor einigen Jahren, hatte Hochdosis Chemo und Strahlen, sowie Antihormontherapie.
Mittlerweile habe ich wieder einen Zyklus und hoffe inständig, dass es noch etwas wird mit der Familienplanung. Beraten werde ich leider sehr unterschiedlich in Bezug auf was hilft schwanger zu werden bzw. was lieber nicht...
Wie geht/ging es Euch?

Herzensgruß
Dimarie#blume

1

Meine Freundin hatte die gleiche Erkrankung wie du und auch die Therapie war wohl gleich. Sie ist mit 30 erkrankt, ca. 1 Jahr nach der Geburt ihrer Tochter und da sie nach all dieser Behandlung noch Kinder wollte, musste ihr ein Stück eines Eierstocks vor Therapiebeginn entnommen werden, was eingefroren und später wieder eingesetzt werden soll.
Die Ärzte meinten damals, dass die Therapie sonst wohl zur Unfruchtbarkeit führen kann...

5

Ja, die Gefahr besteht immer.
Im Rahmen des sog. Fertiprotect-Projekts habe ich das auch gemacht.
Furchtbar, zwischen Port legen und erster Chemo. Und jetzt liegt das im Eis (und mich gruselts ein bisschen, das kleine Tiefkühlersatzteillager... ;-) )
Ich habe Eisprünge. Zumindest hin und wieder mal. Bislang besteht also gottseidank keine Notwendigkeit einer Re-Implantation. Aber ich warte... ;-/

2

Hallo Dimarie,

bei mir wurde vor 2,5 Jahren die Schilddrüse herausgenommen wegen eines bösartigen Tumors. Zum Glück gelte ich nun als "geheilt" und wünsche mir nichts mehr als Nachwuchs, obwohl ich auch gleichzeitig Angst habe, dass der Krebs in einer anderen Form wiederkommt. Die Ärzte meinten vor meiner OP, als das Thema mit Kinderwunsch kam, dass eigentlich später nix dagegen sprechen würde...
Sind denn nun deine Blutwerte wieder in Ordnung? Und spricht sonst nix gegen eine Schwangerschaft bei dir? Ich glaube für uns gilt ansonsten das gleiche wie für alle anderen auch ;-)
Damit es "schneller" klappt, hab ich diesen Zyklus mit Tees angefangen und werd ab ES dann Bryo nehmen. Was nimmst du so?

4

Liebe hebece,

ich freu mich sehr für Dich, dass Du so frohen Mutes den nächsten Schritt im Lebensplan anzugehen scheinst. Nach 2,5 Jahren als geheilt zu gelten ist doch sehr erfreulich!
Ich wünsch Dir auf jeden Fall viel Erfolg dabei. Mit welchen Tees fängst Du an und was ist Bryo?
Mein Hormonstatus ist so mittelschön. AMH ist leider nach wie vor unterirdisch, Östrogen was schlapp, aber sonst alles schick.
Hormone pushen ist nicht angesagt nach einem so stark hormonrezeptorpositiven Tumor. Das unterscheidet wohl zumindest mich von der Allgemeinheit hier. Du musst wahrscheinlich hübsch Schilddrüsenhormone substituieren und wenn das gut eingestellt ist, sind auch deine auch Zyklushormone in Ordnung? So etwa?
#klee

3

Hallo Dimarie,

ich hatte 2008 ebenfalls ein Mamma-Ca, hormonrezeptoren positiv, Chemo, Bestrahlung und Hormontherapie. Bin ebenfalls 38...

Im letzten Jahr haben mein Schatz und ich beschlossen es zu probieren und es ging schneller als gedacht. Wir sind relativ locker damit umgegangen, d. h. Sex nur bei Lust und Laune. Trotzdem habe ich Ovus benutzt und den ZS kontrolliert, denn ich wollte gern wissen ob ich überhaupt Eisprünge habe oder nicht. Es hat nach ca. 4 Monaten geklappt... leider ist zu diesem Zeitpunkt mein Vater verstorben, ich hatte enorm Streß. Das Baby habe ich in der 7SSW verloren, das Herzchen hatte aber noch nicht geschlagen. Trotzdem bin ich frohen Mutes, daß es wieder klappt... irgendwann müssen wir ja schließlich dafür belohnt werden, daß wir den ganzen Kram durchgehalten haben...#blume

Ich drücke Dir die Daumen...

Herzliche Grüße #liebdrueck

6

Liebe mrscoffee,
ich hatte ja gehofft, hier Gleichgesinnte zu treffen und manche mit "Vorgeschichte". Aber dass sich jemand fände, der SO ähnliche Voraussetzungen mitbringt - wow. Ich freu mich sehr und danke Dir, dass Du Dich hier gemeldet hast!
Dass es bei Dir im letzten Jahr schon einmal geklappt hat freut mich für Euch (zu schade, dass es nicht geblieben ist), sicher macht das Mut für den neuen Versuch. Mich ermutigt es jedenfalls ein bisschen! Im übrigen bin ich von "Zyklusoptimierung" und ähnlichem sehr weit entfernt. Je mehr Stress das ganze bedeutet, desto weniger Sex habe ich. Und irgendwie erscheint mir das der Sache nicht dienlich ;-)
Hast Du Antihormon-Therapie gemacht? Wie lange? Wie ist es mit Folsäure? Keuschlamm?
Ich habe 3,5 Jahre Tamoxifen durchgehalten und dann abgebrochen. Bis ich wieder einen Zyklus hatte, hat es noch recht lang gedauert. Jetzt läufts solala, manche Zyklen sind ganz normal, manche lang mit seltsam langer zweiter Zyklushälfte (Ovus habe ich auch gemacht, weil ich wissen wollte, ob überhaupt ein ES stattfindet). Naja.

Aber Du hast natürlich vollkommen recht, es muss belohnt werden, was wir durchgehalten haben. Schließlich haben wir es zu allererst durchgehalten um unseren Plan vom Leben umzusetzen! #liebdrueck

7

Hallo Dimarie,

ja, es tut immer gut jemanden zu finden, der selber erlebt hat was man fühlt! Tamoxifen habe ich auch 3,5 Jahre durchgehalten danach abgebrochen, weil ich davon Zysten bekommen habe und nicht mehr halbjährlich unters Messer wollte :-( Vor der Tamoxifentherapie habe ich noch Hormonspritzen bekommen, deren Namen ich aber verdrängt habe. Mir ist die ganze Hormontherapie auch nicht wirklich gut bekommen. Aber mit ein bisschen Abstand geht es mir wieder richtig gut und ich genieße das Leben.

Mitteln wie Mönchspfeffer stehe ich skeptisch gegenüber, weil es sicherlich "hormonverwand" ist, blödes Wort, aber ich denke mir, wenn es wie Hormone wirkt, also den Zyklus unterstützt, sollten wir die Finger davon lassen!
Hast Du schon ein Kind? In welchem Jahr wurde bei Dir der Krebs entdeckt?
Folsäure nehme ich nun seit der letzten Schwangerschaft und merke nichts davon. Mein Gynäkologe der natürlich meine Geschichte kennt, hat es mir empfohlen.

Bis sich mein Zyklus eingependelt hatte dauerte es bestimmt ein halbes Jahr. Da ich ja mehrere Zysten hatte, Wurde mein Zyklus auch immer wieder durcheinander gerüttelt aaaber ich scheine so resistent zu sein, daß mein Körper immer auf junger Hüpfer zurückschaltet *freu*

Würde mich freuen, wenn wir uns ab und an mal austauschen könnten?!

Herzliche Grüße
mrscoffee:-D

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen