Hibbeln oder lieber nicht?

Hallo, ich lese seit längerem mit und jetzt trau ich mich, auch mal was zu schreiben...
Kurz zu mir, ich bin 35, hab schon einen Sohn, der 13 ist. Ich hatte 2006 eine Eileiterschwangerschaft, und letztes Jahr im September die zweite Eileiterschwangerschaft. Die wurde erst in der 8. Woche festgestellt, ich habe auch nicht bemerkt, dass ich schwanger war, da ich pünktlich zum Mensbeginn Blutungen hatte. Dann kam Notop mit Entfernung des rechten Eileiters. Wir haben vom FA eine wartezeit von 6 MOnaten bekommen und haben jetzt im März das erste mal ohne Verhütung...ES war am 9.3. und jetzt sitz ich hier und weiß auch nicht..hab Angst dass es wieder schief geht oder dass es nicht geklappt hat. Bin völlig verwirrt und weiß gar nicht wohin mit mir...:(

Mich würde interessieren, wie hoch die Gefahr einer erneuten ELS ist oder FG ? Mit nur einem Eileiter? Danke schon mal für Eure Hilfe...

1

Hallo :)
Natürlich hibbeln ;)
Ich hatte im September 2011 nach nem positiven Test ne Eileiterschwangerschaft mit Not-OP und Entfernung des rechten Eileiters. Nachdem wir es schon über 2 Jahre versucht haben. Sollten nur 3 Monate pausieren und dann war ich jeden Monat beim US um zu sehen, wo der ES sein wird. Natürlich immer auf der falschen Seite. Falls es das 3. mal wieder falsch gewesen wäre, hätte ich Hormone kriegen sollen. Dann hatten wir Urlaub und ich konnte den US ni machen lassen. Und schwups 2 Wochen später positiver Test. Das Ergebnis wird nächsten Monat 1,5 ???? natürlich ist es nervig, anstrengend und am Ende dann sehr enttäuschend, wenn es doch nicht geklappt hat. Aber lass dir nix rein reden. Wenn du hibbeln möchtest, dann tu es. Es kann doch eh niemand sagen, ob es klappt oder ni. Gib die Hoffnung nicht auf und auf dich Acht und mach dich aber auch ni fertig!

Am Ende wird alles gut. Und ist es noch nicht gut, dann ist es noch nicht zu Ende :)) lass den Kopf nicht hängen :)

2

Hey #winke Danke für Deine Antwort!

wie geschrieben, bin ich echt hin und her gerissen.. ich muss auch sagen, dass die psychischen Folgen der ELS mich wirklich fertig gemacht haben...ich bin Erzieherin in ner Kita und konnte nicht mehr mit den Kindern umgehen. Ich empfand Wut und Neid auf das Glück andere :( ein schlimmes Gefühl..Ich bin echt hin und her gerissen... mein Mann und mein Sohn würden sich sehr freuen, wenn es geklappt hat...

Hattest Du nach der Eileiterentfernung Schmerzen? Ich habe immer noch auf der rechten Seite, wo der EL war, ein starkes Stechen, bei Wetterschwankungen oder Streß. Meine FA meint, das wäre normal...
LG zwiebelchen :-)

6

:)

Ohje. Kann ich aber voll und ganz verstehen. Hatte mich damals auch übelst genervt und frustriert, dass scheinbar Frauen, die gar keine Kinder wollen, die Kinder "hinterher geworfen" bekommen. Und wir, die sich so einst gewünscht haben, nicht. Und dann noch mit Kindern anderer arbeiten, stell ich mir schwierig vor. Wüsste ni wie ich damit umgehen sollte. Ist dir viell. eher weniger so gegangen, aber mir ist damals aufgefallen, dass ich nur noch Schwangere und Muttis mit Kinderwägen gesehen habe. Wo kamen die denn alle auf einmal her? Das hat mich auch angepiept.

ELS war bei mir so ne Sache. Ich hatte erst Blutungen bekommen, da dachten wir es wäre ne Fehlgeburt gewesen. Grad, dass wir uns damit abgefunden hatten, dann auf einmal diese Diagnose. Der ganze Quatsch nochmal. Wieder Gedanken machen und versuchen zu verarbeiten. Im Grunde war das wie ein 2. Verlust. Die Zeit damals war wirklich schrecklich. Schmerzen ja, als ich ins KH kam und dann noch 1-2 Tage danach. Die waren aber erträglicher als vorher ;) Und ja, ab und zu piekt und zwickt es da. Ich hatte gedacht, das wäre evtl. immer um den Eisprung rum. Wegen Wetter muss ich mal aufpassen ;) im Gegensatz dazu merk ich vom Kaiserschnitt gar nix. Die Geburt ist auch ein Thema für sich ;p wieder ne Not-OP. Aber dafür ist jetzt alles gut :D

GLG :))

3

Wie hoch das Risiko einer erneuten ELS ist, kann man so nicht beantworten. Es kommt auf die Ursache der ELS an. Z.B. Verklebungen durch Entzündungen können u.U beide Eileiter betreffen... muss aber nicht....
Eine FG ist genauso wahrscheinlich wie bei jeder anderen Frau in deinem Alter!
Positiv sollte dich stimmen, dass es durchaus sein kann, dass der andere Eileiter beide Seiten "bedient", soll heißen, dass auch ein Eisprung der rechten Seite zum Erfolg führen kann!!! Also Kopf hoch!!!!!!
Ich drück dir die Daumen!

VLG

4

:-) danke kirser für den Post.. ich versuch mich grad nicht verrückt zu machen, aber die Gedanken wandern immer wieder zu dem Thema. Und ich versuch mir vorzustellen, was wäre wenn..was allerdings ja auch blöd ist.. ach ichw eiß auch nicht..bin echt zwischen Angst und Hoffen..blödes Gefühl. Müsste meine MN am 23.3. bekommen...hoffe dass ich das aushalte ;-)

7

Du schaffst dass! Wirst es wohl oder übel aushalten müssen! Mach nur nicht den Fehler und teste zu früh!
Alles Gute
K.

5

Wenn der böse Eileiter draussen ist, ist das Risiko nicht erhöht..ausser du hast beidseitig ein Problem mit der Durchlässigkeit.

Ich hab zB jedes mal, als ich schwanger wurde, links meinen ES. Erste schw. war auch ne ELSS Links mit EL-erhalt. Also hat mein Eileiter jedes mal wieder tadellos funktioniert. Gewartet haben wird aber nur 2-3monate.. Der EL wurde bei der OP gespült.

Denk nicht zu viel daran. Das macht dich nur kaputt. Es kann auch zwicken und zwacken, ohne dass es ein Problem gibt. Deine Chancen stehen noch ganz gut. Oft mobilisiert sich der Eileiter und holt auch vom gegenüberliegenden Eierstock das Ei ab.macht genug Sport, das durchblutet alles besser und die Teile da unten arbeiten besser!

Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen