Progesteron und Tempi höher bei erfolgreicher Empfängnis? Rückfrage bei ES +7

Seit gestern geht mir meine Tempi mächtig durch die Decke. Gestern 37 °C, heute 37,1 °C bei einer CL von 36,4 °C

Ich hab jetzt eine Weile gegoogelt aber ich komme einfach nicht auf die Lösung. Bislang hab ich erfahren, dass das Progesteron auf die Temperaturzentrale im Hirn Einfluss hat und je mehr Progesteron vorhanden ist, um so höher steigt auch die Körpertemperatur. Soweit macht das Sinn. Aber eine Frage hat sich mir einfach nicht erschlossen..

Wie ist das bei einer Empfängnis? "Bekommt" das Progesteron das irgendwie mit und steigt dann ncoh einmal an? Oder ist das total willkürlich, wie und in welchem Maße das Progesteron ansteigt, also unabhängig von einer Empfängnis oder nicht? Alles was ich in dem Zusammenhang herausgefunden hab ist, dass das Progesteron irgendwann weniger wird, in dem Zusammenhang dann auch die Tempi sinkt und durch den sinkenden Progesteronspiegel die Mens ausgelöst wird. Aber ab wann merkt denn das Progesteron, dass garnichts da ist zum Einnisten und macht den Körper startklar für die Mens?

Anbei mal meine Zykluskurve, die zwar schön eindeutig ist aber für mich schon echt ungewöhnlich weil ich so früh so heftige Anstiege noch nie gehabt hatte..wenn überhaut..!! #kratz

http://www.urbia.de/services/zykluskalender/sheet/1000613/731235?1379792139

1

ohhh man... #klatsch

>>"Oder ist das total UNwillkürlich, wie und in welchem Maße das Progesteron ansteigt" <<

2

Ich hatte sonst immer ab Mitte der 2. zh nochmal einen Anstieg und somit ein triphastisches ZB.

In meinem Glücksblatt wird das ZB erst nach Nmt triphastisch.

Somit käme deine Theorie zumindest bei mir nicht hin.

Trotzdem ist es durchaus positiv so nen tollen Anstieg zu haben. Viel #klee

3

Als Triphasisch würd ich meins noch nicht bezeichnen wollen, aber der Anstieg ist dennoch irgendwie auffällig... wie gesagt, grad weil ich sonst sowas nie hatte. Macht mich etwas stutzig. Die Theorie muss aber auch nicht zwingend der Praxis entsprechen. Das stimmt wohl :-)

Ich wüsst halt nur gern, ob und inwiefern da ein Zusammenhang bestehen könnte. Zumal ich meine, vor etlichen Tagen schon mal einen Tread in dieser Richtung gelesen zu haben... *weitergrübel*

4

Einen zauberhaften guten Morgen,

bei mir war´s im letzten Zyklus erstmalig ähnlich, ohne jedoch schwanger zu sein- kuckstu hier: http://www.urbia.de/services/zykluskalender/sheet/1020864/728974?1379820592

Etwaige Zusammenhänge waren mir bei negativem SST dann völlig egal.

Drück Dir die Daumen für ´nen positiveren Ausgang als bei mir.

:-)

5

Das habe ich gefunden:Ist die Frau jedoch nicht schwanger geworden, bildet sich der Gelbkörper zurück, sodass immer weniger Progesteron produziert wird. Schließlich kommt es zur Menstruation.

solange es also nicht weniger wird ist es schon mal gut
LG

6

Holla.. wo hast Du den Beitrag denn ausgegraben? ;-)

Das ist ja fast ein Jahr her ^^ Damals war ich dann übrigens nicht schwanger. Und witzigerweise, in meinem Glückszyklus (ab dem 22. März) ging meine Tempi nur seeeeeeeehr schleppend in die Höhe. Jetzt bin ich in der 22. SSW und alles ist super #winke

Und nach einem Blick in Deine VK hoffe ich ganz fest, dass Ihr noch Glück habt und sich Euer Traum erfüllt. Grad im Hinblick auf Deinen FA o.O

7

Hihi...hab gar nicht drauf geachtet #schein
Wie peeeeinlich...
Ich wünsche dir eine schöne SS und viel Spaß mit dem kleinen Spatz wenn er denn da ist
LG

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen