Eisenmangel = Unfruchtbar??

Hallo! :)

Ich habe einen starken Eisenmangel und muss deshalb Eisenpräparate nehmen.
Ich bin im 6 ÜZ und habe jetzt gelesen das Eisenmangel unfruchtbar macht #zitter
Könnt ihr mir vl dazu etwas sagen und ist vl selbst jemand trotz Eisenmangel #schwanger geworden??

Macht mich das jetzt wirklich unfruchtbar mach mir Sorgen :-(

Bitte um Antworten #winke

LG natalya

1

Bei mir wurde jetzt auch ein Eisenmangel festgestellt. Wir sind im 8. ÜZ, aber meine Hausärztin und auch mein FA sagten zu mir, dass das nicht unbedingt sein muss mit der unfruchtbarkeit. Ich weiss da auch immer noch so wirklich weiter.

Habe das übrigens auch im Internet gelesen.

Würde mich auch mal interessieren, ob jemand trotz Eisenmangel schwanger geworden ist.

LG
julia122010

2

ich habe zwar schon im Internet gelesen das jemand trotz eisenmangels #schwanger geworden ist, trotzdem mache ich mir totale sorgen #zitter

nimmst du jetzt auch eisenpräparate und und andere ergänzungsmittel??

LG natalya #liebdrueck

6

Ich nehme Folsäure seit Beginn des Wunsches noch ein 2. zu bekommen und seit ein paar Tagen Floradix.

Das wollte ich vorhin eigentlich noch dazu schreiben. Es liegt vielleicht auch daran, wie hoch der Eisenmangel ist, aber meine Hausärztin sagte, dass eine Frau im "Gebärfähigen Alter" ist, also Ihre Periode bekommt, fast immer ein Eisenmangel hat (durch den Blutverlust).

LG

weiteren Kommentar laden
3

04.12.2006 - Harvard University, Boston

Eisenmangel kann zu Unfruchtbarkeit führen

Zu wenig Eisen im Blut kann die Fruchtbarkeit bei Frauen reduzieren, das bestätigt eine aktuelle Studie der Harvard University in Boston. Die Untersuchungen haben ergeben, dass insbesondere Frauen infolge von Menstruation, Schwangerschaft und durch das Stillen und dem damit verbundenen Eisenverlust, stärker gefährdet sind.

Während der Schwangerschaft sollten zusätzlich Eisen- und Vitaminpräparate eingenommen werden

Für die Studie sammelten Wissenschaftler zwischen 1991 und 1999 Daten von mehr als 18.000 Frauen, die entweder schwanger waren oder schwanger werden wollten. Keine der Teilnehmerinnen war zu dieser Zeit unfruchtbar. Besonderes Augenmerk wurde bei der Untersuchung auf folgende Dinge gelegt: erstens, der Gebrauch von Eisenpräparaten (Nahrungsergänzung). Zweitens, die Aufnahme von Eisen mit der Nahrung und drittens, die Herkunft des Eisens. Die Wissenschaftler wollten mithilfe der Studie herausfinden, ob die Quelle des Spurenelements – pflanzlich (auch Ergänzungsmittel) oder tierisch - unterschiedlichen Einfluss auf die Fruchtbarkeit von Frauen hat. In tierischen Lebensmitteln liegen 40 bis 60 Prozent des Eisens als Hämeisen vor, das zu 15 bis 35 Prozent resorbiert werden kann. Im Gegensatz dazu ist die Verfügbarkeit des Nicht-Hämeisens, welches überwiegend in pflanzlichen Nahrungsmitteln enthalten ist, deutlich geringer. Der Körper kann nur selten mehr als fünf Prozent davon aufnehmen.

Nach acht Jahren der Forschung konnte tatsächlich ein Unterschied bezüglich der Fruchtbarkeit zwischen den beiden Typen (Hämeisen und Nicht- Hämeisen) nachgewiesen werden. Frauen, die Eisen überwiegend aus pflanzlichen Lebensmitteln bezogen, konnten das Risiko der Unfruchtbarkeit infolge von Eisenmangel signifikant senken. Fakt ist auch, dass Nahrungsergänzungsmittel mit mindestens 41 Milligramm Eisen die Gefahr, unfruchtbar zu werden, um 62 Prozent reduzieren.

Laut Untersuchungsergebnissen wird empfohlen, dass Frauen, die schwanger werden wollen, zusätzlich Nicht-Hämeisen- und Multivitaminpräparate einnehmen sollten. Das erhöht die Erfolgschancen schwanger zu werden um ein Vielfaches.

4

Danke für die Info =). An sowas hab ich noch nie gedacht und mein Eisen ist immer an der unteren Grenze vom Normwert

5

bitte, habe ienfach mal gegooelt.

vielleicht findet du da noch mehr.

lg

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen