Sport bei Insulinresistenz

Hallo zusammen,

ich versuche seit ca 1,5 Jahren schwanger zu werden, währenddessen wurden eine Reihe von Untersuchungen gemacht, um nach der Ursachen des Problems zu suchen. Es stellte sich folgendes heraus:

- TSH leicht über 1,6
- Insulinresistenz HOMA-Index 4,5
- zu viele männliche Hormone, aber kein PCO denke ich, zumindest habe ich jeden Monat einen ES, ausserdem bin ich normalgewichtig und mein BMI liegt bei 23 (normal ist 19-24).

Insulinresistenz führt dazu, dass durch die erhöhte Insulinproduktion in den Eierstöcken und den Nebennieren mehr Androgene produziert werden, was dazu führt, dass der Testosteronspiegel steigt und das schwanger werden wird somit erschwert.

Ich möchte nun die Insulinresistenz durch mehr Bewegung im Allag und Ernährungsumstellung in den Griff bekommen und auf Mittel wie Metformin verzichten, da ich es nicht vertrage.

Hat jemand von euch dieselben Probleme und hat Insulinresistenz durch Sport wegbekommen?

Ach ja, demnächst habe ich auch eine ambulante Bauchspiegelung, um Verwachsungen auszuschliessen. #huepf

Bin gespannt auf eure Beiträge

1

Neueste Studien haben wohl gezeigt, dass bei Diabetes und Insulinresistenz Sport oder regelmäßige Bewegung wahre Wunder bewirken kann, angeblich sogar mehr, als gängige Blutzucker-Senker. Kannste bei Spiegel-Online nachlesen.

2

Danke für die schnelle Antwort:-D

ja, ich hab auch viel darüber gelesen und denke, dass ich mich eh viel zu wenig bewege. Ich würde gerne noch wissen, in welcher Zeit sich der Körper verändert. Dauert es 3 Wochen, 3 Monate oder länger? Hat jemand Erfahrungen damit gemacht? Und vor allem: ist jemand nach zunehmend sportlicher Aktivität nach der Diagnose Insulinresistenz schwanger geworden?

3

Was die Schnelligkeit der Erfolge betrifft, kann ich dir nicht weiter helfen. Ich hab erst Ende November einen Termin beim Endokrinologen bekommen :-( und weiß daher noch nicht einmal, ob bei mir überhaupt eine Insulinresistenz vorliegt. Gut ist auf jeden Fall die Kombination von Ausdauer mit sanften Muskelaufbau. Dafür benötigt es auch keine Mitgliedschaft im Fitnessstudio. Abends vorm Fernsehr einfach die Matte ausrollen und 10-15 Minuten n paar Übungen machen. Dann 2-3 Mal die Woche Joggen/Schwimmen/Fahrradfahren. Bewegung in den Alltag integrieren: Treppe statt Fahrstuhl, Einkäufe mit dem Rad erledigen usw. Und die Ernährung spielt auch ne wesentliche Rolle...da stoße ich allerdings an meine Grenzen, da ich total kohlenhydrataffin bin. Ich versuche halt eher Kartoffeln statt Nudeln zu essen, mehr Fisch, nur mit gekochtem Gemüse, und exotische Beilagen, wie Quinoa oder Amaranth.

Viel Erfolg!

weiteren Kommentar laden
4

Hi, mein Mann hat Typ 1. Ich weiß es ist nicht das gleiche ABER durch Sport und Bewegung hat er seine Werte gut im griff. Das hat er im übrigen auch schon im selbstversuch ausprobiert ob es was mit sport zu tun hat. HAT ES;)) Ich habe in meinem Bekanntenkreis jemanden kennengelernt der durch Sport den typ2 (also deinen) zeitweise so runterbekommen hat das er nix gebraucht hat. ABER das hieß auch durch die Bank weg GESUND ernähren. Er ist halt schon krass gewesen. Also Werte in Verbindung mit Sport IMMER besser! Glg, jaja....

5

Danke, es ist echt gut sowas zu lesen, das motiviert richtig. Ich möchte in 2-3 Monaten wieder einen Zuckertest machen, mal sehen, wie dann der HOMA-Index aussieht.

Top Diskussionen anzeigen