Kann eine Verklebung der Eileiter vorliegen, wenn das Ei in der Gebärmutter ankommt? (Ultraschall)

Hallo erst mal,

ich versuche seit einiger Zeit schwanger zu werden, war schon einige Male schwanger und habe auch 1 gesundes Kind.
Normalerweise verliere ich die Schwangerschaften immer in einem sehr frühen Stadium (meist vor dem 3. Monat) aber jetzt werde ich seit 1,5 Jahren gar nicht erst schwanger :(

Die Frauenärztin meinte letzte Woche (Tag 15 nach der Regel) ich solle eine Bauchspiegelung in Betracht ziehen, um eine Verklebungen der Eileiter auszuschließen.
Allerdings haben wir auf dem Ultraschallbild eine Flüssigkeit in/über der Gebärmutter gesehen. Auf meine Frage hin was das sei, meinte sie, dass wäre vielleicht das Ei, dass gestern gesprungen sei.
Wenn diese Flüssigkeit das Ei war und es ja bei der Gebärmutter angekommen ist, dann können die Eileiter doch gar nicht verklebt sein, oder? Warum soll ich dann eine Bauchspiegelung unter Vollnarkose machen????

Lieben Dank für eure Antworten und Meinungen
LullaBee

1

Hä das versteh ich nicht dann müsste das Ei ja erst gar nicht ankommen. Vielleicht meint sie aber das EIN Eileiter verklebt ist und der andere voll durchgängig. Aber bevor du dir einer Vollnarkose unterziehst würde ich mir lieber noch ne zweite Meinung einholen

2

Ja eben! Wir haben zuerst über die Bauchspiegelung als nächsten Schritt gesprochen und danach wurde ich untersucht. Hab dann diese Flüssigkeit gesehen und gefragt, aber in dem Moment auch nicht mehr weiter nachgedacht und nachgehakt. Grundsätzlich muss doch mind. ein Eileiter frei sein, wenn das Ei den Weg dahin gefunden hat, oder nicht?

Kann diese Flüssigkeit auch etwas anderes gewesen sein? Vom Zyklus würde es ja passen, dass das Ei am 14. gesprungen ist und dann am 15. Tag da sichtbar ist...

Wisst ihr/weißt du wie so ein Ei dann aussieht und wo es sein muss? Es sah so aus, ob es über der Gebärmutter(schleimhaut????) war... (kann man hier auch Bilder posten? Dann male ich euch das mal auf)

Ich bin ratlos und verzweifelt!

5

Ja du kannst welche in deine VK stellen ;-) Hmm komisch würde vll doch nochmal zu einer anderen Ärztin gehen. Normalerweise ist es ja so das es erst am ES+5 zur Einnistung kommt da meine FA aber auch nicht nachsehen wollte ob ich einen ES hatte (das war letzten Monat) wechsel ich nun auch meine FÄ da sie sagte dies kann man nicht sehen obwohl der FA meiner Freundin ihr alles ganz genau gezeigt hat das sie diesen Monat einen ES hatte. Wie es aussieht wenn ein Ei springt weiß ich allerdings mal aber hast schon über google versucht?

weitere Kommentare laden
3

Deine FA meinte vielleicht, dass das gesprungene Ei erst gar nicht in den eileiter kommt. Da dort aber die spermien warten und auch im eileiter die befruchtung stattfindet, klappt es vielleicht deshalb nicht. Das ei wandert erst in die gebaermutter wenn es schon befruchtet wurde, wenn es nicht befruchtet wird, dann stirbt es im eileiter ab. Wenn das ei bei dir ueber der gebaermutter war, bestuende sogar die gefahr einer bauchhoehlenschwangerschaft! Ich wuerde mich auf jeden fall mal untersuchen lassen.#winke

4

Die FA sah diese Flüssigkeit "über" der Gebrätmutterschleimhaut und antwortete auf meine Frage, dass wäre vielleicht das Ei. Das Ei, war aber in der Gebärmutti, sonst hätte die FA ja auch ganz anders reagiert. Es muss also den korrekten Weg gefunden haben. Es war nicht ausserhalb von da wo es hingehört, da bin ich mir ziemlich sicher.

Habe leider kein besseres Bild gefunden. Schaut mal hier, das Bild links unten, da ist ja etwas dunkles (Flüssigkeit). So sah das bei mir in etwa aus, aber größer/mehr.

http://www.kinderwunsch.com/wp-content/uploads/zyklusmonitoring.jpg

LG
Lulla

Top Diskussionen anzeigen