KiWu trotz Arbeitslosigkeit. Korrekt?

Hallo ihr Lieben! ;)

Eben habe ich in einem anderen Forum rumgestöbert und einen Thread gefunden wo es um ein Paar ging die einen KiWu hatten, obwohl beide Partner zum zeitpunkt arbeitslos waren.

Die Meinungen gingen dort weit auseinander und ich finde es einfach interessant mal eure zu diesem Thema zu hören.

Ist es "assozial" Kinder in die Welt setzten zu wollen, obwohl man zurzeit finanzielle Schwierigkeiten hat, oder rettet man somit Deutschland vor dem aussterben?

Bin mal auf eure Meinungen gespannt ;)

LG Zora x3

Ich bin der Meinung, dass man auch Kinder bekommen darf und soll, wenn man gerade vielleicht arbeitslos ist... solang man das Geld hat, gut für das Kind zu sorgen, sehe ich da kein Problem....

"KiWu trotz Arbeitslosigkeit. Korrekt?"

Nein!

Magst du dein "Nein!" denn auch begründen?

Ich bin der Meinung das leute die gerade keine arbeit haben auch das recht haben ein kind zu zeugen solang sie gut für das kind sorgen können seh ich da kein problem drin ..

Und ich finde sowas auch nicht assozial! ..

Ich finde schon, dass man als Arbeitsloser Kinder in die Welt setzen darf.

Aber ich finde auch, man kann heutzutage differenzieren

zwischen ungewollt und gewollt Arbeitslos - leider.

Ich selber bin auch der Ansicht, dass es ein Unterschied gibt ob man jetzt Kinder in die Welt setzt und halt das nur macht um nicht arbeiten gehen zu müssen als Frau (weil man ja dann Kinder hüten muss) oder ob man unfreiwillig Arbeitslos ist aber eigentlich gerne Arbeiten will ...

Es gibt solche und solche Arbeitslose (bzw. -suchende).

Generell finde ich, man sollte finanziell abgesichert sein -ist man für einen gewissen Zeitraum arbeitslos, okay... Aber mit ALG II würde ich niemals Kinder bekommen wollen.

Ich finde es auch ok wenn man Arbeitslose ein Baby bekommen es sind auch nur menschen die dann eben viel zeit für ihr kind haben.

Es ist auch nicht anders wenn Mamas wärend der Elternzeit nochmal ein baby bekommen

Sollte man ja auch nicht weil man noch nicht wieder arbeiten war

Ist es "assozial" Kinder in die Welt setzten zu wollen, obwohl man zurzeit finanzielle Schwierigkeiten hat, oder rettet man somit Deutschland vor dem aussterben?

ach du schreck...

#winke

Da habe ich einfach den wortlaut aus dem anderen Thread übernommen. Sollte nicht abwertend klingen oder der gleichen!

Gut geschrieben!

Wie gesagt es gibt so und so Leute,
aber ich weiß nicht ob ich damit Leben könnte,
bewusst von dem Geld anderer Menschen zu Leben.

bewusst bitte durch beabsichtigt ersetzen...

Ich bin Lehrerin und habe in der Klasse auch 2 Familien mit 9 Kindern,
wo beide Elternteile von sozialhilfe leben und sicher noch nie arbeiten gewesen waren...

PS: Meine Schwiegermutter hat auch nach der 1. Geburt nie mehr gearbeitet,
aber nie Sozialhilfe verlangt...

Top Diskussionen anzeigen