Zweifelt ihr manchmal am Kinderwunsch weil Angst vor Geburt? (silopo)

Hach ich muss mal wieder ein Silopo los werden ;-)
Möchte mal hören ob es anderen auch so geht oder ob nur ich so schwachsinnige Gedanken hab :-[

Ich fang einfach mal an.
Es gibt momente in denen ich denke "oh gott wenn ich ein Kind kriege muss ich auch durch diese Wehen und dann da unten ein Baby rauspressen" , dann krieg ich total die Krise und denke wenn ich vor sowas Angst habe, sollte ich es vielleicht doch sein lassen.
Dann gibt es aber auch momente dann denke ich (nicht steinigen!) "ach dann mach ich halt einen WKS".
Habt ihr auch so Stimmungsschwankungen? #hicks

Also ich zweifel nicht am Kinderwunsch selber. Ich wünsche mir das total mit meinem Mann einen kleinen Mensch zu zeugen den wir durchs Leben begleiten dürfen. Aber dieser GEBURTSGEDANKE #schock

So über eure Gedanken würde ich mich sehr freuen :-D

ganz liebe Grüße
lilibo

1

Das kann man so nicht sagen.
Selbst in der Schwangerschaft kommen noch solche Gedanken.. wenn nicht sogar Angstattacken.

Aber eins, kann ich mit Sicherheit sagen:

Wenn Sie/Er, Dir das 1mal in die Augen guckt... dann ist WIRKLICH alles vergessen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

LG... und einfach nicht soviel denken!!!!

2

Nö, das hat mir vor unserer Tochter keine Angst gemacht.

Warum sollte ich etwas nicht schaffen was so viele Frauen vor mir schon geschafft haben? Es gibt schlimmere Dinge als Wehen und Geburtsschmerzen...

8

Ja da hast du recht.
Aber wievielen Frauen vor uns ist was passiert während der Geburt?

Hach danke das ihr alle so ehrlich antwortet.

9

Ganz ehrlich: Die Geburt unserer Tochter war nicht schön und auch nicht einfach. Aber mein Kind ist gesund zur Welt gekommen- das Wie spielt dabei keine Rolle!

weiteren Kommentar laden
3

Nö, mache mir keine Gedanken. Die Geburt meiner ersten Tochter war nicht so schlimm. Eine Nacht ein paar Schmerzen und drei unangenehme Stunden und dafür bekomme ich einen Engel.

Das mache ich gerne nochmal mit. Es war ein ganz besonderes Erlebnis. Möchte ich so nicht vergessen.
Gibt natürlich auch schwierige, schmerzvollere Geburten. Aber das steht man schon durch. Kopf hoch. Fang erstmal an, die Geburt ergibt sich dann schon von alleine.

4

Ich glaube solche Gedanken sind völlig normal. Ich hab auch schon gesagt, dass ich den Teil mit der Geburt ganz gerne überspringen würde.

Aber mach Dich nicht verrückt. Das schaffen wir auch noch !

Alles Liebe für Dich ! #klee

6

Gerade den Teil mit der Geburt würde ich niemals überspringen wollen! Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, ein Kind auf die Welt zu bringen. Und es ist wirklich so: Die Schmerzen sind sofort vergessen, wenn der kleine Engel erst einmal auf Deinem Bauch liegt.

Natürlich sind solche Gedanken normal, dass man Angst vor der Geburt hat. Bei mir war es aber bei beiden Schwangerschaften so, je näher der ET rückte, umso weniger Angst hatte ich. Und um den errechneten Geburtstermin herum hatte ich beide Male die Nase gestrichen voll vom schwanger-sein, so dass ich mir nichts sehnlicher gewünscht habe, als dass es endlich losgeht.

Denk nicht so viel nach, es ist das aufwühlendste Erlebnis Deines Lebens, ein Baby zu bekommen! #herzlich

5

Ja das kenne ich. Ich habe so eine große Angst vor der geburt das ich bisher einfach noch keinen Mut hattte "loszulegen". jetzt hör ich aber meine biologische Uhr ticken und versuch einfach den Gedanken beiseite zu schieben.

7

Darf ich mal fragen wie man so große Angst vor etwas haben kann was man noch nie erlebt hat?

11

Wow schon so viele Antworten.
Danke für die vielen Meinungen

So allein schein ich ja nicht zu sein. #augen

Ich mach mir auch immer wieder Mut und denke mir "Wenn es so schrecklich wäre, hätten nicht manche Eltern 3,4 oder mehr Kinder"

12

In meiner ersten Schwangerschaft hatte ich eine Wahnsinnsangst vor der Geburt; das hat mich aber nicht davon abgehalten, mich total aufs Baby zu freuen. Als es dann losging, fühlte ich mich irgendwie ins Kalte Wasser geworfen (BS Anfang der 37. SSW). Ich sag noch so: "Wann darf ich denn wieder heim gehen?" und als mir die Hebamme dann sagte, dass ich ohne mein Baby nirgends mehr hingehe, da ist mir mulmig geworden. Aber es gibt heutzutage so viele Möglichkeiten, die Geburtsschmerzen zu lindern und man weiß ja auch wofür. Mit jeder Wehe kommst du deinem Baby ja nachher näher und wenn das Baby da ist, dann ist das das allerallerallerschönste Gefühl auf der Welt. Da interessieren einen die Wehen nicht mehr. Jeder schafft das!! Ob mit oder ohne Schmerzmittel. Aber ohne Schmerzen geht ja auch ein WKS nicht ab. Da bist du dann noch eingeschränkt und kannst nicht so von Anfang an fürs Baby sorgen, weil du selbst hinterher die Schmerzen hast; dafür sparst du dir die Wehen

*ich hatte eine recht schwierige Geburt und ich würd das ganze noch ganz oft mitmachen, weil ich weiß, wofür; das ist es nämlich allemal wert*

Keine Angst!!!!!!!!!

13

noch ergänzend:

Du sparst dir mit dem KS die Wehen; aber Nachwehen hast du hinterher trotzdem *das auch noch angemerkt* die sind nämlich auch recht schmerzhaft :-) Aber wie gesagt: mit Baby im Arm recht egal

16

Danke für deine ausführliche Antwort.
Ihr nehmt mir schon ein wenig die Angst vor dem ganzen.

14

Nö. Über diese Brücke gehe ich, wenn ich davor stehe.

Das haben schon so viele Frauen vor mir geschafft, viele auch mehrfach, viele waren schmächtiger, schmerzempfindlicher, weniger gesund... und haben es trotzdem geschafft.

Ich schaffe es also auch. Schon rein statistisch gesehen.

Frohen Mutes ist

Pipi Langstrumpf

17

Kann man irgendwo solche statistiken sehen?
Was muss ich dafür eingeben im Internet?
Fänd ich mal interessant wie hoch das Risiko statistisch ist das der Mutter bei der Geburt was passiert.

15

hallo
nachdem das erste mal kein problem war, mache ich mir im moment überhaupt keine gedanken. eher fürchte ich vier monate übelkeit und übergeben...
ich hab mir in der ersten schwangerschaft frauen mit kindern angeschaut und gedacht "wenn die das hingekriegt haben, schaff ich das irgendwie auch". so war`s dann auch ;-)
lg paula

Top Diskussionen anzeigen